Spontankauf - und wahrscheinlich alles falsch gemacht...

Fragen zur Kultur und Pflege, Vermehrung, Düngung, Technik,
Schädlingen und Pflanzenschutz etc.
Antworten
Felix
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag, 22 August 2006, 16:34

Spontankauf - und wahrscheinlich alles falsch gemacht...

Beitrag von Felix » Dienstag, 22 August 2006, 17:10

Hallo zusammen,

ich habe mir vor einigen Tagen im vorbeigehen im Baumarkt zwei Bromelien gekauft, weil die Gelegenheit und das Angebot günstig waren... glaube ich zumindest... :wink:

Zu hause angekommen stellte ich fest, das ich für zwei Töpfe nicht mehr so richtig Platz auf der Fensterbank habe - also die zwei einfach in einen etwas größeren Topf mit "normaler" Blumenerde (wahrscheinlich Fehler Nr.1) umgetopft und dann gut angegossen (wahrscheinlich Fehler Nr.2).
Dann erst (Fehler Nr.3 8) ) einen Blick ins I-Net geworfen und auf dem erstbesten Treffer gelesen, dass man hauptsächlich in den "Trichter" gießen soll...

Das Problem ist jetzt, dass es seit dem hier bei mir eher kühl ist und die Erde immer noch gut feucht ist, würde zwar nicht von Staunässe reden, aber was ich bisher so gelesen habe vielleicht doch schon zuviel.

Noch scheint es den Beiden gut zu gehen, denn sie haben sogar angefangen zu Blühen - vorher war nur der Blütenstand (oder wie das Ding auch immer heißt :wink: zu sehen)

Jetzt wollte ich einfach mal nachfragen, ob ich an der Situation etwas ändern soll und wenn ja - was? Ich bin zwar nicht für meinen grünen Daumen berühmt, aber ich gebe mir wenigsten ein bißchen Mühe. :)

Grüße und schonmal vielen Dank fürs Lesen :)

P.S. Ich hänge mal ein paar Bilder mit an, vielleicht könnt ihr mir dann auch sagen, um welche Bromelien es sich handelt... wollte dafür nicht noch einen Extra-Thread in dem Idendifikations-Forum aufmachen...

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
Alex Suh
Beiträge: 164
Registriert: Freitag, 4 März 2005, 23:46
Wohnort: Berlin

Beitrag von Alex Suh » Dienstag, 22 August 2006, 18:44

Ahoi Felix! Erstmal herzlich willkommen hier im Forum! :D

also die zwei einfach in einen etwas größeren Topf mit "normaler" Blumenerde (wahrscheinlich Fehler Nr.1) umgetopft und dann gut angegossen (wahrscheinlich Fehler Nr.2).
Dann erst (Fehler Nr.3 8) ) einen Blick ins I-Net geworfen und auf dem erstbesten Treffer gelesen, dass man hauptsächlich in den "Trichter" gießen soll...

Also so fehlerhaft finde ich deine Fehler nicht :wink: - zum Thema normale Blumenerde sollte ich vielleicht mal Timm zitieren (Wortlaut ist mir nicht mehr genau geläufig, aber sinngemäß war es ungefähr das): "Man kann fast alle Pflanzen in fast alles topfen - man muss nur halt sein Gießen darauf einstellen" Auf deinen Fall bezogen: Normale Blumenerde kann zu Staunässe führen, muss aber nicht - lieber wenig und selten gießen, und zwar erst dann wieder, wenn die Erde kurz an/durchgetrocknet ist.
Den "Trichter" gießen muss man nicht unbedingt - tägliches Sprühen auf die Blätter/in den Trichter reicht eigentlich auch und führt nicht ganz so schnell zu Kalkrändern an den Blättern und am Trichter (außer du gießt mit Regenwasser bzw. Vergleichbarem). Gerade im dunklen, kühlen Winter empfiehlt es sich sowieso, den Trichter lieber trocken zu halten und ausschließlich zu sprühen. Die Erde ab und an feucht halten würde ich allerdings auch, evtl. nimmt die Pflanze auch so Wasser und Nährsalze auf.
(Zu Fehler 3: All deine Fehler sind wie weggepustet, da du hier die richtige Adresse gefunden hast 8) :wink: )

Zu den beiden Bromelien - meinen Augen nach dürften beide der Gattung Vriesea angehören, aber welche Arten bzw. Hybriden das sind, weiß ich nicht. Am besten auf die Experten warten und mal in Bilddatenbanken stöbern:
http://ephedra.hip.uni-heidelberg.de/bromwiki/de/index.php/Hauptseite
http://www.fcbs.org

Viel Erfolg mit den Pflanzen und Spaß im Forum (stöbern lohnt sich) :D
Grüße
Alex

Felix
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag, 22 August 2006, 16:34

Beitrag von Felix » Mittwoch, 23 August 2006, 13:12

Hallo Alex,

erstmal vielen Dank für die Antwort... scheint dann ja doch alles nicht so dramatisch zu sein... :wink:

Dann werde ich die Erde jetzt einfach gut antrocknen lassen bevor ich das nächste mal gieße. Sollte man auch die Blüten besprühen oder nur die Blätter/den Trichter?

Bei der roten Bromelie bilden sich inzwischen helle Stellen auf den Blättern, die sogar schon leicht bräunlich werden, ist das schon ein Zeichen von Staunässe - und wenn ja was soll/kann ich dagegen tun?

Und gleich noch eine Frage: Habe bisher so verstanden, dass Bromelien erst Kindel bilden, nachdem sie verblüht sind... ebenfalls bei der rot blühenden Pflanze meine ich aber eines zu erkennen, ist halt ein zweiter Trichter, der vom Durchmesser viel kleiner ist, aber schon ungefähr die gleiche Höhe hat. Ist das ungewöhnlich?

Vielen Dank für die Links, habe auch schonmal reingeschaut, aber den Unmengen an Arten brauche ich ja zwei komplette Tage, bis meine gefunden habe, vielleicht hat hier ja auch noch jemand einen Tipp für mich, würde mich freuen :)

Schöne Grüße
Felix

Benutzeravatar
TimM
Beiträge: 42
Registriert: Freitag, 10 Februar 2006, 21:04

Beitrag von TimM » Mittwoch, 23 August 2006, 15:34

Hi Felix,

Felix hat geschrieben:Und gleich noch eine Frage: Habe bisher so verstanden, dass Bromelien erst Kindel bilden, nachdem sie verblüht sind... ebenfalls bei der rot blühenden Pflanze meine ich aber eines zu erkennen, ist halt ein zweiter Trichter, der vom Durchmesser viel kleiner ist, aber schon ungefähr die gleiche Höhe hat. Ist das ungewöhnlich?
Felix


keine Panik, das ist ganz normal, zumal die Pflanze ja (wie ich das auf dem Foto erkennen kann) schon fast verblüt ist.


MfG Tim

Felix
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag, 22 August 2006, 16:34

Beitrag von Felix » Mittwoch, 23 August 2006, 17:02

Hallo Tim,

naja panisch war ich noch nicht 8) Trotzdem vielen Dank :)

Sorry für die schlechte Qualität der Fotos, sind nur mit einer billigen Webcam gemacht, da meine eigentliche Kamera grade ohne mir im Urlaub ist... :?

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube nicht das sie schon fast verblüht ist, als ich sie gekauft habe waren keine Blüten zu sehen, die sind erst seit 3-4 Tagen aufgegangen. Aber es mag auch sein, dass ich mich täusche...

Gruß
Felix

Benutzeravatar
Alex Suh
Beiträge: 164
Registriert: Freitag, 4 März 2005, 23:46
Wohnort: Berlin

Beitrag von Alex Suh » Mittwoch, 23 August 2006, 19:43

Ahoi Felix!

Sollte man auch die Blüten besprühen oder nur die Blätter/den Trichter?

Die Blüten/den Blütenstand musst du nicht, würde auch kaum einen Unterschied machen :wink:

Bei der roten Bromelie bilden sich inzwischen helle Stellen auf den Blättern, die sogar schon leicht bräunlich werden, ist das schon ein Zeichen von Staunässe - und wenn ja was soll/kann ich dagegen tun?

Hm, solange das nicht aus der Mitte herausfault oder die Wurzeln faulen eher nicht. Vielleicht trocknen die Blätter einfach nur daher langsam ab, weil die Pflanze schon fast verblüht ist (das "Sterben" dauert aber länger) :)

Und gleich noch eine Frage: Habe bisher so verstanden, dass Bromelien erst Kindel bilden, nachdem sie verblüht sind... ebenfalls bei der rot blühenden Pflanze meine ich aber eines zu erkennen, ist halt ein zweiter Trichter, der vom Durchmesser viel kleiner ist, aber schon ungefähr die gleiche Höhe hat. Ist das ungewöhnlich?

Gut beobachtet - bei weitem nicht alle Bromelienarten kindeln erst bei oder nach der Blüte. Ist vermutlich teilweise auch "individuell" unterschiedlich... :wink:

Grüße
Alex

Antworten