Braunfärbung an Vriesea gigantea

Fragen zur Kultur und Pflege, Vermehrung, Düngung, Technik,
Schädlingen und Pflanzenschutz etc.
Antworten
Birgit Rhode
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch, 16 Juni 2004, 6:00
Wohnort: Auckland

Braunfärbung an Vriesea gigantea

Beitrag von Birgit Rhode » Freitag, 18 Juni 2004, 18:06

'Hallo Bromelienspezies und -freunde,
ich bin ein Neuzugang in Eurem Club der Brom-Infizierten, gerade
noch deutschsprachig (vermutlich nicht mehr lange), da seit zig Jahren
im Land der Kiwis ansässig.
Seit ca. 1,5 Jahren hat mich der Bromelienvirus fest im Griff und ich
sauge alle diesbzgl. Info begierig auf.
Finde es auch hochinteressant, welche Gattungen und Arten man in
Deutschland wie kultiviert. Da diese Leidenschaft sehr
raumbeanspruchend ist, bin ich froh, dass wir hier im Norden ein fast
frostfreies Klima haben und die Biester das ganze Jahr über draussen
lassen können (mit Einschränkungen natürlich).

Meine erste Frage in diesem Forum bezieht sich auf die Braunfärbung im
basalen Teil der Blätter bei einer jungen Vriesea gigantea var. seideliana
(s. Foto).

Bild

Diese Art ist hier ziemlich selten (und teuer) und daher habe ich die
Gelegenheit nicht verstreichen lassen als mir dieses Exemplar neulich
zum Kauf angeboten wurde. Erst zu Hause fiel mir die Braunfärbung im
Basalteil der Blätter auf. Ich habe versucht, unter hiesigen Spezis
Information über Ursachen und Behandlung zu kriegen, aber die
Meinungen sind geteilt und im Prinzip weiss niemand etwas mit Sicherheit.

Ist es Fäulnis oder hat es mit der Wasserqualität zu tun?
Und was kann ich dagegen machen?
Vielen Dank,
Birgit

Timm Stolten
Webmaster
Beiträge: 1681
Registriert: Sonntag, 28 März 2004, 10:49
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Timm Stolten » Samstag, 19 Juni 2004, 14:47

Hi Birgit,

also ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, daß diese Braunfärbung
bei der Art normal ist.
Solange das Gewebe fest ist und der Stamm nicht faulig, ist alles im grünen Bereich.
Schau doch bitte mal genau nach.

Kritisch wird es, wenn die Leitbahnen glasig werden und sich dieser rotbraune
Farbton langsam nach oben verlagert. Dann ist meist ein ziemlich übler Pilz
im Spiel, Fusarium oxysporum.
Dieser verstopft die Leitbahnen und ist kurativ (auf deutsch: heilend, wenn er schon da ist)
nicht bekämpfbar. Die befallenen Pflanze muss komplett vernichtet werden.
Man kann nur präventiv (vorbeugend) dagegen was machen.

Aber bevor wir hier Pferde wild machen, überprüfe die Pflanze nochmal und
ich schaue mir meine am Montag nochmal an.

Gruss Timm
║▌║▌║█║║▌║█║ Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten
1334566890111

Birgit Rhode
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch, 16 Juni 2004, 6:00
Wohnort: Auckland

Braunfärbung an Vriesea gigantea

Beitrag von Birgit Rhode » Montag, 21 Juni 2004, 1:41

Hi Timm,

ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Verfärbung normal ist. Wäre vielleicht gut, die Originalbeschreibung zu lesen.

Ich habe mir die Pflanze noch mal genau angesehen und keine 'Verweichlichung' des Gewebes feststellen können. Es sind bei diesem Exemplar nur die untersten Blätter betroffen. Ich habe allerdings noch eine zweite Pflanze etwa gleichen Alters aber aus einer anderen Quelle, die nur an einer vergleichsweise kleinen Stelle diese Braunfärbung aufweist.

Habe mit den erfahrenen Brom-Spezis hierzulande gesprochen und keiner hat eine eindeutige Meinung dazu. Einer sagte, dass Vr. gigantea selbst eine sehr robuste und unempfindliche Art ist, gigantea var. seideliana (auch unter dem Namen 'Nova' gehandelt) dagegen 'in der Jugend empfindlich'.

Wenn sich die Braunfärbung auswachsen sollte, ist es ja ok. Aber ich habe eben Angst vor jenem Pilz, den Du erwähntest.

Ich werde beide Pflanzen weiterhin beobachten und jetzt, in der nass-kalten Jahreszeit so trocken wie möglich halten (sie stehen draussen unter einem Dachüberhang).
Falls Du diese Art hast, lass mich doch mal wissen, ob sie bei Dir ähnliche Verfärbungen zeigt.

Bis denn,
Birgit

Bert Westerman
Beiträge: 4
Registriert: Montag, 14 Juni 2004, 21:54

Beitrag von Bert Westerman » Montag, 21 Juni 2004, 12:22

Hallo Birgitt.

Diese braunfarbung ist normal an dieser V Gigantea alle meiner
pflanzen machen es .Normal seht man diese farbe nicht aber wan
die alte blatter abgenommen werden seht man es.Probier es mal bei
einen V hieroglyphica er macht das selbe.

Grusse Bert Westerman.

Yesterday I buy cheap phentermine. It`s great.

Timm Stolten
Webmaster
Beiträge: 1681
Registriert: Sonntag, 28 März 2004, 10:49
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Timm Stolten » Mittwoch, 23 Juni 2004, 19:21

Hi Birgit,

ich habe nochmal nachgesehen.
Meine Vriesea macht das auch, zwar nicht so stark wie bei Dir,
aber auch braune Blattscheiden.
Mangels Licht ist meine bei weitem nicht so schön ausgefärbt wie Deine,
über Winter wird sie immer fast ganz grün.
Solange es so gleichmässig ist, scheint das echt okay zu sein.
Überprüfe doch zur Sicherheit mal, ob die Wurzeln noch gesund sind.

Gruss Timm
║▌║▌║█║║▌║█║ Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten
1334566890111

Birgit Rhode
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch, 16 Juni 2004, 6:00
Wohnort: Auckland

Beitrag von Birgit Rhode » Mittwoch, 23 Juni 2004, 23:37

Hallo Timm und Bert,

ich sehe, die Mehrheit ist also dafür, die Braunfärbung als normal anzusehen. Ich könnte mich ja dazu überreden lassen; was mich nur stutzig macht, ist die Tatsache, dass die zweite Pflanze dieser Art es so gut wie nicht hat.

Und was die Vriesea hieroglyphica angeht, ich habe ebenfalls 2 davon und beide haben tatsächlich eine dunkle Blattbasis, die aber eher dunkelbraun ist und wirklich natürlich aussieht. Und zwar bei jedem Blatt bis hin zum jüngsten.

Na ja, wie gesagt, ich werde die beiden Gigantea seideliana weiterhin beobachten. Timm, wie unterscheide ich gesunde von kranken Wurzeln???

Danke für Euren Input.
Grüsse von down under,
Birgit

Timm Stolten
Webmaster
Beiträge: 1681
Registriert: Sonntag, 28 März 2004, 10:49
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Timm Stolten » Donnerstag, 24 Juni 2004, 0:20

Godday !!! :lol:

Wichtig sind die Wurzelspitzen.
Gesunde Spitzen sind weis und fest.
Kranke oder tote Wurzeln sind hell- bis dunkelbraun,
oft lässt sich die äussere Hülle abziehen.

Wenn Du sie mit einer Schere abschneidest siehst Du es auch.

In so einem Falle alle kranken Wurzeln abschneiden, im Extremfall
bis zum Strunk. Dann gut abtrocknen lassen, mehrere Tage.
Ich stelle meine dann oft einfach in einen leeren Tontopf, nur damit sie
aufrecht stehen und besprühe sie einige Wochen nur.
Erst dann topfen und zwischen den einzelnen Wassergaben immer wieder antrocknen lassen.

Topf Deine Vriesea mal aus und untersuche die Wurzeln, kann nicht schaden.

Gruss Timm
║▌║▌║█║║▌║█║ Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten
1334566890111

Antworten