Tillandsia cyanea - Erdeprobleme

Fragen zur Kultur und Pflege, Vermehrung, Düngung, Technik,
Schädlingen und Pflanzenschutz etc.
Antworten
Benutzeravatar
Woodman
Beiträge: 881
Registriert: Samstag, 19 November 2011, 19:35
Wohnort: Görlitz

Tillandsia cyanea - Erdeprobleme

Beitrag von Woodman » Sonntag, 8 Januar 2012, 21:40

Hallo, wer kann mir helfen?
Mein Tillandslein cyanea gefällt mir nicht so recht. Die Erde hab ich sehr minimal gegossen, nur paar Tropfen. Aber das Sprühen 1-2 Mal die Woche hat die Erde doch was abbekommen. Wenn Ihr das Bild seht, wißt Ihr, daß irgendwas mit der Erde geschehen muß.
Bild
Was denkt Ihr, dieses Körbchen, wo Physalisfrüchte drin waren (10x10 cm), mit solchem Orchideensubstrat zu füllen und dann die Pflanze rein. Habe aber auch noch ein bischen Moos, was ein Orchideengärtner benutzt, um darin die Wurzeln einzupacken und dann ab in eine Astgabel.
Ich glaube, es ist günstig, wenn durch den Wurzelballen ein bisschen Luft kommt. Denn im Blumentopf kommt nur oben viel Luft ran und unten sehr wenig. Und auch die heutige "Erde" hat sooo viel Torf drin, was unendlich Wasser speichert.
Bild

Für einen Rat oder Tip wäre ich Euch dankbar.
Viele Grüße
Woody
http://goerlitz-bild.com - Meine Webseite zu Bildern und Gesundheit
https://www.flickr.com/photos/klaus_specht/collections - all meine Bildkollektionen der Flickr Bildseite

Joachim

Re: Tillandsia cyanea - Erdeprobleme

Beitrag von Joachim » Sonntag, 15 Januar 2012, 17:46

Hallo,

ja mit T.cyanea bist du nicht der einzige der Probleme in der Kultur hat...
das kommt daher das diese Art immer in einem Torfgemisch verkauft wird.
deine Idee mit den Physaliskörbchen ist eigendlich sehr gut, habe ich auch über viele Jahre so gemacht in meiner Kultur.
jedoch ist das keine Dauerhafte Lösung, da dieses material sehr schnell spröde wird...
besser ist es ein Körbchen aus [b]Nicht[b] verzinktem Draht zu basteln.
Darin dann mit sehr grober Pinienrinde die Pflanze kultivieren und und das am besten in einer warmen sehr feuchten Reptilienvitriene.
dann dürfte sich das Fäulnissproblem erledigen
jedoch auch KALKFREIES Wasser zum giessen verwenden.

so dann versuche mal dein Glück

Joachim

Benutzeravatar
Timm Stolten
Webmaster
Beiträge: 1679
Registriert: Sonntag, 28 März 2004, 10:49
Wohnort: Hamburg

Re: Tillandsia cyanea - Erdeprobleme

Beitrag von Timm Stolten » Montag, 16 Januar 2012, 19:21

Moin Woody,

eine T. cyanea kann man sowohl getopft als auch aufgebunden kultivieren.
In Torf, wie bei Dir, kommt sie halt so in den Handel.
Torfsubstrate sind aber meist nicht auf Dauerkultur ausgelegt sondern nur für eine zügige Anzucht.
Was nun?
Zuerst austopfen und die alter Erde restlos entfernen. Gut eignet sich dazu ein Hufkratzer für Pferdehufe.
Ein kleines Brett mit einem dicken Nagel tut es aber auch. Auch wenn nicht gesagt ist dass der Pilz für die Pflanze gefährlich ist, würde ich sie eine Nacht in eine Fungizid-Lösung tauchen.
Willst Du sie wieder topfen, dann würde ich eine Gemisch aus Pinienrinde und grobem Fasertorf (3:1 bis 4:1) empfehlen. Ob in Körbchen oder Töpfe hängt davon ab wo die Pflanze stehen oder hängen soll. Körbchen oder eine Kultur auf Holt aufgebunden verlangt natürlich ein häufigeres Sprühen.

LG Timm
║▌║▌║█║║▌║█║ Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten
1334566890111

Benutzeravatar
Woodman
Beiträge: 881
Registriert: Samstag, 19 November 2011, 19:35
Wohnort: Görlitz

Re: Tillandsia cyanea - Erdeprobleme

Beitrag von Woodman » Montag, 16 Januar 2012, 20:26

Hallo Timm (Joachim habe ich PN geantwortet, da es noch anderes gab)
Ahnte nicht, daß ich soo extrem die Erde entfernen muß. Aber bei fast allen Pflanzen beim Umtopfen erledige ich es auch so. Ein tiefer Eingriff für die Pflanze, hat sich alles bisher immer wieder erholt. Du schreibst: "eine Nacht in eine Fungizid-Lösung tauchen". Habe schon davon gehört. Meine Eltern hatten manches auch schon desinfiziert. Es war so ein bläulich-rotes Wasser. Im Wasser wurde Kaliumpermanganat (oder wie das Zeug heißt) aufgelöst. Meinst Du das, Timm?. Joachim fragte ich auch schon gerade, Pinienrinde, ist das das, was in Orchideenerde drin ist?? Oder wo kann man Pinienrinde erwerben? (Im Baumarkt mit Blumen habe ich die Rinde noch nicht "wahrgenommen")
Timm, ich danke auch Dir sehr für die Antwort. So komme ich wieder ein Stück vorwärts. Vielleicht war das Schimmeln der Grund, daß die blauen Blüten stecken geblieben sind.
Viele Grüße
Woody
http://goerlitz-bild.com - Meine Webseite zu Bildern und Gesundheit
https://www.flickr.com/photos/klaus_specht/collections - all meine Bildkollektionen der Flickr Bildseite

Benutzeravatar
Timm Stolten
Webmaster
Beiträge: 1679
Registriert: Sonntag, 28 März 2004, 10:49
Wohnort: Hamburg

Re: Tillandsia cyanea - Erdeprobleme

Beitrag von Timm Stolten » Montag, 16 Januar 2012, 20:41

Woodman hat geschrieben:...Ahnte nicht, daß ich soo extrem die Erde entfernen muß.

Das ist nicht schlimm. So wie ich Deine Pflanze vom Foto her sehe, hat sie vor einiger Zeit geblüht und macht jetzt Kindel. Die Wurzeln, die im Moment noch vorhanden sind, stammen alle noch von der Mama und sterben eh bald ab, genau wie sie.

Woodman hat geschrieben:....Im Wasser wurde Kaliumpermanganat (oder wie das Zeug heißt) aufgelöst. Meinst Du das, Timm?

Kaliumpermanganat kenne ich nur aus dem Chemieunterricht. Nein, ein Fungizid ist ein Pflanzenschutzmittel gegen Pilze. Da ich im Erwerbsgartenbau arbeite, habe ich Zugriff auf Mittel, die an Otto Normalverbraucher nicht verkauft werden dürfen. Deshalb weiß ich nicht, was für Privatpersonen z.Z. so erhältlich ist. Ich würde mal nachfragen ob Proplant , Fonganil oder Previcur im Gartencenter verkauft werden. Zur Not tun es auch Chinosol-Tabletten aus der Apotheke.

Woodman hat geschrieben:. Joachim fragte ich auch schon gerade, Pinienrinde, ist das das, was in Orchideenerde drin ist??

Pinienrinde ist das, wo auch Pinienrinde drauf steht :wink:
http://www.ebay.de/itm/Pinienrinde-7-15 ... 0477420510
In einem guten Gartencenter oder Raiffeisenkassen-Markt erhältlich. Es ist die Borke von Mittemeer-Pinien und viel dauerhafter als die einheimische Kiefernrinde. Letztere ist vor allem viel feiner und hat einen hohen Staubanteil. Pinienrinde ist gesiebt. Es gibt sie fein in einer Körnung von 7 bis 15 mm (dann steht 7-15 auf dem Sack) und in 10 bis 20 mm.

LG Timm
║▌║▌║█║║▌║█║ Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten
1334566890111

Benutzeravatar
Woodman
Beiträge: 881
Registriert: Samstag, 19 November 2011, 19:35
Wohnort: Görlitz

Re: Tillandsia cyanea - Erdeprobleme

Beitrag von Woodman » Montag, 16 Januar 2012, 21:00

Hi Timm,
danke für Deine Angaben :!: I'm happy :lol: :edance
Schön, daß es noch wenige gibt, die einem helfen :salut Ja, es war wieder eine Spitze. Viele haben die Tillandsia cyanea, aber seine Erfahrungen geben nur wenige weiter. Wenn ich den Rechner einschalte, schaue ich IMMER hier vorbei! Vieles ist interessant, auch wenn es nicht die Richtung meiner Pflanzen ist. Aber lernen kann man immer! Oder durch das Forum fand ich einem guten Freund, titifaru aus Frankreich. Durch ihn fand ich DAS Speichermedium incl. Webseite.
Timm, das Forum ist TOLL :!: :oops:
LG Woody
http://goerlitz-bild.com - Meine Webseite zu Bildern und Gesundheit
https://www.flickr.com/photos/klaus_specht/collections - all meine Bildkollektionen der Flickr Bildseite

Benutzeravatar
Timm Stolten
Webmaster
Beiträge: 1679
Registriert: Sonntag, 28 März 2004, 10:49
Wohnort: Hamburg

Re: Tillandsia cyanea - Erdeprobleme

Beitrag von Timm Stolten » Montag, 16 Januar 2012, 21:06

Danke für die Blumen :oops:

Woodman hat geschrieben:Durch ihn fand ich DAS Speichermedium incl. Webseite.


Was meinste damit ??
║▌║▌║█║║▌║█║ Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten
1334566890111

Benutzeravatar
Woodman
Beiträge: 881
Registriert: Samstag, 19 November 2011, 19:35
Wohnort: Görlitz

.

Beitrag von Woodman » Montag, 16 Januar 2012, 21:52

.

Benutzeravatar
Timm Stolten
Webmaster
Beiträge: 1679
Registriert: Sonntag, 28 März 2004, 10:49
Wohnort: Hamburg

Re: Tillandsia cyanea - Erdeprobleme

Beitrag von Timm Stolten » Dienstag, 17 Januar 2012, 16:21

Woodman hat geschrieben:Wenn DU dies gelesen hast, werde ich diese Antwort wieder lösen!!!!!!


Lass es drin oder schreib es kurz hier rein
viewtopic.php?t=181
Damit es die nächsten Anfänger schneller finden.

LG Timm
║▌║▌║█║║▌║█║ Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten
1334566890111

Steffen Händler
Beiträge: 36
Registriert: Montag, 7 Januar 2008, 18:54
Wohnort: Memmelsdorf

Re: Tillandsia cyanea - Erdeprobleme

Beitrag von Steffen Händler » Mittwoch, 18 Januar 2012, 19:46

Hallo Woodman,
Timm hat es ja schon ausführlich erklärt. T.cyanea geht im Topf oder aufgebunden.
Ich hatte sie erst in einem Topf mit "Terrarieneinstreu" aus dem Dehner. Sommer wie Winter im Terrarium (welches aber nur als Winterquartier für einen Teil der Tillandsien dient) ganz unten bei relativ wenig Licht und täglich angesprüht. Mittlerweile steht sie nur noch lose im Topf, ohne Substrat und kommt im Frühjahr mit den anderen Tillis raus auf den Balkon. Sie blüht seit Jahren regelmäßig im Winter und bringt anschließend 1 o. 2 Kindel (Gott sei Dank nicht mehr :roll:), welche im nächsten Januar/Februar wieder blühen.

Gruß
Steffen

Benutzeravatar
Woodman
Beiträge: 881
Registriert: Samstag, 19 November 2011, 19:35
Wohnort: Görlitz

Re: Tillandsia cyanea - Erdeprobleme

Beitrag von Woodman » Mittwoch, 18 Januar 2012, 19:59

Hallo Steffen,
auch Deine Hinweise werde ich bei der Pflege mit integrieren. Jaaa, es ist schön, auch von den Anderen zu hören, wie sie Ihre Pflanzen hegen und pflegen :lol: :thumbl
Viele Grüße
Woody
http://goerlitz-bild.com - Meine Webseite zu Bildern und Gesundheit
https://www.flickr.com/photos/klaus_specht/collections - all meine Bildkollektionen der Flickr Bildseite

Benutzeravatar
Woodman
Beiträge: 881
Registriert: Samstag, 19 November 2011, 19:35
Wohnort: Görlitz

Re: Tillandsia cyanea - kommt noch ne Blüte?

Beitrag von Woodman » Freitag, 27 Juli 2012, 12:07

Hallo in nah und fern,
ich bleibe gleich hier in einem, meinem Tillandsia cyanea Thema!

Ich hab' da mal wieder eine neue Frage :oops: oder :ewall
Eine 2. Tillandsia cyanea habe ich mir zugelegt, gekauft. Für mich komisch, sie blüht jetzt im Sommer. (((Können "die" zu jeder Jahreszeit blühen??? Eigendlich nicht oder?))) Wie hier auf dem Bild stark Kopf lastig.
Bild
Und genau in der Mitte, direkt neben diesem Blütenstand wächst noch etwas!!! Es ist kein Kindel. Diese Pflanze hat seitlich bereits 3 Kindel!!! Aber was könnte das sein, was da immer mehr wächst???? Ist das NOCH EIN Blütenstand??? Hier zu sehen:
Bild
Das wäre ja der pure Wahnsinn. -- Kann mir jemand auf die Sprüge helfen?????? DANKESCHÖN

Wer noch nie eine absterbende Blütenstand Rispe davon gesehen hat, der kann es jetzt tun. Geblüht im Winter:
Bild

Viele Grüße und Danke
Klaus
http://goerlitz-bild.com - Meine Webseite zu Bildern und Gesundheit
https://www.flickr.com/photos/klaus_specht/collections - all meine Bildkollektionen der Flickr Bildseite

Harro
Beiträge: 73
Registriert: Sonntag, 12 August 2012, 11:52

Re: Tillandsia cyanea - Erdeprobleme

Beitrag von Harro » Sonntag, 12 August 2012, 21:59

Hallo Klaus,
nimm einfach Orchideensubstrat, gießen bitte mit Regenwasser. Kalkablagerungen sehen unschön aus, was aber wichtiger ist, Kalk ummantelt ( ich kenne den Fachbegriff nicht) die feinen Haare an den Wurzeln und sie können keine Nahrung mehr aufnehmen.
Mit T. lindenii und cyanea haben die Gärtner viel herumgebastelt , reine Formen sind mittlerweile selten. Evtl. ist es ein zweiter Blütenstand.
Vielleicht hat sich schon mal jemand gewundert warum man zu bestimmten Zeit Unmengen von blühenden Bromelien oder andere Pflanzen in den Gartencentren sieht. Oft zu Zeiten wo sie in der Natur nicht blühen. In den großen Gewächshäusern der Gärtnereien wird durch Abdunkeln ein 12/12 Stundentag erzeugt, dann wird noch begast und alle Pflanzen, jedenfalls die überwiegende Mehrzahl, blüht zum gleichen Zeitpunkt und kann dann vermarktet werden. Man kann es selbst ausprobieren. Man nehme eine ausgewachsene Aechmea fasciata, stülpe einen Müllbeutel darüber und nehme etwas Acetylengas (Apfelschnitten kann man zur Not auch nehmen, ab und zu erneuern). Dann luftdicht abschließen und stelle sie 12 Stunden hell und 12 Stunden in die Dunkelheit. Nach einiger Zeit blüht sie.
Gruß
Harro

Benutzeravatar
Woodman
Beiträge: 881
Registriert: Samstag, 19 November 2011, 19:35
Wohnort: Görlitz

Re: Tillandsia cyanea - Erdeprobleme

Beitrag von Woodman » Montag, 13 August 2012, 16:55

Hallo Harro,
dankeschön für Deine umpfangreiche Antwort. Die Kalkablagerungen auf dem aller ersten Bild stammen noch aus der Zeit kurz nach dem Kauf. In Blumenerde mit Viel Torf. Man hatte mir damals schon geraten, sie in Pinienrinde oder Orchideenerde zu setzen. Lange sind sie nun schon in so einem Gittertopf (wo Physalisfrüchte drin waren), damit die Rinde besser von allen Seiten belüftet wird.
Zum einen hatte ich mich gewundert, das die neue Pflanze jetzt erst/schon (wie auch immer) blüht. Die Erklärung hast Du ja wunderschön geschrieben!!!!!!!!
Ja, dieser eine Trieb (nun sind es schon 2) hat mich irgendwie gewundert, verunsichert. Nur werde ich es im Auge behalten. Das eine Blütenbildung/Entwicklung lange dauern kann, hatte mir T. schiedeana gezeigt. Mehr als 2 Monate vom Ansatz des Blütentriebes bis zur Blüte. In der Zeit waren die Triebe nicht ein bissel gewachsen. Und auch 2 Monate danach nicht bei der Samenbildung. Scheinbar braucht die Pflanze gewaltig viel Kraft! Jetzt erst sind 3 Neutriebe in den Blattansätzen zu sehen.
Jedenfalls habe ich mich sehr gefreut, auch eine Antwort auf meine Frage zu bekommen.
LG
Klaus
http://goerlitz-bild.com - Meine Webseite zu Bildern und Gesundheit
https://www.flickr.com/photos/klaus_specht/collections - all meine Bildkollektionen der Flickr Bildseite

Antworten