Was hat Einfluß auf die Blütenentwicklung bei Tillandsien???

Fragen zur Kultur und Pflege, Vermehrung, Düngung, Technik,
Schädlingen und Pflanzenschutz etc.
Antworten
Benutzeravatar
Woodman
Beiträge: 881
Registriert: Samstag, 19 November 2011, 19:35
Wohnort: Görlitz

Was hat Einfluß auf die Blütenentwicklung bei Tillandsien???

Beitrag von Woodman » Sonntag, 2 Dezember 2012, 21:34

Hallo liebe Tillandsienfreunde,
ich habe nun seid kurz oder lang Tillandsien mit Blütenansätzen. Und es bewegt mich seid langem die Frage: "Was beeinflußt alles die Blütenentwicklung?"
So weiß ich von T. schiedeana, daß sie 4 Monate (Feb.-Mai 2012) gebraucht für die komplette Entwicklung bis zur Blüte. ABER sie ist von Woche für Woche und Monat für Monat gewachsen!

Aber ich habe eine T. caerulea mit einem sehr langen Blütenstiel (Verzeihung wegen falscher Fachbegriffe :!: ) von 15 cm oder mehr. Dieses "Gebilde" wächst seid August bis jetzt und macht überhaupt keine Anzeichen, daß sich die Blüten öffnen. (Aber die Pflanze selbst wächst und steht gut im "Saft" :D )

Auch ein Büschel von T. bandensis hat seid 3 Monaten 3 Blütenansätze von 6 cm Länge. Auch dort verändert sich nichts seid Wochen aber die Neutriebe sind fantastisch.
Ich weiß, pflegen kann sie jeder anders, aber sie wachsen. Beide hängen nun auf dem Boden an den Fenstern sonnenseitig bei 15-17 Grad. Belüftung quer durch den Boden durch die 2 Belüftungsöffnungen pro Fenster. LF ca. 30-40%. "Gebadet" werden sie beide täglich klatschnaß und nach einer Stunde trocken.

Im Keller bei T. myosura schieben sich 3 Blütenansätze pe a pe vorwärts. Da kann und will ich nicht klagen!!!
Bei 2 T. tricolor hat jede schon richtige Blütenrispen. Diese 3 Tillandsien bei 17 Grad, 60% LF bei ständiger Luftbewegung. Sie bekommen auch ein "Vollbad" und trocknen zügig ab (tricolor kippe ich das Wasser aus, wegen stehender Nässe).

Habt Ihr irgend welche Erfahrungen, wie Feuchte, LF in %, Helligkeit, Temperatur, ... Einfluß auf die Blütenentwicklung haben?
Können Blütenentwicklungen auch in's stocken geraten und irgend wann weiter wachsen?
Es fault ja nichts (zu naß) und vertrocknet nichts (zu trocken). Geduld habe ich auch :!: :!: Aber nun beginnt der 5. Monat der Entwicklung bei einer Tilly! Ist das NORMAL????

Nun ja, Fragen über Fragen.
Viele Grüße
Klaus
http://goerlitz-bild.com - Meine Webseite zu Bildern und Gesundheit
https://www.flickr.com/photos/klaus_specht/collections - all meine Bildkollektionen der Flickr Bildseite

frank.hoehnel
Beiträge: 305
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Was hat Einfluß auf die Blütenentwicklung bei Tillandsie

Beitrag von frank.hoehnel » Freitag, 21 Dezember 2012, 21:31

Hallo Klaus,

nachdem ich nun über mehrere Jahre 15 verschiedene Tilli-Arten zur Blüte gebracht habe, würde ich mit meinem Halbwissen antworten, dass die Tillandsien viel zu verschieden sind, als dass man deine Fragen allgemeingültig beantworten könnte.
Da meine Pflanzen abgesehen vom Sommer, den sie draussen verbringen dürfen, ein Dasein unter Kunstlicht bei komplett fehlendem jahreszeitlichem Rhythmus fristen, würde ich mich zu der Feststellung hinreisen lassen, dass sie nicht wie z.B. Kakteen unbedingt eine strenge Ruhezeit benötigen, um danach Blüten zu bilden. Und wenn es sicher auch nicht optimal ist, kommen sie doch längerfristig mit den sehr geringen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht in meinem Keller ganz gut zurecht. Meine Tillandsien blühen über das ganze Jahr verteilt, also einige während des Freiland-Aufenthaltes und andere nach mehreren Monten Leuchtstoffröhre. Ein Muster konnte ich da noch nicht erkennen.
Und was die Zeit vom Erscheinen der ersten Anzeichen des Blütenstandes bis zum Erblühen angeht: bei manchen Arten dauert es viel länger als man erwarten würde, bei anderen war ich überrascht, wie schnell das Wachstum vonstatten ging. Also auch hier keine pauschale Aussage möglich. Der Blütenstand einer T. juncea ist übrigens bei mir ohne erkennbaren Grund kurz vor dem Aufblühen steckengeblieben. Das habe ich dann auch erst nach einigen Wochen ohne Veränderung kapiert.
Genauso unterschiedlich ist die Dauer bis zur Reife der Früchte. Das kann von wenigen Wochen bis zu gefühlt einem ganzen Jahr dauern.

Gruss
Frank

Benutzeravatar
Woodman
Beiträge: 881
Registriert: Samstag, 19 November 2011, 19:35
Wohnort: Görlitz

Re: Was hat Einfluß auf die Blütenentwicklung bei Tillandsie

Beitrag von Woodman » Samstag, 22 Dezember 2012, 10:44

Hallo und Danke Frank für den vielen Text und auch Infos.
Halbwissen ist wohl das falsche Wort. Eher Grundwissen, was sich ständig weiter entwickelt(auch Jahrzehnte). Bei der Gattung Tillandsia gibt es halt unendlich viele Unterschiede, JEDER pflegt sie irgendwie anders, aber bei (fast) JEDEM wachsen sie. Eine Tatsache wo ich :scratch .
würde ich mich zu der Feststellung hinreisen lassen, dass sie nicht wie z.B. Kakteen unbedingt eine strenge Ruhezeit benötigen, um danach Blüten zu bilden.

Mir fällt's auch schwer an Ruhezeit zu glauben. Aber für die Blütenbildung hab' ich wirklich schon hier gelesen, daß eine Tilly im Herbst mal zu viel Kälte ab bekam und dann später blühte. Was sie sonst nicht getan hat. Um 'ne Blüte zu bekommen, wird's wirklich Feinheiten, Tricks geben. Ich meine aber nicht begasen (wie in Firmen), oder das mit dem Apfel!

Auch ich habe konstante Temperaturen im Keller u. Boden. Es sind zu viele, um alle an einem Ort drinnen zu kultivieren ((86 Hölzer mit 1-3 Pfl.; 4 versch. T. usneoides; 6 Töpfe Tilly mit "Erd"kultur))

Ja, jede Tilly hat ihre Zeit, wo sie blühen (könnte). Bis auf T. cyanea. Die kann man fast überall mit Blüte 12 Monate lang kaufen. (Da hab' ich 2 mit verschiedener Beblätterung :lol: [hängende u. aufrecht stehende]) Nur wird das in Holland u. NL technisch erzwungen (Belichtung u. Gas)

Zeit vom Erscheinen der ersten Anzeichen des Blütenstandes bis zum Erblühen: Deine Antwort ist schon OK! Es ist schon krassss... das eine nur 2 Monate braucht und eine andere nach 5 Monaten sich kein Blütchen zeigt. - Ich glaubte eventuell, daß zur ganzen Blütenbildung eine gewisse Temperatur sein muß :ethink Oder 'ne Pfl. mit Blütenstand etwas mehr Wasser braucht :eeh Aber vom Hören, Sagen weiß ich, wenn die Blattspitzen nicht vertrocknen (zu trocken) oder irgend etas fault (zu feucht), DANN sollte alles Ok sein. Nur wenn 'ne Tilly 5 Monate (draußen u. drin) keinen mm wächst, dann hab' ich einfach ANGST, ihr "einen" Tropfen Wasser mehr zu geben.

:( , daß ein Blütenstand auch stecken bleiben kann, wie Deine T. juncea. Ich hoffe mal, daß ich bei der einen T. juncea mehr Glück habe, als Du :wink: Gestern hab' ich zur Erinnerung die erste Blütenstand Entwicklung fest gehalten.
Bild
Bild
Blüte bis reife Frucht: oh ja!! Das kann lange dauern! Brauchst nicht von gefühltem Jahr reden. ich hab' da einige Samenkapseln von T. schiedeana, Blüte Mai 2012 - die sind jetzt noch grasegrün - und das kann dauern von :ewhistle bis :edoh Unser Samenwart hat dazu auch was gesagt.

Tschau und Danke nochmals
Klaus
http://goerlitz-bild.com - Meine Webseite zu Bildern und Gesundheit
https://www.flickr.com/photos/klaus_specht/collections - all meine Bildkollektionen der Flickr Bildseite

Antworten