Tillandsia huarazensis

Fragen zur Kultur und Pflege, Vermehrung, Düngung, Technik,
Schädlingen und Pflanzenschutz etc.
Monika Bruggaier
Beiträge: 56
Registriert: Freitag, 23 September 2011, 12:37

Tillandsia huarazensis

Beitrag von Monika Bruggaier » Donnerstag, 10 Januar 2013, 1:03

Ihr Lieben,

wer kennt sich aus mit Standort und Pflege von T. huarazensis? Ich finde in der Literatur keine genaueren Infos.
Tips werden dankbar entgegengenommen von
Monika

Schellaberger
Beiträge: 160
Registriert: Dienstag, 18 Dezember 2012, 21:06
Wohnort: BaWü

Re: Tillandsia huarazensis

Beitrag von Schellaberger » Donnerstag, 10 Januar 2013, 21:10

Hallo Monika,

hier habe ich etwas gefunden.

Gruß
Viktor

Monika Bruggaier
Beiträge: 56
Registriert: Freitag, 23 September 2011, 12:37

Re: Tillandsia huarazensis

Beitrag von Monika Bruggaier » Donnerstag, 10 Januar 2013, 22:59

Super, danke, Viktor! Genau die Beschreibung hab ich nämlich gestern schon vergeblich auf der DBG-Seite gesucht, und nu hab ich endlich kapiert, wie man in das Archiv kommt... :ewall
:thumbr

Benutzeravatar
Timm Stolten
Webmaster
Beiträge: 1679
Registriert: Sonntag, 28 März 2004, 10:49
Wohnort: Hamburg

Re: Tillandsia huarazensis

Beitrag von Timm Stolten » Freitag, 11 Januar 2013, 17:16

Hallo Monika,

diese Art wächst bei mir am besten getopft in Kakteenerde. Ganz mineralisch mit Lava, Bims, Tonscherben und so Zeug.
Aufgebunden ist sie jahrelang nicht gewachsen. Seit ich sie getopft halte, blüht sie fast jedes Jahr und kindelt wie hulli. Dauerhaft in einem trockenen Gewächshaus, also auch im Sommer drinnen. Letzteres ist vielleicht nicht nötig, hat sich bei mir aber bewährt. Im Winter Wasser nur so alle 7 bis 10 Tage im Hochsommer täglich. Kommste damit klar ?

Fotos auf FCBS.org

Ich habe gerade ein paar Fotos auf meiner Festplatte gefunden, werde die am Wochenende mal hochladen.

LG Timm
║▌║▌║█║║▌║█║ Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten
1334566890111

Schellaberger
Beiträge: 160
Registriert: Dienstag, 18 Dezember 2012, 21:06
Wohnort: BaWü

Re: Tillandsia huarazensis

Beitrag von Schellaberger » Freitag, 11 Januar 2013, 18:54

Hallo Timm,

mal eine Frage. Von Haus aus ist Kakteenerde ja gedüngt. Wäre der Kakteendünger also auch geeignet zur Düngung von Bromelien?

Gruß
Viktor

Benutzeravatar
Matthias Lieber
Beiträge: 222
Registriert: Freitag, 15 Oktober 2004, 22:50
Wohnort: Ulm-Wiblingen

Re: Tillandsia huarazensis

Beitrag von Matthias Lieber » Freitag, 11 Januar 2013, 19:13

@ Timm...

Zum Thema Dünger hatten wir doch schon mal ´ne Mega-Diskussion - ist das noch irgendwo gespeichert?
Das würde wahrscheinlich einige der neuen Mitglieder interessieren!

Adios Matthias
And the earth brought forth grass, and herb yielding seed after his kind, and the tree yielding fruit, whose seed was inself, after his kind; and God saw that it was good.

Jan Claus
Beiträge: 73
Registriert: Freitag, 13 November 2009, 16:09

Re: Tillandsia huarazensis

Beitrag von Jan Claus » Freitag, 11 Januar 2013, 20:02

Hallo Monika,

ich halte Tillandsia huarazensis seit 14 Jahren aufgebunden auf Robinienrinde. Die Pflanzen blühen bei mir jedes Jahr und machen bis zu sieben Erneuerungssprosse. Im Sommer hängen sie draußen an meinem Schattierten Gittergestell neben Tillandsia lautneri, orogenis, carlsoniae usw. Wasser bekommen sie im Sommer durch Regen und im Winter durch wöchentliches wässern. Tillandsia huarazensis ist bei mir völlig problemlos und mich überrascht Timms negative Erfahrung mit aufgebundenen T. huarazensis. Die Dinger kann man eigentlich nicht umbringen. Aber viele Wege führen ja bekanntlicherweise nach Rom und Versuch macht klug.

Gruß Jan

Benutzeravatar
Timm Stolten
Webmaster
Beiträge: 1679
Registriert: Sonntag, 28 März 2004, 10:49
Wohnort: Hamburg

Re: Tillandsia huarazensis

Beitrag von Timm Stolten » Samstag, 12 Januar 2013, 0:43

Schellaberger hat geschrieben:Von Haus aus ist Kakteenerde ja gedüngt.


Seit wann das?
Ich meinte mit "Kakteenerde "nicht fertig abgepacktes Zeug aus dem Gartencenter, denn die hat selten den Namen verdient. Wir mischen unser Substrat selber und da ist kein Dünger drin. Es besteht nur aus mineralischen Anteilen, je nachdem was gerade da ist. Wäre auch wenig sinnvoll da Tillandsien, zumindest die trockenliebenden wie huarazensis, die Wurzeln, wenn sie denn überhaupt welche machen, überwiegend zum festhalten benutzen. Der größte Teil der Nährstoffaufnahme erfolgt über die Blätter.

Gut's Nächtle, Timm
║▌║▌║█║║▌║█║ Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten
1334566890111

Monika Bruggaier
Beiträge: 56
Registriert: Freitag, 23 September 2011, 12:37

Re: Tillandsia huarazensis

Beitrag von Monika Bruggaier » Samstag, 12 Januar 2013, 1:23

Lieber Timm, lieber Jan Claus,

herzlichen Dank Euch für die Infos! Da ich zwei Pflänzchen habe, werde ich es einfach mit beiden Versionen probieren und schauen, was bei unserem norddeutschen Drumrum besser anschlägt :thumbr

Tillifan86
Beiträge: 29
Registriert: Donnerstag, 22 November 2012, 20:01
Wohnort: Bayrisch-Norschwäbisches Alerheim

Re: Tillandsia huarazensis

Beitrag von Tillifan86 » Samstag, 12 Januar 2013, 22:59

Hallo ihr alle.

Frage: Wo bekomme ich eine solche Tilli wie Tillandsia huarazensis bitte her? Bzw. Woher habt ihr eure Tillis? :scratch

Benutzeravatar
Woodman
Beiträge: 881
Registriert: Samstag, 19 November 2011, 19:35
Wohnort: Görlitz

Re: Tillandsia huarazensis

Beitrag von Woodman » Samstag, 12 Januar 2013, 23:47

Tillifan86 hat geschrieben:Hallo ihr alle.
Frage: Wo bekomme ich eine solche Tilli wie Tillandsia huarazensis bitte her? Bzw. Woher habt ihr eure Tillis? :scratch

Hallo Michael,
diese Frage stellte ich mir auch früher!!! GANZ berechtigt.
- Du kannst hier unter "Tauschbörse - Suche" Deine speziellen Wünsche aussprechen. Und je nach dem ne Antwort erhalten. Du könntest aber auch fragen :wink: : Hat jemand einige Tillandsien, Deuterocohnia, Dyckia, ... (was Du möchtest!) für einen Anfänger übrig, der erst ... Monate sich mit diesen Pflanzen beschäftigt, übrig?
-Dann gibt es Versandfirmen die Bromelien verkaufen:
-- http://www.doetterer.de Bei Herr Doetterer hast Du einen Tillandsien-Shop. Wenn Du Mitglied in der Deutsche Bromelien-Gesellschaft e.V. bist, bekommst Du 10% Rabatt auf die Ware. Kannst ihn auch vorher kontaktieren, Herr Doetterer ist freundlich und nett.
-- http://bromelien-westermann.eu/ eine Adresse, wo ich noch nicht bestellt habe. Aber irgendwie wurde hier im Forum schon darüber gesprochen.
-- Ich habe noch in meiner "Linksammlung" Firmen, die Kakteen oder Orchideen verschicken und nebenbei auch Bromelien. Auch Tillandsien sind Bromeliaceae :lol: Wenn Du willst, schicke ich Dir die Links PN zum Schauen. Auch gibt es im Ausland noch Versandfimen. An die habe ich mich noch nicht ran getraut. Die könntest Du auch per PN bekommen.
Vielleicht kennt noch jemand eine bekannte deutsche Versandfirma????

LG
Klaus

PS: Informiere Dich, versuche es zu mindest VORHER, was die eine oder andere Pflanze gern möchte - Schatten/Sonne, viel/wenig Wasser, auch wie groß wird sie mal wird. Versuche NIE nach der Variante zu kaufen "auch ist die schön"! Ich hoffe, Du weißt, was ich meine.
http://goerlitz-bild.com - Meine Webseite zu Bildern und Gesundheit
https://www.flickr.com/photos/klaus_specht/collections - all meine Bildkollektionen der Flickr Bildseite

Jan Claus
Beiträge: 73
Registriert: Freitag, 13 November 2009, 16:09

Re: Tillandsia huarazensis

Beitrag von Jan Claus » Samstag, 12 Januar 2013, 23:58

Ich habe meine über eine Sammelbestellung der DBG für 20 Dollar aus der USA bekommen. War leider eine sehr kleine Pflanze, die noch viele Jahre bis zur Blüte brauchte. Fa. Dötterer hatte vor einiger Zeit auch Tillandsia huarazensis verkauft. Da meine Pflanzen schön Kindeln, verkaufe ich ab und zu mal einige Pflanzen. Hier im Forum hatte ich auch schon mal Pflanzen angeboten. Auf der Hauptversammlung der DBG kann man auch ab und zu welche durch Kauf oder Tausch bekommen.

MfG

Jan

Tillifan86
Beiträge: 29
Registriert: Donnerstag, 22 November 2012, 20:01
Wohnort: Bayrisch-Norschwäbisches Alerheim

Re: Tillandsia huarazensis

Beitrag von Tillifan86 » Sonntag, 13 Januar 2013, 12:08

Hallo Klaus.

Erstmal Danke für dein Feedback. Ja, wäre nett von dir wenn du mir deine Link PN geben würdest. Ich bin froh über jede Quelle und Information über dieses schöne aber auch anspruchsvolle Hobby.

Gruß Michael :)

Monika Bruggaier
Beiträge: 56
Registriert: Freitag, 23 September 2011, 12:37

Re: Tillandsia huarazensis

Beitrag von Monika Bruggaier » Sonntag, 13 Januar 2013, 22:19

Noch n Tip: Mitglied in der Bromeliengesellschaft werden. Die macht zweimal im Jahr Mitgliederversammlungen, da triffst Du noch mehr Verrückte wie unsereinen und vor allem Leute, die richtig Ahnung haben und gern bereit sind, einem Tips und Tricks für die schönen Schützlinge zu verraten. Und je mehr man sich damit befaßt, desto mehr macht es Freude, kann ich nur sagen!

Liebe Grüße von
Monika

Benutzeravatar
Denis Gödecke
Beiträge: 394
Registriert: Montag, 21 Juni 2004, 20:51
Wohnort: Magdeburg

Re: Tillandsia huarazensis

Beitrag von Denis Gödecke » Donnerstag, 16 März 2017, 8:28

Schellaberger hat geschrieben:Hallo Monika,

hier habe ich etwas gefunden.

Gruß
Viktor


Hallo,
der Link oben funktioniert leider nicht mehr. Außer in der Erstbeschreibung DIE BROMELIE 2/1988 habe ich kaum Infos gefunden. Die Daten bei FCBS beziehen sich auf die Erstbeschreibung. Der Fundort ist lagemäßig noch relativ genau, aber als Habiat recht knapp beschrieben:

Peru, Dept. Ancash, Prov. Huaraz, Cumbres de Huaraz (von den Gipfeln bei Huaraz)
Höhenangabe 2.500 - 3.000 m, auf Felsen wachsend


Das lässt erahnen, dass diese Art doch einiges an Kühle verträgt, eventuell es sogar braucht.
Falls jemand Näheres weiß oder ein paar Aufnahmen in Situ hätte, wäre das sehr hilfreich.
Eine schönen Start ins Frühjahr!
Denis

Antworten