Vriesea Pflege richtig durchgeführt???

Fragen zur Kultur und Pflege, Vermehrung, Düngung, Technik,
Schädlingen und Pflanzenschutz etc.
Antworten
mlaf
Beiträge: 3
Registriert: Montag, 22 August 2016, 10:03

Vriesea Pflege richtig durchgeführt???

Beitrag von mlaf » Freitag, 26 August 2016, 15:30

hallo...

Ich habe seit ca. 2 Monaten in Pflege gehabt.

Habe sie einmal wöchentlich im Trichter gegossen, die Erde nur gelegendlich gegossen.. Ab und zu (also ein oder zweimal) habe ich das Wasser im Trichter gewechselt, also den Trichter geleert und neues Wasser reingetan.

Dann wurde die "Blüte" so braun-grün fleckig, dachte mir dass sie "abstirbt"... Auch wurden die unteren Blätter braun...

Nachdem ich die braunen Blätter an der Unterseite, also direkt über der Erde entfernt habe, wurde die Pflanze wackelig.. Irgendwann hatte ich Blätter und Blüte in der Hand und die "Wurzel" war noch in der Erde...

Die Blätter waren v.a. unten braun und rochen komisch.. (s. Foto)..

Was habe ich falsch gemacht? Was habe ich nicht beachtet?

Vielen Dank für Tipps!
20160826_152100[1].jpg
Blätter nachdem sie von der "Wurzel" abgebrochen waren
20160813_103145[1].jpg
Blüte

CK
Beiträge: 75
Registriert: Dienstag, 8 Januar 2008, 14:28
Wohnort: Oberschleißheim

Re: Vriesea Pflege richtig durchgeführt???

Beitrag von CK » Freitag, 26 August 2016, 19:34

Servus,

anscheinend hat Deine Pflanze das Faulen angefangen und ist daran zu Grunde gegangen. Die Frage ist warum? Von Deinen Ausführungen her gibt es eigentlich nichts, von dem ich sagen würde, "das ist es". Klingt eigentlich alles ganz ok. Mögliche Ursachen für soetwas sind (allgemein): Zu wenig Luftbewegung, zu kalt oder ne dauerfeuchte Erde. Wenn Du das ausschließen kannst, dann würde ich vermuten, dass die Pflanze schon beim Kauf krank war - nur es war noch nicht zu sehen, weil es halt eine Zeit lang braucht, bis der Krankheitsverlauf soweit fortgeschritten ist, dass die ersten Blätter eingehen.

Viele Grüße!
Chris

mlaf
Beiträge: 3
Registriert: Montag, 22 August 2016, 10:03

Re: Vriesea Pflege richtig durchgeführt???

Beitrag von mlaf » Freitag, 26 August 2016, 23:38

Servus Chris,

Danke für die schnelle Antwort...

Die Erde war zeitweise an der Oberfläche ausgetrocknet, weil ich nur über den Trichter gegossen habe...

Aber es stimmt, es sah so aus als ob sie von "innen" gefault gewesen wäre.

Habe ich vielleicht das Wasser zu selten komplett aus dem Trichter entfernt?

Außerdem ist mir aufgefallen, dass die Erde um die "Wurzel" feucht war, aber oben am Topfrand und auch seitlich am Topfrand trocken. Ist das normal? Oder war zuviel Wasser im Trichter?

Danke nochmal im Voraus!

Schöne Grüße,

Simone

CK
Beiträge: 75
Registriert: Dienstag, 8 Januar 2008, 14:28
Wohnort: Oberschleißheim

Re: Vriesea Pflege richtig durchgeführt???

Beitrag von CK » Montag, 29 August 2016, 19:10

Hallo,

Habe ich vielleicht das Wasser zu selten komplett aus dem Trichter entfernt?

Ich mache das nie und die Pflanzen faulen trotzdem nicht. Das Wasser zu entfernen ist eigentlich nur notwendig, wenn viel Dreck im Trichter ist und das Wasser dadurch modrig wird. Aber im Wohnzimmer fällt selten Dreck in den Trichter und die Pflanzen, die den Sommer über draußen stehen, erhalten (gerade diesen Sommer) so viel Regen, dass das Wasser immer wieder ausgetauscht wird. Dass es notwendig wird, das Wasser auszutauschen, kommt (meiner Erfahrung nach) wirklich nur ganz selten mal vor.

Außerdem ist mir aufgefallen, dass die Erde um die "Wurzel" feucht war, aber oben am Topfrand und auch seitlich am Topfrand trocken. Ist das normal? Oder war zuviel Wasser im Trichter?

Ein zuviel Wasser im Trichter gibt es eingentlich nicht. Was zuviel ist läuft ja nach unten durch. Genau das kann aber zum Problem werden, wenn man regelmäßig zu viel Wasser in den Trichter gibt und dadurch die Erde dauerhaft feucht ist oder / und sich gar Wasser in einem Übertopf sammelt. Dabei kommt es natürlich auch darauf an, in was für einer Erde die Pflanze steht, soll heißen: wieviel Feuchtigkeit die Erde hält. (Ich z.B. verwende keine Erde im klassischen Sinne, sondern eine Mischung aus ca. 60% Pinienrinde, ca. 20% Torf (ja, ich weiß, Torf ist böse; ist ein uralter Rest, den ich nach und nach aufbrauche) und 20% grobem (Aquarien-)Quarzkies - frei nach dem Motto: je durchlässiger, desto besser - evtl. könnte man auch eine handelsübliche Orchideenerde verwenden, das habe ich aber noch nie ausprobiert). Was hilft ist: In eine durchlässige Erdmischung umtopfen und bei Verwendung eines Übertopfes nach jedem Gießen überschüssiges Wasser abkippen. Alternativ: Möglichst nur soviel Wasser in den Trichter geben, wie er zu halten vermag.

Viele Grüße!
Chris

mlaf
Beiträge: 3
Registriert: Montag, 22 August 2016, 10:03

Re: Vriesea Pflege richtig durchgeführt???

Beitrag von mlaf » Donnerstag, 1 September 2016, 15:13

Lieber Chris,
vielen Dank!

Wasser im Übertopf war eigentlich (soweit ich es beobachtet habe) nicht da.. 100% sicher bin ich aber nicht...
Für mich war das ganz normale Erde, darin war die Pflanze aus dem Blumenladen gekauft worden.

Vielleicht war sie wirklich schon vorher angeknackst..

Ich versuche einfach nochmal mit einer neuen Vrisea mein Glück, denn an sich habe ich ja nichts falsch gemacht!!

Danke!! für Deine tolle Hilfe!

Simone

CK
Beiträge: 75
Registriert: Dienstag, 8 Januar 2008, 14:28
Wohnort: Oberschleißheim

Re: Vriesea Pflege richtig durchgeführt???

Beitrag von CK » Freitag, 2 September 2016, 20:03

Hallo,

bitte, gerne. Ich drück Dir die Daumen, dass es beim 2. Versuch besser klappt.

Viele Grüße!
Chris

Antworten