Ich und die Supermarkt-Bromelien

Fragen zur Kultur und Pflege, Vermehrung, Düngung, Technik,
Schädlingen und Pflanzenschutz etc.
Antworten
Nicci_85
Beiträge: 1
Registriert: Freitag, 19 Mai 2017, 11:32

Ich und die Supermarkt-Bromelien

Beitrag von Nicci_85 » Freitag, 19 Mai 2017, 12:49

Hallo!

Ich habe absolut keine Ahnung von Bromelien, deshalb kann ich keine Ratschläge anbieten. Aber wer mag, der darf sich gerne meine Erfahrung mit Bromelien durchlesen.

Vor ein paar Jahren habe ich mir zwei hübsche Pflanzen gekauft. Eine pink farbige und eine orangene. Bromelien, mehr Info gab es dazu nicht. Ihr wisst schon, das waren zwei von den Dingern, die im Supermarkt angeboten wurden . Alls ob das nicht schon ein Schicksal wäre, dass nicht immer gut ausgeht, sind zwei von den Pflanzen auch noch bei mir gelandet. Ehrlich gesagt, ist dass, da ich absolut keinen grünen Daumen habe, schon fast ein Todesurteil.

Die pinke farbige hat violette Blüten bekommen und bald darauf war sie mausetot. Totaler Zunder! Hätte sie nach Wasser geschrien hätte ich sie gegossen. Sie hat aber keinen Mucks gemacht und ich hab sie einfach vergessen. Also war sie vertrocknet bevor ich wusste, dass es sich wohl um eine Tillandsia cyanea handelte.

He, klar gab ich ihnen Wasser. Aber alle paar Wochen eine Sintflut um die Dürreperiode zu unterbrechen ist wohl nicht was diese Pflanzen brauchten.

Die orangene war härter im Nehmen. Irgendeine Guzmania hybrid Pflanze. Bei gleich schlechter Behandlung war sie immer noch am Leben. So halb am Leben, mehr vertrocknetes Braun als frisches Grün. Das was mal orange war war definitiv vertrocknet und daneben ein neuer Wuchs. Das vertrocknete Zeug hab ich raus gezogen. Das war so vertrocknet, dass es ganz leicht ging. Den Kindel habe ich in einen eigenen Topf gepflanzt. Ich hab den beiden von nun an regelmäßig Wasser in den Trichter gefüllt.

Bis auf die Braunen Flecken an den Blättern ging es ihnen soweit gut. Ah, man soll kein kalkhaltiges Wasser zum Gießen verwenden sagte das Internet. Bei uns kommt der Kalk flüssig aus der Wasserleitung. Nein, nicht ganz so schlimm, denn selbst das kalkhaltige Wasser hier in Tulln (Österreich) ist Trinkwasser. Aber gut unserer Kaffeemaschine bekommt auch das entkalkte Wasser aus der Kalkfilterkanne. Also nun auch meine Pflanzen.

Ja, ich hab meine Pflanzen lieb gewonnen. Muss man ja auch, wenn jemand so starken Überlebenswillen zeigt und sich durchkämpft.

Nach ca. eineinhalb Jahren bekam der Kindel im Winter gelbliche Blätter. Immer größer und schöner wuchs es. Vielleicht wurde er nicht so orange wegen der Kälte. Nach dem die Pflanze geblüht hatte, wuchsen gleich zwei Kindel. Und dann begann auch die andere Pflanze wieder farbige Blätter zu bilden. Wieder schön kräftig orangene und genau in der Mitte wo ich damals den vertrocknete Blätterstamm raus gerissen habe. Ich hab sie „The Great Survivor“ getauft, nach dem sie sich so tapfer durchgekämpft hat, eine Tochterpflanze mit gleich zwei Kindel bekommen hat und wieder in Farbe erstrahlt ist. Die Tochterpflanze nenne ich „Phönix“, dass sagt wohl auch viel über den damaligen Zustand der Mutterpflanze aus.

The Great Survivor hat schon geblüht, ist jetzt aber noch schön orange. Phönix ist verblüht und total blass und ihre Kindel wachsen. Die zwei Kindel werde ich irgendwann einfach abtrennen und eintopfen. Nur wie und wann entferne ich von Phönix den blassen Teil? Damals bei der ersten Pflanze war es ja einfach, bei dem vertrockneten Zeugs hätte man nichts falsch machen können. Aber da Phönix ja gut gepflegt wird, ist sie statt vertrocknet immer noch saftig und sitzt fest. Einfach abschneiden?

Ich bin von einer Pflanzenmörderin (he, war ja nicht beabsichtigt!) zu jemandem geworden, der Pflanzen Namen gibt. Ich brauche noch ein bisschen Mut um den blassen Blütenstand von Phönix und ihre beiden Kindel zu behandeln, da ich ja immer noch nicht behaupten würde einen Grünen Daumen zu habe. Immerhin die Neulinge auf dem Fensterbrett eine Mimosa und ein Blumentopf mit drei Bromelien - wieder aus dem Supermarkt - haben einen besseren Start erhalten.

Ich weiß nicht genau welcher Art meine Pflanzen zuzuordnen sind, aber ich weiß jetzt, dass regelmäßiges Gießen mit der Sprühflasche in die Trichter mit gefiltertem Wasser und ein toller Fensterplatz wohl super gut bei ihnen ankommen. Nein, ich glaube ich bekomme keinen Grünen Daumen, aber wenigstens mögen mich meine Supermarkt-Bromelien.

Liebe Grüße
Nicci
Dateianhänge
Supermarkt Bromelien.jpg
Meine Supermarkt Bromelien

Janny
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag, 20 Juni 2010, 23:53
Wohnort: Solingen

Re: Ich und die Supermarkt-Bromelien

Beitrag von Janny » Sonntag, 21 Mai 2017, 12:34

Hei Nicci, ich find deinen Artikel so was von nett und lustig, aber doch auch sehr instruktiv. Und du wirst sehen, die Liebe die du jetzt deinen Pflanzen schenkst, wird dir tausendmal zurückgegeben.
Liebe Grüße aus Solingen

Margret
Liebe Grüße aus Solingen
Margret

Arvensis
Beiträge: 411
Registriert: Samstag, 5 Juli 2014, 14:11

Re: Ich und die Supermarkt-Bromelien

Beitrag von Arvensis » Sonntag, 21 Mai 2017, 15:02

Hallo Nicci,
(und auch ein Hallo an Margret)...

Herzlich Willkommen hier im Bromelien-Forum ! :D


Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, Nicci - aber soweit ich das sehe und lese bist du doch mit Herzblut dabei und erzielst Erfolge ! :thumbr

Deine weisse Guzmanie hat 2 sehr schöne, kräftige Kindel. Eigentlich könnte man diese schon abschneiden, aber am besten ist es natürlich sie so lange wie möglich dran zu lassen... wichtig ist dass du den Stielansatz abtrocken lässt und nicht gleich am ersten Tag den Topf wässerst.

Wenn du mit "...blasser Teil" den mittigen Blütenstand meinst - ja, den kann man einfach abschneiden.

lieben Gruß

Alex

Antworten