Schildläuse

Fragen zur Kultur und Pflege, Vermehrung, Düngung, Technik,
Schädlingen und Pflanzenschutz etc.
Antworten
Schellaberger
Beiträge: 260
Registriert: Dienstag, 18 Dezember 2012, 21:06
Wohnort: BaWü

Schildläuse

Beitrag von Schellaberger »

Hallo,

ich mußte bei meiner Neuregelia Schildläuse feststellen. Jezt sind die Empfehlungen nicht so eindeutig. Was nehmt Ihr denn gegen diese Plagegeister ohne die Bromelie zu vernichten?

Gruß
Viktor
Benutzeravatar
Denis Gödecke
Beiträge: 437
Registriert: Montag, 21 Juni 2004, 20:51
Wohnort: Magdeburg

Re: Schildläuse

Beitrag von Denis Gödecke »

Hallo Viktor,
der Einsatz sollte nicht gleich mit dem härtesten Hammer erfolgen. Nach Hinweis eines befreundeten Bromeliengärtners habe das "Spruzid" ausprobiert.
https://www.neudorff.de/produkte/spruzi ... sfrei.html
Bild
Es wurde gut vertragen und damit bekommt gerade bei den glatten grünen Bromelien und Orchideen relativ einfach alles weg (nicht für graue und beschuppte Pflanzen wegen Rapsöl). Es kann auch in Innenräumen verwendet werden. Keine Garantie für die Verträglichkeit und den Erfolg. Das Hammermittel Bi 58 gibt es leider nicht mehr mit dem alten Wirkstoff "Dimethioat". Hier ist die Zulassung ausgelaufen. Ist aber auch nichts für Wohnräume.
Falls es nicht klappt mit dem Spruzid bitte nochmal melden.
Viel Erfolg!
Schellaberger
Beiträge: 260
Registriert: Dienstag, 18 Dezember 2012, 21:06
Wohnort: BaWü

Re: Schildläuse

Beitrag von Schellaberger »

Hallo Dennis,

vielen Dank für den Hinweis. Werde das mal ausprobieren. Die Bromelie ist ja voll mit Wasser. Würdest Du die wärend der Behandlungsdauer eher trocken halten? Was würde sich denn bei den grauen eignen?

Gruß
Viktor
Benutzeravatar
Denis Gödecke
Beiträge: 437
Registriert: Montag, 21 Juni 2004, 20:51
Wohnort: Magdeburg

Re: Schildläuse

Beitrag von Denis Gödecke »

Eigentlich ist das ein komplexes Thema ...
Alle Aussagen hier ersetzen keine Fachberatung zur Anwendung von Pflanzenschutzmitteln (PSM)

Zunächst noch ne Amnerkung: Vergleichbar (Basis Rapsöl + Pyrethrine) mit dem Neudorff-Produkt wäre noch Orchideen Spray Lizetan AF von Bayer für grüne Pflanzen.


Für die PSM Behandlung von Bromelien gilt:

- die Rosette vorher leermachen
- vorher die Pflanzen mit Wasser benetzen.
- einen schattigen Tag wählen (keine direkte Sonne)
- während des Sprühens Ventilatoren raus / kein Wind
- Temperatur möglichst ab 15 - 22 Grad (keine heißen Tage)
- und die Pflanzen möglichst 8 - 12 Stunden in Ruhe lassen (Einwirkzeit). Dann kann wieder normal gesprüht und gegossen werden.
- anschließend in geschlossenen Räumen / Gewwächshäusern ausreichend lüften (wobei die Lufbelastung bei dem Spruzid und dem Lizetan weniger problematisch ist.)

Die Grauen sollten vor dem Einräumen bzw. dem Beginn der Heizperiode sowieso vorbeugend mit einem PSM behandelt werden. Nach dem Einräumen explodieren sonst die Schädlingspopulationen, weil es so schön trocken und warm draußen war. Eine gute Kombination von Spinnmilben- und Insektenmittel (Schild- und Schmierläuse) war neben dem Bi 58 auch das Lizetan Plus von Bayer. Das hat jetzt eine andere Zusammensetzung (Wirktsoffwechsel). Inwieweit der neue Wirkstoff Flupyradifuron ein vergleichbares Ergebnis erzielt, kann ich nicht sagen, weil mir da die Erfahrungen fehlen. Im Gewächshaus verwende ich was anderes ...
Es gibt das neue BI 58 N als Kontaktinsektizid mit dem Wirkstoff Lambda-Cyhalothrin und als Spray in der Wirkstoff-Kombi Pyrethrum + Abamectin, was bei einigen vergleichbaren PSM-Produkten (z.B. COMPO Triathlon Universal Insekten-frei) aktuell auch enthalten ist. Das soll auch als Akarizid wirken. Hier musst du verutlich deine eigenen Erfahrungen machen, weil sich gerade viel verändert.

Interessanter MDR -Beitrag " Verbotenes Pflanzengift" aus der Rubrik --> Nicht nachmachen!

Viel Erfolg!
Benutzeravatar
Denis Gödecke
Beiträge: 437
Registriert: Montag, 21 Juni 2004, 20:51
Wohnort: Magdeburg

Re: Schildläuse

Beitrag von Denis Gödecke »

Nachtrag Wissen:

An Woll- und Schildläuse kommt man mit PSM schlecht ran. Die ölhaltigen Mittel verkleben die Schilde bzw. die Haareanhänge und die Viecher ersticken, wenn sie die Pyrethrine nicht erreichen und lähmen. Sitzen die Viecher irgendwo versteckt, erreicht man sie nicht mit einem Kontakt-PSM. Stattdessen sind systemisch wirkende Mittel effektiver, d.h. die PSM werden über Benetzung oder Gießen von Blatt bzw. Wurzel aufgenommen und wirken von innen. Der saugende Schädling wird getroffen, egal wo er sitzt. Die neuen PSM zielen auf Kontaktwirkung. Die alten Mittel waren oft systemisch, aber dadurch bei falscher Anwendung auf gefährlicher. Deshalb wurden ihnen eklig riechende Geruchs- und farbstoffe zugesetzt. Viele Mittel z.B. das berüchtigte Dimethioat sind eigentlich geruchs- und farblos.

Wie gesagt, ein komplexes Thema. Bei den DBG-Treffen wurde viel darüber referiert und diskutiert ...

Nützlinge kann man auch einsetzen in geschlossen Räumen (Wintergärten, Gewächshäuser). Die brauchen im Winter aber meist eine Minimaltemperatur und irgendwo kommt dann hier das nächste komplexe Thema. Deswegen ist nun erstmal Schluss ... :salut
Schellaberger
Beiträge: 260
Registriert: Dienstag, 18 Dezember 2012, 21:06
Wohnort: BaWü

Re: Schildläuse

Beitrag von Schellaberger »

Hallo Denis,

vielen Dank für die ausführliche Info. Dann werde ich mal beim Dehner vorbei schauen. Mal schauen was der so da hat.

Gruß
VIktor
Schellaberger
Beiträge: 260
Registriert: Dienstag, 18 Dezember 2012, 21:06
Wohnort: BaWü

Re: Schildläuse

Beitrag von Schellaberger »

Hallo Dennis,

ich habe mal im Keller nach gesehen was ich so an PSM habe. Beide sind von Bayer. Einmal Calypso und einmal Combigranulat mit Imidacloprid und ist systemisch.
Was hällst Du von den beiden?

Gruß
Viktor
Benutzeravatar
Denis Gödecke
Beiträge: 437
Registriert: Montag, 21 Juni 2004, 20:51
Wohnort: Magdeburg

Re: Schildläuse

Beitrag von Denis Gödecke »

Hallo Viktor,
beide Wirkstoffe sind mir bekannt als wirksam für dein Bekämpfungsziel. Ich habe zwar keine Erfahrungen damit, aber andere Bromelienfreunde haben über den erfolgreichen bzw.vorbeugenden Einsatz bei Bromelien berichtet. Systemisch - richtig. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Aber viellicht nur ein Mittel verwenden und das ander als Reserve falls es nicht klappt oder Resistenzen entwickelt werden. Bei Bromelien darf bekannterweise die Konzentration nicht zu hoch sein - andererseits sollte der erste Einsatz erfolgreich sein, damit die Viecher sich erst gar nicht daran gewöhnen.
Imidacloprid ist in D verboten (das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat am 28. Oktober 2018 die Zulassungen widerrufen). Calypso darf noch verwendet werden (Ende Aufbrauchfrist: 03.02.21). Entscheide selbst.
Viel Erfolg!
Denis
Schellaberger
Beiträge: 260
Registriert: Dienstag, 18 Dezember 2012, 21:06
Wohnort: BaWü

Re: Schildläuse

Beitrag von Schellaberger »

Hallo Dennis,

wenn ich ehrlich bin habe ich mit dem Thema Schädlingsbekämpfung und Bromelien bislang nicht beschäftigen müssen. Ich versuche es mal mit Calypso, da man das gießen und sprühen kann.

Gruß
Viktor
Antworten