Pitcairnia rubro-nigriflora

Hier können die neuesten Themen aus Forschung und Wissenschaft diskutiert werden, Beschreibungen neuer Arten oder auch neue Literatur.
Antworten
Benutzeravatar
cyrill
Beiträge: 60
Registriert: Sonntag, 26 November 2006, 17:12

Pitcairnia rubro-nigriflora

Beitrag von cyrill » Montag, 23 Juni 2008, 18:03

Liebe Freunde,

Hier ein Exemplar von Pitcairnia, welches jedes Jahr zuverlässig blüht und ich Euch nicht vorenthalten möchte.
Kulturtechnisch machen höchstens die Blätter ein wenig Schwierigkeiten.
Die sehen dauernd so aus als ob Spinnmilben am Werk sind.
Bei genauerem Hinsehen kann es aber auch im Zusammenhang mit der Schuppenbildung der Art/Gattung zusammenhängen.
Vielleicht weiss jemand mehr darüber ?
Bild

Bild

Bild

Pitcairnia rubro-nigriflora
Rauh 63789 , Peru


Cheers
Cyrill
Quid pro quo

Benutzeravatar
Timm Stolten
Webmaster
Beiträge: 1678
Registriert: Sonntag, 28 März 2004, 10:49
Wohnort: Hamburg

Re: Pitcairnia rubro-nigriflora

Beitrag von Timm Stolten » Donnerstag, 26 Juni 2008, 16:34

cyrill hat geschrieben:Kulturtechnisch machen höchstens die Blätter ein wenig Schwierigkeiten.
Die sehen dauernd so aus als ob Spinnmilben am Werk sind.
Bei genauerem Hinsehen kann es aber auch im Zusammenhang mit der Schuppenbildung der Art/Gattung zusammenhängen.
Vielleicht weiss jemand mehr darüber ?


Hi Cyrill
den Zusammenhang verstehe ich nicht ganz.
Aber erstmal "Gratulation", Deine Pflanze sieht um Längen besser aus
als meine. Die machen kaum noch Blätter und wenn wenn, dann bleiben
diese beim Austrieb oft stecken und entfalten sich nicht.
Ich schiebe das eher auf das Substrat und/oder unregelmässige Bewässerung oder auf deutsch:
zu geringe Aufmerksamkeit des Gärtners :-(

Aber die Blüten sind immer wieder ein Knaller.
Habe schon oft versucht diese schwarz mit der Kamera einzufangen.
Aber egal oft alte Spiegelreflex mit Kleinbildfilm oder Digicam,
die Farbe wird immer verfälscht.

LG Timm
║▌║▌║█║║▌║█║ Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten
1334566890111

Benutzeravatar
cyrill
Beiträge: 60
Registriert: Sonntag, 26 November 2006, 17:12

Beitrag von cyrill » Freitag, 27 Juni 2008, 21:38

Salute Timm,
Danke für die Blumen!
Die Pflanze steht über Sommer leicht schattiert draussen, im Winter im kühlen Gewächshaus mit 7°C- 12°C. Sollte sie zwar auch mal verjüngen.
Schau Dir mal das Blatt an. Mit der Lupe sind an der Blattunterseite höchstens Ausscheidungen der Pflanze sichtbar, jedoch keine saugenden (Spinnen)-Tierchen.

Bild
Blattoberfläche

Bild
Einzelblüte

Gruss
Cyrill
Quid pro quo

Benutzeravatar
Timm Stolten
Webmaster
Beiträge: 1678
Registriert: Sonntag, 28 März 2004, 10:49
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Timm Stolten » Samstag, 20 Dezember 2008, 17:56

cyrill hat geschrieben:Mit der Lupe sind an der Blattunterseite höchstens Ausscheidungen der Pflanze sichtbar, jedoch keine saugenden (Spinnen)-Tierchen.


Hi Cyrill, mann....... diesen Post habe ich glatt übersehen.
Also das Schadbild kommt mir bekannt vor.
Haste schon mal an Thripse gedacht?
Das sieht mir sehr danach aus, mit denen habe ich in letzter Zeit
auch Probleme. Zum Glück nur sehr lokal an einigen wenigen Pflanzen,
dort aber sehr stark.
* Tillandsia multicaulis
* Tillandsia venusta
* Tillandsia nubis
* Tillandsia dyeriana
* Guzmania nicaraguensis
* Guzmania melinonis

* und andere

also alles weichlaubiger Kram.
Ansonsten schicke das Bild mal an den Herrn Schulmeyer
vom Palmengarten in Frankfurt.
Der ist Spezialist für Schäd- und Nützlinge und
kann Dir da bestimmt weiterhelfen.

LG Timm
║▌║▌║█║║▌║█║ Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten
1334566890111

Antworten