Tillandsia kolbii

Hier können die neuesten Themen aus Forschung und Wissenschaft diskutiert werden, Beschreibungen neuer Arten oder auch neue Literatur.
Antworten
Andreas Böker
Beiträge: 553
Registriert: Sonntag, 11 April 2004, 11:37
Wohnort: 32049 Herford

Tillandsia kolbii

Beitrag von Andreas Böker » Montag, 14 Februar 2005, 22:13

Der Übersicht halber wurde dieser Teil vom folgenden Thema abgetrennt:
viewtopic.php?t=379

Ausgangspunkt war die Frage, welcher der Namen Tillandsia kolbii
und Tillandsia ionantha var. scaposa zur Zeit gültig ist

edit: Timm
************************************************************



Also, bei kolbii wiederspreche ich. Alles was im Handel ist als T. kolbii, ist T. ionantha var. scaposa. Nach ausführlicher Diskussion mit Frau Ehlers hat diese mir noch vor einem Jahr bestätigt, dass Till. kolbii eine "gute Art" ist, aber nur vom Typ-Standort bekannt ist. In Heft 3/99 der Bromelie ist ein Artikel von Frau Ehlers diesbezüglich. (Diese Quelle findet man, wenn man hier: http://www.dbg-web.de/recherche_arten.htm mal als Suchbegriff "kolbii" eingibt). Till. kolbii im Baumarkt dürfte daher unmöglich sein. Alles. was ich Frau Ehlers zeigte (auch aus den USA) war keine sondern alles Till. ionantha var. scaposa. Und primär glaube ich Frau Ehlers im bezug auf mexikanische Tillandsien.
Andreas Böker

...... www.tillandsia-web.de

Benutzeravatar
Timm Stolten
Webmaster
Beiträge: 1679
Registriert: Sonntag, 28 März 2004, 10:49
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Timm Stolten » Montag, 14 Februar 2005, 22:16

Aber offiziell ist Tillandsia ionantha var. scaposa als Synonym
eingezogen zu Tillandsia kolbii, ergo ist beides das gleiche !
Zumindest nach dem Papier. Gibt es da eine Revision die ich verpasst habe ?

Gruss Timm
║▌║▌║█║║▌║█║ Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten
1334566890111

Andreas Böker
Beiträge: 553
Registriert: Sonntag, 11 April 2004, 11:37
Wohnort: 32049 Herford

T. kolbii

Beitrag von Andreas Böker » Montag, 14 Februar 2005, 22:51

Hallo Timm,

den gültigen, wissenschaftlichen Stand kenn ich nicht. Aber ich zitiere mal Frau Ehlers in Die Bromelie 3/1999:

"Ich würde vorschlagen, T. ionantha var. scaposa als eigenen Art zu betrachten : Tillandsia scaposa L.B. Smith stat. nov. Tillandsia kolbii Till et Schatzl ist nach wie vor als eigene Art zu betrachten."

Jetzt müsste man noch mal die aktuelle Luther-Liste checken....

Man, das ist ja wieder ein Thema.
Andreas Böker

...... www.tillandsia-web.de

Benutzeravatar
JoachimInB
Beiträge: 842
Registriert: Dienstag, 7 September 2004, 19:58
Wohnort: Berlin

Re: T. kolbii

Beitrag von JoachimInB » Dienstag, 15 Februar 2005, 8:10

Andreas Böker hat geschrieben:den gültigen, wissenschaftlichen Stand kenn ich nicht. Aber ich zitiere mal Frau Ehlers in Die Bromelie 3/1999:

"Ich würde vorschlagen, T. ionantha var. scaposa als eigenen Art zu betrachten : Tillandsia scaposa L.B. Smith stat. nov. Tillandsia kolbii Till et Schatzl ist nach wie vor als eigene Art zu betrachten."

Jetzt müsste man noch mal die aktuelle Luther-Liste checken....


Die Frage, die sich mir in diesem Zusammenhang stellt ist, was denn überhaupt einen "gültigen wissenschaftlichen Stand" ausmacht. Ist das die Liste von Herrn Luther?

Grüße,
Joachim

Benutzeravatar
Timm Stolten
Webmaster
Beiträge: 1679
Registriert: Sonntag, 28 März 2004, 10:49
Wohnort: Hamburg

Re: T. kolbii

Beitrag von Timm Stolten » Dienstag, 15 Februar 2005, 17:26

JoachimInB hat geschrieben:...Die Frage, die sich mir in diesem Zusammenhang stellt ist, was denn überhaupt einen "gültigen wissenschaftlichen Stand" ausmacht. Ist das die Liste von Herrn Luther?

Grüße,
Joachim


Streng genommen gilt immer die letzte gültige Veröffentlichung,
also eine die sich an die Standards des ICBN hält.
Die Lutherliste hat den Vorteil, daß der gute Kollege praktisch alle
bekannten Veröffentlichungen der letzten Jahre zusammenschreibt.
Etwas detaillierter ist noch diese Site hier:
http://home.tiscali.nl/leodg/lists-species2000+.html

Um mal auf die Tillandsia kolbii zurückzukommen:
Nach meinen Unterlagen ist sie von Till & Schatzl 1981 aufgestellt worden
in Plant Systematics and Evolution 138: 259-262.
In dem Zuge wurde Tillandsia ionantha var. scaposa L.B.Smith, 1941
als Synonym erklärt. Koide (1993) Jour. Brom. Soc. Vol.43(4):160-164, 192
hat das auch nochmal geschrieben.
Solange also niemand eine gültige Revision dieser Art gemacht hat,
ist der Name nach dem Papier erstmal gültig, was natürlich
niemanden daran hindert Zweifel zu äussern oder seine Pflanzen weiter
so zu nennen.
Also ich halte mich möglichst daran und überlasse die Diskussion
denen die da mehr Ahnung haben als ich.
An irgendwas muss man sich ja halten.

Gruss Timm
║▌║▌║█║║▌║█║ Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten
1334566890111

Andreas Böker
Beiträge: 553
Registriert: Sonntag, 11 April 2004, 11:37
Wohnort: 32049 Herford

Revision

Beitrag von Andreas Böker » Dienstag, 15 Februar 2005, 18:06

Hallo Timm,

ist die Veröffentlichung von Frau Ehlers in der Bromelie keine gültige Revision? Welche Kriterien muss sowas erfüllen? Zeitlich ist es jedenfalls neuer als deine Quellangaben.
Andreas Böker

...... www.tillandsia-web.de

Benutzeravatar
Timm Stolten
Webmaster
Beiträge: 1679
Registriert: Sonntag, 28 März 2004, 10:49
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Timm Stolten » Dienstag, 15 Februar 2005, 20:23

Also das ist ein echter Krimi hier ;-)

Da musste ich auch erstmal graben...............
Wir schreiben das Jahr 1999:

Ehlers (1999) Die Bromelie 3: 64-70
Hier schreibt Frau Ehlers etwas von
Tillandsia scaposa L.B. Smith stat. nov., also neuer Status.
Ich weis nicht genau, ob das für eine Revision reicht, ich bin kein
Studierter, aber ich war der Meinung, daß so eine Änderung in Latein
veröffentlicht werden muss.
Aber nehmen wir das mal als gegeben hin, dann wäre der Name zu dem
Zeitpunkt gültig.
------------------------------------------------------------------------------
2000:
Luther & Sieff (2000) An Alphabetical List of Bromeliad Binomials Edit. VII .118 schreiben:
Tillandsia scaposa = Tillandsia kolbii ohne Autorenangabe
leider kann man aus der Liste nicht ersehen, wer, wann, wo diese Änderung gemacht hat.
------------------------------------------------------------------------------
2001:
Auf der Website http://home.tiscali.nl/leodg/lists-species2000+.html
findet sich ein Hinweis:
Tillandsia scaposa Ehlers = Tillandsia kolbii
Änderungsangabe:
Luther (2001) De Rebus Bromeliacearum III. Selbyana 22(1): 34-67
Das könnte der Knackpunkt sein. Leider habe ich das Heft nicht, könnte
es aber evtl. in Uni-Bibliothek mal einsehen.
Etwas stutzig macht mich aber die Autorenangabe Ehlers

------------------------------------------------------------------------------
2002
Luther (2002) An Alphabetical List of Bromeliad Binomials Edit. VIII :70
hier taucht weder Tillandsia scaposa noch
Tillandsia ionantha var. scaposa auf.
Ab dieser Version hat Luther die ungültigen Namen leider weggelassen,
was eine Recherche leider erschwert.
------------------------------------------------------------------------------

Ich bleibe da mal am Ball und falls ich das Heft finde, wissen wir alle mehr.

Gruss Timm
║▌║▌║█║║▌║█║ Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten
1334566890111

Benutzeravatar
Rhina
Beiträge: 34
Registriert: Freitag, 2 April 2004, 13:35
Wohnort: London, United Kingdom

Aktuellen Botanischen Namen

Beitrag von Rhina » Mittwoch, 16 Februar 2005, 16:21

Hola a todos!,

Normalerweise gilt einen Pflanzenname als aktuell, wenn keine Gattungsrevision geschrieben wurde oder, wenn es stattgefunde habe, die Änderungen an den Pflanzensbeschreibungen veröffentlich gewesen sein sollten, häufig wird es als Protolog publiziert, d. h., das erste Beschreibung, die von die Pflanze gemacht wurde, wird mit neuen Erkenntnissen vergliechen, und dann werden -wenn es als nötig gefunden wird- die Pflanzen umbennant.

Um eine seriöse Gattungsrevision zu schreiben, sollte man VIEL reisen und VIELEN Exemplaren von Herbarbelegen selber sehen, um zwischen denen Vergleichen zu machen, anhand eine sehr sorgfältige und häufig mühsame Dokumentierungsarbeit, die am bestens mit klassischen Methoden wie Morphologie und Anatomie angefertigt werden. Am bestens werden die sogennanten "Feuchtbelegen" untersucht, die sind die Infloreszensen oder Fruchte, die in Konservierungslösungen bei grossen Herbaren zu finden sind. Solche Belege sind ein wares Segen für uns Botaniker, weil viele Herbarbelege, die man als Leihgabe von verschiedenen Herbaren bekommt, in Kathastrophalen Zuständen zu finden sind, das ist, dass die Belege nur Bruchstücke von Blatter oder Infloreszensen sind.
Aktuell wird vieles mit Hilfe molekularbiologischen Werkzeugen vergliechen und dann ganz herrlich durcheinander gebracht, aber das ist ein anderes Thema! .


Die Erstbeschreibung wird immer auf Latein geschrieben, die Änderungen dürfen auf Englisch, Französich, Spanisch ode Deutsch veroffentlich sein, aber dazu die Änderungen auf Latein zu schreiben ist sehr gut angesehen.

Muchos saludos!,

Rhina :)

Joachim

Beitrag von Joachim » Freitag, 18 Februar 2005, 14:13

Hallo Rhina,

vielen Dank für die Erläuterungen
jetzt wissen wir alle Bescheid :D :D :D

Benutzeravatar
JoachimInB
Beiträge: 842
Registriert: Dienstag, 7 September 2004, 19:58
Wohnort: Berlin

Beitrag von JoachimInB » Samstag, 19 Februar 2005, 14:03

Hallo T. kolbii / ionantha var. scaposa -Fans, ;-)

hier noch ein Fundstück von einer costaricanischen Seite (http://www.inbio.ac.cr/papers/manual_plantas/jul01lit.htm):
Ehlers, R. 1999. T. delicata, eine besonders hübsche Neuentdeckung. Bromelie 3: 64–70.

The new sp. referred to in the title (a Tillandsia) is Mexican, so does not concern us. What may (or might have) is the author's apparent attempt to formally elevate Tillandsia ionantha Planch. var. scaposa L. B. Sm. (said to occur in Costa Rica) to full sp. rank. Unfortunately, or perhaps fortunately, the new combination is invalid, because the author has failed to provide "a full and direct reference...to its...place of valid publication, with page or plate reference and date," as required by Art. 33.3 of the Code. Notably, this taxon was not accepted even as a variety by John F. Utley (NOLS), in his 1994 Flora mesoamericana treatment of Tillandsia (vol. 6: 100–122).


Leider habe ich den Artikel nicht selbst vorliegen.

Die var. scaposa in Costa Rica? Das wird mir ja langsam zu bunt. ;-)

Grüße,
Joachim

Udo Teller
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag, 27 Dezember 2012, 19:04
Wohnort: 04603 NOBITZ OT KLAUSA

Re: Tillandsia kolbii

Beitrag von Udo Teller » Dienstag, 8 Januar 2013, 19:07

Hallo ion.-Fans!
Als Praktiker interessieren mich in erster Linie Unterschscheidungsmerkmale zwischen T. scap und kolbii.
Es blühen gerade zwei Expl. versch. Herkunft zur gleichen Zeit mit der gleichen weißl.-bläulichen Farbe.
Lt. Etikett ist die eine T. kolbii, die andere T. ion.v.scaposa. Andere Scaposen haben ausgangs des Sommers mit gleichem Habitus, jedoch dunklerer, blauer Farbe geblüht. Ich neige zu der Annahme. daß die helleren T. kolbii sind. Leider habe ich zu den Pfl. keinen Standort. Liege ich da richtig?
Freuundliche Grüße
UDO

Antworten