Feurige Farben zur dunkelsten Winterzeit

Alles was woanders nicht reinpasst. ;-)
Die Plauderecke - AUCH für NICHT Bromelien Themen.
frank.hoehnel
Beiträge: 319
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Feurige Farben zur dunkelsten Winterzeit

Beitrag von frank.hoehnel »

Mich erfreut mitten im tristen Winter (unter Kunstlicht) eine Tillandsia dyeriana mit ihren feurigen Farben.
Da ich so beeindruckt war, wie sich der Blütenstand langsam einfärbt, hier mal die Entwicklung über etwa 3 Wochen in einigen Bildern:

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Die Pflanze hat übrigens höchstens 1,5 Jahre vom Baby-Kindel zur Blüte benötigt. Und ist völlig unkompliziert.

Viele Grüsse
Frank
Benutzeravatar
Woodman
Beiträge: 893
Registriert: Samstag, 19 November 2011, 19:35
Wohnort: Görlitz

Re: Feurige Farben zur dunkelsten Winterzeit

Beitrag von Woodman »

Morgen, Morgen Frank,
auch wenn es jetzt noch vor dem Aufstehen ist!!!
Das sieht ja soooo was von tolllll aus :!: :!:
Gaaaanz einzigartig :edance
Deine Bildserie kann man nur mit :thumbl bewerten!
Und nun gehe ich arbeiten
Woody
http://goerlitz-bild.com - Meine Webseite zu Bildern und Gesundheit
https://www.flickr.com/photos/klaus_specht/collections - all meine Bildkollektionen der Flickr Bildseite
frank.hoehnel
Beiträge: 319
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Feurige Farben zur dunkelsten Winterzeit

Beitrag von frank.hoehnel »

Danke, Woody.

Ich hätte sehr gern eine Kreuzung mit dieser wunderschönen Tilli versucht, habe auch extra eingefrorenen Pollen von Vriesea splendens und Tillandsia balbsiana bereitgehalten. Aber leider macht die Blütenform einen Strich durch die Rechnung. Weder kann man Staubblätter und Narbe sehen, noch kann man durch die extrem dünne Blütenröhre zu ihnen vordringen. Man müsste eine Blüte wahrscheinlich regelrecht schlachten, um eine Bestäubung von Hand vornehmen zu können. Das gleiche Problem hatte ich schon bei Tillandsia cyanea, bei der ich ebenfalls weder Staubblätter "ernten" konnte noch mit fremden Pollen an die Narbe herangekommen bin.
Schade drum!

Gruss
Frank
Benutzeravatar
Woodman
Beiträge: 893
Registriert: Samstag, 19 November 2011, 19:35
Wohnort: Görlitz

künstliche (generative) Vermehrung

Beitrag von Woodman »

frank.hoehnel hat geschrieben:
Aber leider macht die Blütenform einen Strich durch die Rechnung. Weder kann man Staubblätter und Narbe sehen, noch kann man durch die extrem dünne Blütenröhre zu ihnen vordringen. Man müsste eine Blüte wahrscheinlich regelrecht schlachten, um eine Bestäubung von Hand vornehmen zu können. Das gleiche Problem hatte ich schon bei Tillandsia cyanea, bei der ich ebenfalls weder Staubblätter "ernten" konnte noch mit fremden Pollen an die Narbe herangekommen bin.
Hallo Frank,
mit der Befruchtung hast Du Dir ja was vorgenommen. Wenn ich mir den Blütenaufbau einer Tillandsia in den Büchern ansehe, dann glaube ich echt, daß das ein ganz schönes Gefummel ist. Heil wird aus meiner Sicht so 'ne Blüte nicht bleiben. Ich habe 0 Ahnung!
Aber, wir sind in einem Bromelienforum! Stelle doch in die Runde die Frage (neues Thema), ob jemand schon jemals eine künstliche (generative) Vermehrung vorgenommen hat. So manche haben ja kleine Sämlinge, die müssen ja aus Samen gewachsen sein :ewhistle
Eine Orchidee ist vermutlich extremer zu bestäuben(für Dich gesucht): http://www.orchideenforum.de/fort2.htm . Vielleicht kann man kleine, einzelne Dinge auch für Tillies nutzen o. übernehmen.
Viel Glück
Woody
PS: damals aufgepaßt, gesehen? Tillandsia dyeriana
http://goerlitz-bild.com - Meine Webseite zu Bildern und Gesundheit
https://www.flickr.com/photos/klaus_specht/collections - all meine Bildkollektionen der Flickr Bildseite
frank.hoehnel
Beiträge: 319
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: künstliche (generative) Vermehrung

Beitrag von frank.hoehnel »

Woodman hat geschrieben: PS: damals aufgepaßt, gesehen? Tillandsia dyeriana
Danke für den Link, diesen Beitrag hatte ich glatt übersehen, in das Englisch-sprachige Forum sehe ich nicht so oft rein.
Die Bilder sind ja künstlerisch wertvoller als meine, weil mit neutralem Hintergrund fotografiert. Das mache ich normalerweise auch, aber leider gibt es seit Wochen kaum verwertbares Tageslicht, und eine richtige Fotolampe hab ich leider nicht.

Frank
Benutzeravatar
Woodman
Beiträge: 893
Registriert: Samstag, 19 November 2011, 19:35
Wohnort: Görlitz

Re: Feurige Farben zur dunkelsten Winterzeit

Beitrag von Woodman »

Heute gab es wieder einen Neuzugang aus dem Baumarkt Hornbach (Görlitz) Tillandsia dyeriana.
Leider habe ich nicht diese Kamera wie Du Frank. (Ich habe nur eine Kompaktkamera). Um meine, diese Bilder Euch zu zeigen, muß ich schon in die Trickkiste langen.
Tillandsia dyeriana (Forum 1713).JPG
Tillandsia dyeriana (1722 Forum).JPG
Tillandsia dyeriana (1714 Forum).JPG
Ich vermute, bei dem Sprühen kann man wenig falsch machen. Aber in's offene Messer möchte ich nicht laufen.
Das Sprühwasser läuft ja runter bis zum Blattansatz und bleibt dort stehen. Gibt es eine Faustregel, wie viel oder wenig dort darf stehen bleiben? Ich befürchte, wenn zu viel dort steht, dass sie verfaulen könnte - ist ja keine Aechmea.
Kann mir jemand kurz mal helfen, wegen dem Sprühwasser.

Vielen Dank und viele Grüße
Klaus
http://goerlitz-bild.com - Meine Webseite zu Bildern und Gesundheit
https://www.flickr.com/photos/klaus_specht/collections - all meine Bildkollektionen der Flickr Bildseite
Spielmannsfluch89
Beiträge: 487
Registriert: Freitag, 6 Mai 2011, 10:51
Wohnort: Augsburg

Re: Feurige Farben zur dunkelsten Winterzeit

Beitrag von Spielmannsfluch89 »

Also bei mir sind die in den Terrarien und werden reichlich besprüht und benebelt. Im Trichter bleibt nur wenig Wasser stehen aufgrund seines Aufbaus. Ist bei mir aber stehts der Fall.
Oder habe ich deine Frage falsch verstanden?

Hier mal eines von mir.
Titel: Von Tod und Verfall zum neuen Leben. Oder so ;)
Dateianhänge
T. dyeriana B&W k.jpg
"Kaktusse!"
- "Das heißt Kakteen..."
"Nein ich mein DICH!"
barand
Beiträge: 47
Registriert: Freitag, 27 Dezember 2013, 17:04
Wohnort: Markdorf

Re: Feurige Farben zur dunkelsten Winterzeit

Beitrag von barand »

Das sind ja richtig klasse Bilder, die Farben finde ich echt faszinierend,
Ich habe auch eine T. dyeriania, allerdings hat die noch nicht geblüht. Die Vorfreude ist jetzt allerdings riesig, ich kann es kaum erwarten.
Wenn es soweit ist, versuche ich ebenfalls Bilder zu machen.
Viele Grüsse
Roland
Spielmannsfluch89
Beiträge: 487
Registriert: Freitag, 6 Mai 2011, 10:51
Wohnort: Augsburg

Re: Feurige Farben zur dunkelsten Winterzeit

Beitrag von Spielmannsfluch89 »

Also normal sollte sie jetzt zumindest schon begonnen haben wenn sie alt genug ist.
"Kaktusse!"
- "Das heißt Kakteen..."
"Nein ich mein DICH!"
barand
Beiträge: 47
Registriert: Freitag, 27 Dezember 2013, 17:04
Wohnort: Markdorf

Re: Feurige Farben zur dunkelsten Winterzeit

Beitrag von barand »

Über das Alter kann ich leider nix sagen, ich habe sie erst seit ein paar Wochen.
Allerdings hat die Mutterpflanze 2 Kindel hervorgebracht, die schon dieselbe Grösse wie diese haben. Von einem heranwachsendem Blütenstand ist aber überhaupt nichts zu erkennen.
Viele Grüsse
Roland
Spielmannsfluch89
Beiträge: 487
Registriert: Freitag, 6 Mai 2011, 10:51
Wohnort: Augsburg

Re: Feurige Farben zur dunkelsten Winterzeit

Beitrag von Spielmannsfluch89 »

Mal schauen vielleicht sind es Nachzügler die erst mit der Vegetativen Vermehrung beschäftigt waren ;)
"Kaktusse!"
- "Das heißt Kakteen..."
"Nein ich mein DICH!"
Benutzeravatar
Woodman
Beiträge: 893
Registriert: Samstag, 19 November 2011, 19:35
Wohnort: Görlitz

Re: Feurige Farben zur dunkelsten Winterzeit

Beitrag von Woodman »

barand hat geschrieben:Das sind ja richtig klasse Bilder, die Farben finde ich echt faszinierend,
Ich habe auch eine T. dyeriania, allerdings hat die noch nicht geblüht. Die Vorfreude ist jetzt allerdings riesig, ich kann es kaum erwarten.
@ barand
Du staunst über diese Blüte und Infloreszenzschaft? In diesem Bilder-Index gab es schon ein Thema zu Tillandsia dyeriana! Und am 6.1. habe ich dieses Thema hier noch ergänzt. (Nun 2 Bildthemen!)
Ich kann nicht ständig Euch hinweisen, dass ich dort wieder ein oder mehrere Bildthemen ergänzt habe. Ebenso der "Index" bei Kultur. (Es würde unnütz meine "Kommentar-Zählerzahl" in die Höhe treiben :!: )
Da mußt Du schon mal selbst schauen, was Dich interessiert. Ich habe bisher, glaub' 103 Tillandsien-Bildthemen gefunden. Und heute habe ich auch Deine Puya berteroniana dazu genommen. Auch ohne Blüte, diese Pflanze hatten wir bis jetzt nicht als Bild.
@ Terra Ben
Von der Sache hast Du Recht. Nur Terrarien haben ein ganz anderes Klima (LF, Wärme und Licht). Selbst in einer Vitrine kann man die LF den grünen Tillandsien anpassen.
Ich habe nun mal dort bei den Aechmeen auch all die grünen "Erd"tillandsien, wie Tillandsia cyanea.

Es ist nur die Frage, ob im Winter 14-17 und Sommer max. 30 Grand vertragen werden bei z.B Tillandsia dyeriana, Tillandsia flabellata und Tillandsia somnians (die ich nun auch in grün habe) :?:
Die Luftfeuchte (LF) muß ich durch öfteres Sprühen im Sommer ausgleichen - im Winter sicher weniger.
Tut mir leid, bin nun mal bissel ängstlich mit meinen Pflanzen. Habe nur meistens 1-2 Pflanzen, da kann ich nicht experimentieren!

LG
Klaus
http://goerlitz-bild.com - Meine Webseite zu Bildern und Gesundheit
https://www.flickr.com/photos/klaus_specht/collections - all meine Bildkollektionen der Flickr Bildseite
barand
Beiträge: 47
Registriert: Freitag, 27 Dezember 2013, 17:04
Wohnort: Markdorf

Re: Feurige Farben zur dunkelsten Winterzeit

Beitrag von barand »

Hallo Woodman,

tut mir wirklich leid, ich wusste nicht, dass man ältere Bilder nicht bestaunen darf.
Eigentlich muss man mich auch nicht darauf hinweisen, was ich anschauen möchte. Es war mir in meiner Zeit als Mitglied dieses Forums (14 Tage) nur leider nicht möglich, alle Themen anzusehen und zu lesen.
Ich werde aber fleissig daran arbeiten und hoffentlich mit wachsender Begeisterung noch mehr staunen dürfen.
Viele Grüsse
Roland
Benutzeravatar
Woodman
Beiträge: 893
Registriert: Samstag, 19 November 2011, 19:35
Wohnort: Görlitz

Re: Feurige Farben zur dunkelsten Winterzeit

Beitrag von Woodman »

Es ist und war überhaupt nicht bös' gemeint, bitte entschuldige. Aber ich sehe täglich, was alles in unserem Forum passiert. (Es geht nicht um einzelne Mitglieder, sondern alle, die sich registriert haben). So mancher hat mir schon erklärt, dass ich hier allein nichts ändern kann. Vor vielen Jahren war hier weit mehr Leben in dem Forum. Nur kann es nicht das Alter der Menschen sein. Vielleicht ist der Firmenstreß und die Aufgaben zu Hause sind größer geworden.
Nur ich bin auch ein wünzig kleines Usermitglied in dieser Bromelienwelt. Ich gebe Hilfe, wenn ich kann. Aber auch ich brauche öfter Hilfe oder Unterstützung bei den Pflanzen.

LG
Klaus
http://goerlitz-bild.com - Meine Webseite zu Bildern und Gesundheit
https://www.flickr.com/photos/klaus_specht/collections - all meine Bildkollektionen der Flickr Bildseite
barand
Beiträge: 47
Registriert: Freitag, 27 Dezember 2013, 17:04
Wohnort: Markdorf

Re: Feurige Farben zur dunkelsten Winterzeit

Beitrag von barand »

Hallo,
wie versprochen nun meine Bilder der T. dyeriana in Blüte (auch wenn gerade keine Winterzeit ist):
Dateianhänge
DSC_0120.jpg
DSC_0114.jpg
DSC_0113.jpg
Viele Grüsse
Roland
Antworten