Bromelienbaum - eine Vorstellung

Alles was woanders nicht reinpasst. ;-)
Die Plauderecke - AUCH für NICHT Bromelien Themen.
eric_at
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag, 10 November 2013, 16:01
Wohnort: Niederösterreich

Re: Bromelienbaum - eine Vorstellung

Beitrag von eric_at » Sonntag, 1 Dezember 2013, 15:57

Aha! :shock: - na Musikgeschmäcker sind verschieden... :ewall ..zum Glück!

Es könnte fast so sein! Ich habe die Beregnungsanlage mehrmals am Tag laufen. D. h. es ist immer relativ feucht - auch das Substrat. Dachte nämlich es könnte nicht feucht genug sein...
Wie oft gießt du deine?
Wenn ich es recht bedenke, dann ist die neue Nep. mit den frischen Kannen nicht ganz so feucht gehalten - vielleicht ist es das! Ich werde mal die Bewässerung reduzieren!

Die Kannen halten sich eigentlich auch länger, aber die Deckel vertrocknen viel zu schnell.

Zu Beginn meiner Karnivoren-Züchtungen hatte ich eine Nep. in einer Glaskugel - da hielten sich die Kannen "ewig".
Ich werde berichten!

Spielmannsfluch89
Beiträge: 487
Registriert: Freitag, 6 Mai 2011, 10:51
Wohnort: Augsburg

Re: Bromelienbaum - eine Vorstellung

Beitrag von Spielmannsfluch89 » Sonntag, 1 Dezember 2013, 16:59

Also bei mir gibts Morgens Nebel und ich Sprühe. Dann nichts mehr. Vielleicht im Sommer nochmal Nebel aber sonst nicht.
"Kaktusse!"
- "Das heißt Kakteen..."
"Nein ich mein DICH!"

eric_at
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag, 10 November 2013, 16:01
Wohnort: Niederösterreich

Re: Bromelienbaum - eine Vorstellung

Beitrag von eric_at » Sonntag, 1 Dezember 2013, 19:22

Also dann liegt es definitiv daran! Die Beregnung läuft mehrmals täglich, was eindeutig zu viel sein dürfte. Ich werde sie gleich reduzieren - mal sehen was dabei rauskommt.

Noch etwas zur Beleuchtung: Eigentlich hätte ich geplant Leuchtstoffröhren mit der Lichtfarbe 865 Tageslicht zu verwenden, aber in örtlichen Baumärkten sind eben nur 840 zu bekommen. Ist das trotzdem ok?

Hier noch ein Foto von den relativ neuen Kannen, die aber erst max. 2 Monate sind. Wie man sieht oben schon recht verdorrt, daher dachte ich es wäre zu wenig feucht.

Danke für die Tips!
Dateianhänge
IMG_6431_.jpg

Spielmannsfluch89
Beiträge: 487
Registriert: Freitag, 6 Mai 2011, 10:51
Wohnort: Augsburg

Re: Bromelienbaum - eine Vorstellung

Beitrag von Spielmannsfluch89 » Sonntag, 1 Dezember 2013, 19:29

Substratfeuchte ist eben entscheidend. Deine Pflanzen sind ja doch schon recht groß. Kommt drauf an wieviel zu den Wurzeln geleitet wird.
Ja 865/965 er Leuchtmittel findet man kaum im Handel so... Ic bestelle hier: http://www.leuchtmittelmarkt.com//index.php.
840 ist sogar gut. Kannst auch 940 er nehmen. Das gelbere/rötere Licht ist besser verwertbar. Ich habe auch immer mindestens 1 solche Lampe in meinen Setups. Im neuen wird mehr geplant.
Würde halb halb nehmen. So hast du zum einen nützliches Licht und zum anderen stärkeres Licht.
"Kaktusse!"
- "Das heißt Kakteen..."
"Nein ich mein DICH!"

Antworten