Meine erste Bromelie

Alles was woanders nicht reinpasst. ;-)
Die Plauderecke - AUCH für NICHT Bromelien Themen.
Timm Stolten
Webmaster
Beiträge: 1680
Registriert: Sonntag, 28 März 2004, 10:49
Wohnort: Hamburg

Meine erste Bromelie

Beitrag von Timm Stolten » Freitag, 4 Februar 2005, 12:42

Moin,

Erinnert ihr euch noch an Eure erste Bromelie, die Pflanze mit der alles
angefangen hat ? Schreibt doch mal über eure erste Liebe ;-)..........

Bei mir war das 1987, als ich mit dem damaligen Bromeliengärtner des
Botanischen Gartens Hamburg, Werner Welz, eine Tillandsiengärtnerei
besucht habe. Werner war ein sehr begeisterungsfähiger Mensch und hatte
mich voll angesteckt und gab mir eine Tillandsia filifolia mit.
Trotz alle Höhen und Tiefen, sie lebt immer noch und ist heute ein
ansehnlicher Klumpen geworden, fast tennisballgross.
Leider sind im letzten Winter bei einer Heizungsstörung viele Triebe
verbrannt, aber sie kommt wieder.

Und Ihr ??

Gruss Timm
║▌║▌║█║║▌║█║ Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten
1334566890111

Gast

Beitrag von Gast » Freitag, 4 Februar 2005, 14:11

Gutes Thema. ;-)
Bei mir war Werner Welz an diesem Bromelienwahn sicher nicht unschuldig. Aber los ging es mit ca. 12 und einem Aechmea fasciata-Ableger von Muttern (wenn sie gewusst hätte, was das nach sich ziehen würde, hätte sie das Teil wohl lieber vernichtet...). Später habe ich mal irgendwo ein Foto eine "Neoregelie" gesehen (variegate N. carolinae) und musste die unbedingt haben; habe aber Jahre danach suchen müssen (hört sich heute komisch an, ich weiß...). Später (1986) kamen die ersten Tillandsien dazu (T. ionantha und fuchsii auf Kork aufgeklebt, gekauft im Urlaub in einem Geschäft am Bodensee). Danach die eine oder andere Vriesea-Hybride. 1988 oder 89 auf einer Messe eine T. xerographica; hätte ich sie nicht in meine Vitrine gehängt (bekloppt, wie ich heute weiß), wäre sie mir nicht 2000 oder 2001 vergammelt und wäre heute meine älteste Tillandsie. Richtig los ging es mit dem Wahn dann 1990 auf einer Reise nach Guyana, wo ich u.a. mit T. bulbosa, T. paraensis und T. flexuosa die Bekanntschaft machen konnte. Da habe ich dann auch Werner Welz was von abgegeben, und von ihm Mengen von T. fuchsii, lucida, heterophylla uswusf. bekommen. Und schon war die Sammlung wieder ein gutes Stück größer.

Und wie es weiterging, könnt ihr euch sicher denken.

Grüße,
Joachim

Benutzeravatar
Matthias Lieber
Beiträge: 222
Registriert: Freitag, 15 Oktober 2004, 22:50
Wohnort: Ulm-Wiblingen

Beitrag von Matthias Lieber » Samstag, 5 Februar 2005, 13:09

Hallo Timm,

meine erste Tillandsie war eine T.baileyi...
Wir hatten in unserer Stadt einen Gärtner mit einer wahnsinnig großen
Bromelien- und Orchideensammlung.
Von ihm bekam ich `ne ganze Menge Pflanzen und da ich aus der Braunkohle komme, wollte ich meine Pflanzen nur ungern draussen pflegen - so begann ich auch mit der Pflege in Vitrinen.

Ach so - die besagte T.baileyi steht gerade wieder in Blüte - eigentlich schade, dass sie zu den Arten zählt, die kaum noch Liebhaber finden...

Adios Matthias

Rodolfo
Beiträge: 487
Registriert: Samstag, 3 April 2004, 3:12
Wohnort: San Salvador

Beitrag von Rodolfo » Sonntag, 6 Februar 2005, 6:15

Hallo zusammen : über meine ersten Bromelien habe ich mich grün und blau geärgert keiner hatte sie auf den Baum gesetzt sie waren einfach da
und da es damals noch kein Forum gab das mich aufklärte habe ich die
" Schmarotzer " immer wieder entsorgt. Natürlich hat sich Baum heftig gewehrt und mir mit seinen Stacheln nette Erinnerungen hinterlassen !

Bild

Saludos Rodolfo

andreas
Beiträge: 31
Registriert: Samstag, 3 April 2004, 16:18

Beitrag von andreas » Sonntag, 6 Februar 2005, 11:28

Also meine erste Bromelie war eine Aechmea fasciata, hab sie mir als abgeblühtes Exemplar von der Arbeit mitgenommen, sie hat 4 Kindel gemacht, von dem ich einen behalten habe und den Rest an Freunde weitergegeben habe. Heute tu ich mich mit dem zerteilen der Horste immer sehr schwer, und teile nur noch wenn es unbedingt sein muß, weil mir diese Exemplare mit mehreren Blütentrieben einfach zu gut gefallen.
Viele Grüße
Andreas

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 193
Registriert: Dienstag, 6 April 2004, 19:31

Beitrag von Wolfgang » Donnerstag, 4 Januar 2007, 8:36

Aus gegebenem aktuellen Anlass: Ich stehe dazu - die 1. Bromelie, die ich persönlich überhaupt gesehen habe, war eine Aechmea fasciata, die mein Vater vor etwa 40 Jahren als teuren Exoten gekauft hat (er war ziemlich für Zimmerpflanzen interessiert, und einige seiner Pflanzen gibt´s heute noch).

Ich habe dann später einige Kindel von der fasciata mitgehen lassen und so gibt es diesen Klon heute noch, so ungefähr in der 15. Generation!

Das Tolle an diesen Pflanzen: die haben noch Randstacheln und schön quer gebänderte Blätter :) , während die heutigen Ausleseformen aalglatt und amorph grau :shock: sind.
Mit besten Grüßen!
Wolfgang

Rodolfo
Beiträge: 487
Registriert: Samstag, 3 April 2004, 3:12
Wohnort: San Salvador

Beitrag von Rodolfo » Donnerstag, 4 Januar 2007, 15:56

Lieber Wolfgang als ich vor Weihnachten mit meiner Frau eine kleine Erkundungstour durch mehrere Gärtnereien machte, mußte ich mir von meiner Frau sagen lassen, wie hübsch die Aechmea fasciata da aussah,
genau so wie von Dir beschreiben wunderschön glatt die Blüte freistehend.

:lol: :lol:
und bei mir im Garten auch so wie Du so gut beschrieben hast :oops:
Ich habe sie nicht ausgetauscht aber wenn Du meine Frau fragen würdest

:twisted: :twisted:

Gruß aus den Tropen

Rodolfo

Kalle
Beiträge: 86
Registriert: Sonntag, 20 Juni 2004, 20:00
Wohnort: Neuruppin

Beitrag von Kalle » Donnerstag, 4 Januar 2007, 20:36

Guten Abend,

ein gesundes neues Jahr und viele Blüh- Kulturerfolge.

Leider habe ich erst später angefangen, meine Erwerbungen einzutragen. Aber ich kann mich nur zu gut erinnern.... Es war in einem fernem Land (DDR), in der bekanntlich nicht nur Bormelien selten waren. Bei einem Familienausflug in das dortige Naturkundemuseum sah ich eine Riesenschlange( kein Reptil) und stellte mich an, dort sah ich zum ersten mal Tillandsien und erwarb eine T. ionantha. Heut würde ich sagen es war ein größerer Sämling, aber er wuchs und es wurden nach und nach denn doch mehr. Das war 1978.

ich schwelge in Erinnerungen

schönen Abend noch

Karl - Heinz

castevet
Beiträge: 39
Registriert: Dienstag, 15 November 2005, 9:22
Wohnort: Hannover

Beitrag von castevet » Freitag, 26 Januar 2007, 10:05

Hallo,

meine erste Bromelie war eine Tillandsia cyanea.
Aus dem Blumengeschäft 1980 und mit 15,- DM recht teuer.
Ich habe sie - bzw. ihre Kindel - auch viele Jahre gehabt, bis ich mich mit dem "Wildform-Virus" infiziert habe.
Diese war bestimmt aus Holland und vielleicht schon die "reine" Art, aber sicher auf groß und bunt selektiert.

Viele Grüße

Holger

Benutzeravatar
Pete
Beiträge: 44
Registriert: Donnerstag, 1 Februar 2007, 18:04

Beitrag von Pete » Sonntag, 4 Februar 2007, 10:44

Hallo zusammen

Meine erste Bromelie kaufte ich mir Anfang der 90er in einem Blumengeschäft für 20 DM. Das war eine Aechmea fasciata.
Die Pflanze fand ich so interessant, daß ich alles darüber wissen wollte und mir das Buch 'Bromelien' von Werner Rauh kaufte.
3. Auflage für 158 DM :oops:
Für die Aechmea alleine hätte ich das Buch aber gar nicht gebraucht, wie ich nachher festgestellt habe :lol:

Gruß

Benutzeravatar
Uwe Tholen
Beiträge: 188
Registriert: Donnerstag, 22 April 2004, 15:17
Wohnort: Deizisau

Beitrag von Uwe Tholen » Sonntag, 4 Februar 2007, 13:42

Hallo zusammen,

wen es interessiert, der lese bitte unter folgendem Link nach: http://www.uwetholen.de/tillandsien.htm
Gruß Uwe Tholen
www.uwetholen.de

Hans
Beiträge: 29
Registriert: Montag, 23 Oktober 2006, 13:41

Beitrag von Hans » Donnerstag, 15 Februar 2007, 2:01

Hallo zusammen,

ich kann wirklich nicht sagen wann ich meine ersten Bromelien gekauft habe.
Für Zimmerpflanzen habe ich mich eigendlich schon immer interessiert und
so hatte ich eigendlich auch immer eine "grüne" Wohnung.
Die ersten Bromelien dürften bei mir vor etwa 25 Jahren in mein erstes
Pfeilgiftfroschbecken eingezogen sein. Ich glaube es war Vriesea splendens aus einem Gartencenter. Seit etwa 3 Jahren beschäftige ich mich doch etwas
intensiver mir Bromelien (besonders Neoregelien, ca. 20 bot. Formen).
Seit kurzer Zeit bin ich auch Mitglied der dbg.
Lg

Hans

SiCk
Beiträge: 30
Registriert: Mittwoch, 7 März 2007, 21:41

Beitrag von SiCk » Samstag, 10 März 2007, 16:08

die geschichte meiner ersten tilli ist auch cool----- mein alter bio lehrer war in costa rica und hat von dort eine unbekannte art mitgehn lassen.... und als sie kindel gemacht hat hab ich mir eins mitgenommen... die pflanze hat lange überlegt aber als ich dann 2 wochen in italien war und meine schwester sich darum kümmern hätte solln starb sie leider :(..

Joachim

Beitrag von Joachim » Samstag, 10 März 2007, 16:28

Hallo,

mich würde mal interessieen um welche Art es sich nun handelte die dein Bioleher da mit gebracht hat... :?: :?:

Rainer K
Beiträge: 45
Registriert: Dienstag, 8 Juni 2004, 17:47
Wohnort: Hannover-Linden

Beitrag von Rainer K » Freitag, 6 April 2007, 15:50

Hallo,
meine erste Bromelie war eine Billbergia nutans. 1969 fand ich ein Kindel auf der Straße, es war wohl bei Sturm von der Mutterpflanze auf einem Balkon abgebrochen. Ich habe Nachkommen dieser Pflanze noch heute.
Gruß
Rainer

Antworten