Tillandsien im südlichen Mexico

Sie haben eine namenlose Bromelie? Vielleicht können wir Ihnen hier helfen. Anfragen am besten mit Bildern posten.
frank.hoehnel
Beiträge: 319
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Tillandsien im südlichen Mexico

Beitrag von frank.hoehnel » Sonntag, 28 Februar 2010, 22:57

Anfang Februar konnte ich mir einen jahrzentelangen Wunsch erfüllen und meine erste Reise nach Mexico antreten. Diese führte durch die Bundesstaaten Quintana Roo, Yucatan, Campeche, Tabasco und Chiapas.
Vor allem Chiapas und das südliche Campeche durfte ich als wahres Tillandsien-Paradies kennenlernen.
Ich möchte hier einige für Bromelien-Freunde möglicherweise interessante Bilder der Reise zeigen. Leider kann ich keine Artnamen zuordnen, da ich kein Experte auf dem Gebiet der Tillandsien-Taxonomie bin.

Los geht es mit einem Baum an einer Weide im Bergland von Chiapas an der Strasse von Ocosingo nach Palenque. Dieser war komplett mit gerade blühenden Tillis überwachsen:
Bild

Und wenn man die Tillis mal aus der Nähe betrachtet, sieht man, was für Prachtstücke das sind:

Bild

Mehr Bilder dann demnächst.

Benutzeravatar
gonzer
Beiträge: 118
Registriert: Donnerstag, 4 Mai 2006, 1:26

Beitrag von gonzer » Montag, 1 März 2010, 14:48

Tillandsia fasciculata var. fasciculata.

Benutzeravatar
Matthias Lieber
Beiträge: 222
Registriert: Freitag, 15 Oktober 2004, 22:50
Wohnort: Ulm-Wiblingen

Beitrag von Matthias Lieber » Montag, 1 März 2010, 21:11

Hallo Frank,

...dann lass uns bitte mit den restlichen Bildern nicht allzu lang warten!
War sicher eine tolle Reise!??

Adios Matthias
And the earth brought forth grass, and herb yielding seed after his kind, and the tree yielding fruit, whose seed was inself, after his kind; and God saw that it was good.

frank.hoehnel
Beiträge: 319
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Beitrag von frank.hoehnel » Montag, 1 März 2010, 22:03

Danke, gonzer, für die prompte Artbestimmung.

@Matthias: ja, war eine unvergessliche Reise, wenn auch das Autofahren ziemlich anstrengend war (immerhin 3000 km).

Hier nun ein Baum am Ufer des Rio Grijalva in Chiapa de Corzo. Diese Stadt liegt schon westlich des Berglandes von Chiapas im wesentlich trockeneren Tiefland.
An einem mächtigen Baum wuchsen an den riesigen Ästen meist nach unten bzw. auf der der Sonne abgewandten Seite diese Tillis, die kurz vor der Blüte standen.
Bild

frank.hoehnel
Beiträge: 319
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Beitrag von frank.hoehnel » Montag, 1 März 2010, 22:13

Ein Stück weiter flussabwärts bildet der Rio Grijalva den gigantischen Sumidero-Canon mit über 1000 m hohen senkrechten Felswänden.
Schon in Walter Richters Bromelien-Buch war ein Bild mit an diesen Steilwänden wachsenden Tillis enthalten.
Und ich habe auch wunderschöne Exemplare gesehen. Leider kann man sich in diesem Nationalpark nur per Touristen-Motorboot durch den Canon fahren lassen und hat so keine Gelegenheit, die Pflanzn in Ruhe zu bestaunen.

Bild

Die hier gerade blühenden Tillis sind vergesellschaftet mit wahrscheinlich Hechtia und anderen Bromelien. Aussserdem wachsen an den senkrechten Hängen auch Säulenkakteen (nicht auf diesem Bild zu sehen).

Benutzeravatar
Denis Gödecke
Beiträge: 412
Registriert: Montag, 21 Juni 2004, 20:51
Wohnort: Magdeburg

Beitrag von Denis Gödecke » Dienstag, 2 März 2010, 11:26

Hallo Frank,

das Bild vom 01.03. zeigt vermutlich Tillandsia schiedeana. Leider sind keine Details erkennbar, aber Tillandsia schiedeana ist der Kosmopolit in Mexiko. Die gibt es an Standorten wo es schattig/klatschnass oder sonnig/heiß-trocken ist. Wenn man die so bei uns in der Kultur so halten würde, wären sie schnell kaputt. Es sind aber trotzdem einfach zu haltende, robuste und schöne Pflanzen. Auch am Fenster kultivierbar.

Gruss
Denis

frank.hoehnel
Beiträge: 319
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Beitrag von frank.hoehnel » Dienstag, 2 März 2010, 21:08

Denis Gödecke hat geschrieben:Leider sind keine Details erkennbar, aber Tillandsia schiedeana ist der Kosmopolit in Mexiko.


Ich hätte gern eine Nahaufnahme der Pflanzen gemacht, aber sie wuchsen in etwa 3 m Höhe und ich habe nur ein kleines Teleobjektiv. Überhaupt fand ich das Fotografieren von Bromelien ziemlich schwierig. Da sie meist deutlich über Kopfhöhe wachsen, muss man fast immer nach oben knipsen und hat damit meist zwangsläufig einen Teil Himmel als Hintergrund. Das geht vielleicht noch, wenn knallig blauer Himmel ist, aber wenn es bewölkt und damit der Himmel weiss bis grau ist, bekommt man bei automatischer Belichtung nur eine schwarze Silhouette der Pflanze aufs Bild. Habe also viel mit manueller Überbelichtung gearbeitet, aber Bilder mit viel Himmel als Hintergrund werden meist trotzdem nicht besonders.

frank.hoehnel
Beiträge: 319
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Beitrag von frank.hoehnel » Dienstag, 2 März 2010, 21:23

An der Strasse von Ocosingo nach Palenque, im Bergland von Chiapas, gibt es an einem Fluss einen Rastplatz (der einzige Rastplatz, den ich in Mexico erlebt habe).

Bild

Dieser Platz war ein richtiges kleinen Epiphyten-Paradies:

Bild

Dieses Bild ist leider nicht ganz scharf:

Bild

Die Tillis wuchsen hier auch auf ungewöhlichem Untergrund:

Bild

Leider lagen auch viele Pflanzen am Boden herum, womöglich durch Sturm von den Bäumen gerissen:

Bild

Was sonst noch so an dieser Stelle wuchs, seht ihr in der Fortsetzung ...

frank.hoehnel
Beiträge: 319
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Beitrag von frank.hoehnel » Mittwoch, 3 März 2010, 21:15

Dieses Tilli-Cluster hat sich ein dünnes Zweiglein als Wohnsitz auserwählt:

Bild

frank.hoehnel
Beiträge: 319
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Beitrag von frank.hoehnel » Mittwoch, 3 März 2010, 21:29

Dieser Baum am Rastplatz ist Heimat für eine interessante Wohngemeinschaft verschiedener Bromelien:

Bild

Benutzeravatar
Matthias Lieber
Beiträge: 222
Registriert: Freitag, 15 Oktober 2004, 22:50
Wohnort: Ulm-Wiblingen

Beitrag von Matthias Lieber » Mittwoch, 3 März 2010, 21:32

Hallo Frank,

Trotz der Widrigkeiten - wunderschöne Bilder!
Standortfotos sind doch immer wieder beeindruckend.
Besonders bei dem Wetter das hier gerade noch herrscht.

Freue mich auf weitere Bilder...

@Dennis:
Die Till.schiedeana ist recht variabel.
Ich bekam vor 2 Jahren Standortsamen einer großen Form.
Normalerweise vermehrt sich diese Art wie von selbst, aber die Sämlinge
dieser Form haben es in den 2 Jahren gerade mal auf 4-5 Millimeter gebracht!
Mal abwarten, wie sie sich weiter entwickelt.

Adios Matthias
And the earth brought forth grass, and herb yielding seed after his kind, and the tree yielding fruit, whose seed was inself, after his kind; and God saw that it was good.

frank.hoehnel
Beiträge: 319
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Beitrag von frank.hoehnel » Mittwoch, 3 März 2010, 21:42

Und hier noch ein Duo aus Tilli und anderer Bromelie:

Bild

Benutzeravatar
Matthias Lieber
Beiträge: 222
Registriert: Freitag, 15 Oktober 2004, 22:50
Wohnort: Ulm-Wiblingen

Beitrag von Matthias Lieber » Mittwoch, 3 März 2010, 21:46

Das ´´Andere`` scheint mir doch eine wunderschöne Catopsis-Gruppe zu sein.
Da schlägt mein Herz gleich etwas schneller...
And the earth brought forth grass, and herb yielding seed after his kind, and the tree yielding fruit, whose seed was inself, after his kind; and God saw that it was good.

frank.hoehnel
Beiträge: 319
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Beitrag von frank.hoehnel » Donnerstag, 4 März 2010, 21:10

Matthias Lieber hat geschrieben:Das ´´Andere`` scheint mir doch eine wunderschöne Catopsis-Gruppe zu sein.
Da schlägt mein Herz gleich etwas schneller...


Freut mich, dass auch über deine speziellen Lieblinge etwas dabei ist.

Neben den Bromelien wuchsen an diesem Rastplatz natürlich auch jede Menge anderer Epiphyten, z.B. diese Orchidee, die man ohne Blüte natürlich kaum mit Vor- und Nachname anreden kann:

Bild

Und für die Freunde epiphytischer Kakteen hier noch ein grosses Exemplar Epiphyllum, möglicherweise E. oxypetalum:

Bild

Auch von diesem Epiphyllum lag ein abgebrochenes Stück am Boden herum:

Bild

Und demnächst gibt es dann wieder Bromelien, falls noch Interesse besteht.

frank.hoehnel
Beiträge: 319
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Beitrag von frank.hoehnel » Freitag, 5 März 2010, 22:50

Palenque ist eine der bekanntesten Anlagen der Maya-Kultur. Die Tempel sind von schönem Urwald umgeben.

Bild

Direkt auf dem Ausgrabungsgelände sind die Bäume mit herrlichen Epiphyten besiedelt. Hier ein Rhipsalis umrahmt von Tillis:

Bild

Ganz selten wachsen Tillis auch mal bis hinunter auf Kopf-Höhe, so dass man sie aus der Nähe fotografieren kann. Diese hier hatten grüne Blüten:

Bild

Dieses Tilli-Cluster teilt sich einen Ast mit einem Selenicereus (früher Deamia) testudo:

Bild

Und zum Schluss noch eine grüne Trichterbromelie:
Bild

Antworten