T. guerreroensis

Sie haben eine namenlose Bromelie? Vielleicht können wir Ihnen hier helfen. Anfragen am besten mit Bildern posten.
Antworten
Monika Bruggaier
Beiträge: 56
Registriert: Freitag, 23 September 2011, 12:37

T. guerreroensis

Beitrag von Monika Bruggaier »

Liebe Tilli-Gemeinde,

weiß jemand Genaueres über den/die Standort(e) von T. guerreroensis? Meine schlauen Bücher geben nicht viel her. Laut Bromwiki ist sie in Guerrero litophytisch bei 1000m beheimatet. Wir haben im BG eine Aufsammlung aus Guerrero von angeblich 300m. Gibt es mehrere Standorte, und wie sehen die aus? Sonnig, trocken, warm? Über Infos freut sich herzlich dankend

Monika
Jan Claus
Beiträge: 73
Registriert: Freitag, 13 November 2009, 16:09

Re: T. guerreroensis

Beitrag von Jan Claus »

Tillandsia guerreroensis wächst im Canon de Papagayo in ca 100 m Höhe auf Felsen. Der Standort befindet sich nahe Acapulco und ist extrem warm und trocken. Tagestemperaturen bis weit über 30°und Nachts kaum unter 20°Celsius. In 300m Höhe kann man bestimmt auch noch Pflanzen finden, 1000 m sind aber viel zu hoch.

Gruß Jan
Monika Bruggaier
Beiträge: 56
Registriert: Freitag, 23 September 2011, 12:37

Re: T. guerreroensis

Beitrag von Monika Bruggaier »

Super, herzlichen Dank! :-)
Timm Stolten
Webmaster
Beiträge: 1683
Registriert: Sonntag, 28 März 2004, 10:49
Wohnort: Hamburg

Re: T. guerreroensis

Beitrag von Timm Stolten »

Moin zusammen,

die Angabe von 1000m habe ich für das Bromwiki aus der Erstbeschreibung aus Rauh (1987) Bromelienstudien XIX. Mitteilung In: Tropische und Subtropische Pflanzenwelt 60: 65-67 entnommen.

Zitat: auf Felsen, zwischen Acapulco und Zhijuantenajo, 1000m" Zitatende

Habe eben sicherheitshalber nochmal nachgeblättert. Da ich den Standort nicht kenne, und mir keine weitere Literatur vorliegt, kann ich mich nur auf das verlassen was geschrieben steht, was nicht heißen soll, dass ich Jans Aussagen in Zweifel ziehe. Leider sind besonders die Höhenangaben in den Beschreibungen von Rauh oft seeeeeehr dehnbare Angaben.

In der Kultur halte ich die Art gemeinsam mit den warmen Brasilianerinnen (grazielae, reclinata, sprengeliana, gardneri etc.)

LG Timm
║▌║▌║█║║▌║█║ Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten
1334566890111
Monika Bruggaier
Beiträge: 56
Registriert: Freitag, 23 September 2011, 12:37

Re: T. guerreroensis

Beitrag von Monika Bruggaier »

Lieber Timm,

auch das hilft mir sehr, danke!
Ja, mir ist auch schon aufgefallen, daß die Höhenmesser offenbar früher manchmal etwas anders geeicht waren... ;-)

Hast Du mir noch einen Tip, wie man an die vollständigen Bromelienstudien kommt? Ich habe mir ein Heft aus dem ZVAB gefischt, aber in diesem sind die T. guerreroensis nicht drin (wenn auch manch anderes interessantes), und die anderen sind offenbar nichtmehr zu bekommen.

Gruß von
Monika
Jan Claus
Beiträge: 73
Registriert: Freitag, 13 November 2009, 16:09

Re: T. guerreroensis

Beitrag von Jan Claus »

Hallo Timm,

böse Zungen behaupten ja, Herr Rauh war nie am Standort der T. guerreroensis. Ich habe meine alten Landkarten von 1998 / 2000 herausgekramt und mir ist aufgefallen, es gibt in der weiteren Gegend von Acapulco ( Straße Mex. 200 ) nicht einen Hügel der 500 Höhenmeter übersteigt. Nur in der Gegend um El Veladero werden werden ca. 890 m erreicht. Wenn man in dieser Gegend nur lange genug herumkricht und die Sonne einem aufs Gehirn brennt, können einem 100 bis 300 m schon mal wie 1000 m vorkommen.

Gruß
Jan
Jan Claus
Beiträge: 73
Registriert: Freitag, 13 November 2009, 16:09

Re: T. guerreroensis

Beitrag von Jan Claus »

Ich habe ein Echo im Text, Text, Text :scratch Ja die Sonne!

Jan
Monika Bruggaier
Beiträge: 56
Registriert: Freitag, 23 September 2011, 12:37

Re: T. guerreroensis

Beitrag von Monika Bruggaier »

Das ist das Echo vom Canon de Papagayo... 8)
Timm Stolten
Webmaster
Beiträge: 1683
Registriert: Sonntag, 28 März 2004, 10:49
Wohnort: Hamburg

Re: T. guerreroensis

Beitrag von Timm Stolten »

Jan Claus hat geschrieben:...böse Zungen behaupten ja, Herr Rauh war nie am Standort der T. guerreroensis.
Diese Zungen haben wahrscheinlich auch recht. Es ist ja ein weit verbreiteter Irrglaube, dass Papa Rauh jeder Art, die er beschrieben hat, auch selbst am Standort gesammelt hat. In diesem Fall jedoch stammt die Typus-Pflanze laut Erstbeschreibung von Pamela Koide aus den USA. Also Pflanze und Standortangaben aus zweiter Hand. Da sind solche Ungenauigkeiten programmiert.

LG Timm
║▌║▌║█║║▌║█║ Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten
1334566890111
Antworten