Reise durch den Nordwesten Argentiniens

Sie haben eine namenlose Bromelie? Vielleicht können wir Ihnen hier helfen. Anfragen am besten mit Bildern posten.
frank.hoehnel
Beiträge: 302
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Reise durch den Nordwesten Argentiniens

Beitrag von frank.hoehnel » Donnerstag, 18 Dezember 2014, 21:26

An unserem zweiten Bonustag fuhren wir noch einmal in die Quebrada de Cafayate. Pünktlich trafen wir in Alemania ein:

Bild

Allerdings hatte dieses Alemania etwa 80 Einwohner, nicht 80 Millionen.
Alemania ist ein winziges Dorf auf etwa 1200 m Höhe am Eingang zur Quebrada. Es hat den schönsten Bahnhof weit und breit, nur Züge fahren keine mehr.

Hier im Yungas-Gürtel sind die Bäume wieder reich mit Epiphyten bewachsen, u.a. unsere alten Bekannten Tillandsia lorentziana

Bild

und T. reichenbachii

Bild

Suchbild: wer kann die Blütenähren der Tillandsie erkennen?

Bild

frank.hoehnel
Beiträge: 302
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Reise durch den Nordwesten Argentiniens

Beitrag von frank.hoehnel » Donnerstag, 18 Dezember 2014, 21:42

Etwas weiter oben in der Quebrada auf etwa 1300 m Höhe ist der kümmerliche Rest des Rio de las Conchas blutrot gefärbt.

Bild

In dieser Gegend haben wir versucht, eine der roten Felsformationen zu besteigen.
Hier wuchsen viele grosse Exemplare von Tillandsia duratii:

Bild

Auch wenn die Büsche noch so niedrig sind und es auf den ersten Blick so aussieht, als wäre T.duratii hier ein Felsbewohner: bei näherem Hinschauen sieht man, dass sie immer auf einem Zweig sitzt und nicht terrestrisch wächst.

Bild

Und auch hier wieder T. reichenbachii, auch auf niedrigstem Gesträuch:

Bild

Direkt am roten Fels wachsen dagegen diese Kleinen:

Bild

Dichtes Gewusel von T. duratii auf einem kümmerlichen Ast:

Bild

Und noch einmal Auge in Auge mit einer T. lorentziana:

Bild

frank.hoehnel
Beiträge: 302
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Reise durch den Nordwesten Argentiniens

Beitrag von frank.hoehnel » Donnerstag, 18 Dezember 2014, 21:55

Zwei Tage nach unserer geplanten Rückreise waren wir wieder am Flughafen in Salta und haben diese Abflugtafel gesehen:

Bild

Unser Flug ist der zweite von oben. Und der war wieder cancelado wegen Streik in Buenos Aires. Fünf Studen später ging noch ein Flug nach Buenos Aires. Allerdings waren dann natürlich unsere Anschlussflüge weg. Wir mussten dann statt mit TAM über Sao Paulo mit Iberia über Madrid fliegen. In Madrid kamen wir auch verspätet an, der Anschlussflug nach Frankfurt war weg. Mit einer ungeplanten Zwangsübernachtung in Frankfurt dauerte unsere Rückreise im zweiten Versuch über 50 Stunden.
Aber wenn ich mir die Bilder von den Landschaften und den Pflanzen so ansehe, hat es sich doch gelohnt, oder?

Soweit mein "kleiner" Bericht über die Bromelien im Nordwesten Argentiniens. Wer die nicht zu unterschätzenden Strapazen nicht scheut, dem kann ich dieses Reiseziel nur dringend empfehlen. Und wenn man sich nebenbei oder überhaput auch noch für Kakteen interessiert: diese Gegend ist das reinste Kakteen-Paradies. Aber das gehört in ein anderes Forum :edance

amonz
Beiträge: 36
Registriert: Sonntag, 21 Dezember 2014, 17:02

Re: Reise durch den Nordwesten Argentiniens

Beitrag von amonz » Donnerstag, 25 Dezember 2014, 1:04

sehr sehr schöne fotos, danke für die mühe!
deine unbekannte pflanze aus salta, welche grün-gelb gebänderte blätter hatte ist eine zierform von phormium tenax, ein neuseeländer/keine bromelie. ist eine beliebte zierpflanze im mittelmeer raum. sogar in england aufgrund der begünstigten lage im golfstrom, welches das günstige milde winterklima verursacht!


frohes fest,
pascal

frank.hoehnel
Beiträge: 302
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Reise durch den Nordwesten Argentiniens

Beitrag von frank.hoehnel » Samstag, 27 Dezember 2014, 23:43

amonz hat geschrieben:deine unbekannte pflanze aus salta, welche grün-gelb gebänderte blätter hatte ist eine zierform von phormium tenax, ein neuseeländer/keine bromelie. ist eine beliebte zierpflanze im mittelmeer raum. sogar in england aufgrund der begünstigten lage im golfstrom, welches das günstige milde winterklima verursacht!


Huch, so kann man sich irren! Danke für die Richtigstellung.

frank.hoehnel
Beiträge: 302
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Reise durch den Nordwesten Argentiniens

Beitrag von frank.hoehnel » Samstag, 27 Dezember 2014, 23:44

Falls sich jemand hier auch für Kakteen interessiert, ich habe einen Reisebericht mit Schwerpunkt Kakteen im Kateenforum begonnen:

http://www.kakteenforum.com/t17511-reis ... gentiniens

Benutzeravatar
Woodman
Beiträge: 879
Registriert: Samstag, 19 November 2011, 19:35
Wohnort: Görlitz

Re: Reise durch den Nordwesten Argentiniens

Beitrag von Woodman » Sonntag, 28 Dezember 2014, 20:05

Hallo Frank,
sehr schön, dass Du uns den Link zu der selben Reise gegeben hast, nur auf der Basis eines Kakteenfreundes.

Aber das Problem für uns alle hier ist, dass dort der Webmaster Dein Thema für Gäste gesperrt hat! Nur registrierte Mitglieder können Dein Thema und die Bilder sehen.
Nur würde dort " Echinopsis", (bei uns "Aztekium") Dein Thema für Gäste freischalten, so hätte er immernoch die Möglichkeit nur die Bilder Deines Themas für Gäste zu sperren.

Da ich dort auch Mitglied bin, wenn auch unter neuem Account, habe ich mir all Deine momentan 7 Seiten angesehen. Einfach atemberaubend :epray Deine Standortfotos von Kakteen. Bis jetzt genauso schön, wie all Deine Texte und Bilder zu Bromelien :edance :eclap :salut

LG
Klaus
http://goerlitz-bild.com - Meine Webseite zu Bildern und Gesundheit
https://www.flickr.com/photos/klaus_specht/collections - all meine Bildkollektionen der Flickr Bildseite

Benutzeravatar
Roseiflora
Beiträge: 71
Registriert: Freitag, 28 Juni 2013, 22:39

Re: Reise durch den Nordwesten Argentiniens

Beitrag von Roseiflora » Donnerstag, 15 Januar 2015, 22:17

Hallo Frank,
das ist wirklich wunderbar, daß Du uns an Deiner großartigen Reise quasi teilhaben läßt. Vielen Dank dafür :thumbr :thumbl
Viele Grüße von Roseiflora
Bild

Benutzeravatar
Charles Dawkins
Beiträge: 63
Registriert: Freitag, 17 April 2015, 11:17
Wohnort: Marburg

Re: Reise durch den Nordwesten Argentiniens

Beitrag von Charles Dawkins » Freitag, 17 April 2015, 22:21

Wunderschöner Reisebericht, da könnte man glatt neidisch werden. :)

Wie die Samen ausgerechnet zu den dünnen Kabeln finden, ist mir ein Rätsel.


Ich vermute das die leichten Tillandsiensamen mit ihren Flughaaren von der Elektrostatik der Kabel angezogen werden. Das sich dann vorwiegend Tillandsia recurvata findet dürfte einfach an deren Anspruchslosigkeit liegen.
"Unser Leben ist so sinnvoll, so ausgefüllt und großartig, wie wir selbst es gestalten. Und wir können es wirklich großartig gestalten." - Richard Dawkins

Antworten