Darf ich vorstellen: Tillandsia gymnobotrya

Sie haben eine namenlose Bromelie? Vielleicht können wir Ihnen hier helfen. Anfragen am besten mit Bildern posten.
Antworten
Andreas Böker
Beiträge: 553
Registriert: Sonntag, 11 April 2004, 11:37
Wohnort: 32049 Herford

Darf ich vorstellen: Tillandsia gymnobotrya

Beitrag von Andreas Böker » Montag, 20 April 2015, 21:37

Gerade in Blüte:

DSCF3320.JPG


DSCF3328.JPG


DSCF3323.JPG



Leider wird diese schöne Pflanze nach der Blüte nicht kindeln. Dann hab ich leider keine mehr. Und Graskindel vor der Blüte hab ich leider auch keine gehabt. Aber so ist das leben...
Andreas Böker

...... www.tillandsia-web.de

Benutzeravatar
Berlinickerin
Beiträge: 124
Registriert: Sonntag, 8 März 2015, 21:04
Wohnort: Heidelberg

Re: Darf ich vorstellen: Tillandsia gymnobotrya

Beitrag von Berlinickerin » Dienstag, 21 April 2015, 8:03

Und noch eine Schönheit. Der Blütenstand - wow! Das ist eine aus dem Regenwald, oder?

Andreas Böker hat geschrieben: Leider wird diese schöne Pflanze nach der Blüte nicht kindeln. Dann hab ich leider keine mehr. Und Graskindel vor der Blüte hab ich leider auch keine gehabt. Aber so ist das leben...


Trotzdem schade. Ist das eine Besonderheit dieser Spezies?

Viele Grüße
Jule

Schellaberger
Beiträge: 168
Registriert: Dienstag, 18 Dezember 2012, 21:06
Wohnort: BaWü

Re: Darf ich vorstellen: Tillandsia gymnobotrya

Beitrag von Schellaberger » Dienstag, 21 April 2015, 19:31

Hallo,

tolle Blüte, aber warum soll die nicht Kindeln? Das würde mich auch interessieren. Vermehrung durch Samen geht auch nicht?

Gruß
Viktor

Andreas Böker
Beiträge: 553
Registriert: Sonntag, 11 April 2004, 11:37
Wohnort: 32049 Herford

Re: Darf ich vorstellen: Tillandsia gymnobotrya

Beitrag von Andreas Böker » Dienstag, 21 April 2015, 19:53

Tillandsia gymnobotya gehört zu den sogenannten monocarpen Arten, also solchen, die keine Kindel zur Vermehrung machen. Davon gibt es eine ganze Reihe von Arten: T. eizii, T. bourgaei, T. violacea, T. limbata usw. Diese Arten machen oft weit vor der Blüte sogenannte Graskindel, Kindel, die wirklich wie kleine Grasbüschel aussehen. Es gibt da so etliche Tricks wie das frühzeitige Entfernen des Blütenstandes etc., die manchmal dann doch zu einer Kindelbildung führen. Auch hormonelle Mittel sollen helfen. Ich hab das selbst noch nie probiert, aber schon verschiedene Berichte darüber bekommen.

Um Samen zu bekommen, müsste man vermutlich zwei gleichzeitig blühende Pfalnzen unterschiedlicher Klone haben, und die hab ich nicht. Ich habe noch nicht gehört, dass T. gymnobotrya selbstfertil ist, deshalb wird es wohl keine samen geben.

Im letzten Jahr hatte ich eine T. pamelae in Blüte, die auch keine Kindel machen wird. An dieser habe ich aber Samenkapseln. Mal sehen, ob diese dann keimfähig sind, denn diese können nur durch Selbstbestäubung entstanden sein, denn ich hatte nur eine blühende Pflanze. Oder es hat ein fleißiges Bienchen bei einer Kreuzung nachgeholfen. T.pamelae mach ja bekanntermaßen in jungen Jahren ganze Heerscharen von Kindeln, deshalb ist da für Nachwuchs gesorgt.

Unter nicht kontrollierten Gewächshausbedingungen mit offenen Türen weiß man ja nie, wer die Blüten besucht hat und wo er vorher war.....
Andreas Böker

...... www.tillandsia-web.de

Antworten