Bromelien in Ecuador

Sie haben eine namenlose Bromelie? Vielleicht können wir Ihnen hier helfen. Anfragen am besten mit Bildern posten.
Schellaberger
Beiträge: 148
Registriert: Dienstag, 18 Dezember 2012, 21:06
Wohnort: BaWü

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von Schellaberger » Dienstag, 5 Dezember 2017, 19:18

Hallo,

schöne Bilder hast Du uns da mitgebracht. :edance da fällt es bestimmt schwer, die Finger von den Pflanzen zu lassen :ewhistle
Schade das das so weit weg ist.

Gruß
Viktor

frank.hoehnel
Beiträge: 303
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Dienstag, 5 Dezember 2017, 20:22

Schellaberger hat geschrieben:
Dienstag, 5 Dezember 2017, 19:18
da fällt es bestimmt schwer, die Finger von den Pflanzen zu lassen
Habe nicht das kleinste Samenkörnchen mitgebracht, da jeglicher Pflanzen-tauglicher Platz bei mir schon lange belegt ist.

frank.hoehnel
Beiträge: 303
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Dienstag, 5 Dezember 2017, 20:41

Alausi liegt in einem Tal umgeben von höheren Bergen der Kordilleren. Während das Klima Ecuadors im allgemeinen wegen der Äquator-nahen Lage eher feucht ist, gibt es in den innerandinen Tälern, wenn sie nur tief genug sind (ca. unter 2500 m), auch Trockengebiete. Die Bergketten lassen die feuchte Luft vom Amazonas bzw. vom Pazifik aufsteigen, abkühlen und abregnen, im Tal kommt nur wenig Feuchtigkeit an. In ein solches Trockental hinein fährt von Alausi aus der berühmte Touristenzug zur Nariz del Diablo (Teufelsnase):
DSCF6629.jpg
In dieser trockenen Landschaft findet man endlich auch mal Kakteen:
DSCF6639.jpg
Die Bilder sind aus dem (langsam) fahrenden Zug geschossen, deshalb nicht besonders scharf:
DSCF6643.jpg
Auf den Kakteen haben sich Tillandsien angesiedelt:
DSCF6660.jpg
Erstaunlich, wie sie in dieser Trockenheit und in voller Sonne überleben können:
DSCF6662.jpg

frank.hoehnel
Beiträge: 303
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Dienstag, 5 Dezember 2017, 20:50

Am unteren Wendepunkt der Bahnstrecke kann man auch mal aussteigen und die Pflanzen der direkten Umgebung erkunden. Dort findet sich diese sehr schön blühende Opuntie:
DSCF6678.jpg
An der unteren Bahnstation, auf etwa 1900 m Höhe gelegen, haben wir dann eine Stunde Zeit. Während die anderen Reisenden zu Mittag essen oder den Tänzen der Einheimischen für die Touristen zuschauen, gehen wir ins Gelände und finden schon bald die ersten Tillandsien:
DSCF6682.jpg
Entweder sie haben sich auf dünnen Geäst von Strächern angesiedelt
DSCF6683.jpg
oder sie bewohnen die Felsen:
DSCF6690.jpg
Gerne mischen sie sich auch mal unter diese kriechenden Säulenkakteen:
DSCF6691.jpg

frank.hoehnel
Beiträge: 303
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Dienstag, 5 Dezember 2017, 20:55

Hier einige Beispiele für Felsenbewohner:
DSCF6694.jpg
DSCF6696.jpg
DSCF6697.jpg
Ich bin mir nicht sicher, ob diese hier eine andere Art als die vorherigen sind. Diese hatten scheinbar eine Vorliebe für steile, zumindest zeitweise beschattete Felswände:
DSCF6699.jpg
DSCF6700.jpg

frank.hoehnel
Beiträge: 303
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Dienstag, 5 Dezember 2017, 21:01

Büsche waren an diesem Standort rar:
DSCF6701.jpg
Deshalb doch meistens auf Felsen:
DSCF6702.jpg
Beim Anblick dieser Früchte mit frischen Samen wäre ich dann doch fast noch schwach geworden:
DSCF6703.jpg
Aber das hätte dann später sowieso nur Komplikationen bei der Einreise nach Galapagos gegeben.
DSCF6704.jpg
Ein Traum-Standort für Freunde grauer Tillandsien.
DSCF6705.jpg

frank.hoehnel
Beiträge: 303
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Dienstag, 5 Dezember 2017, 21:06

Die Tilli-Pflanzen selbst sind auch schon schön
DSCF6706.jpg
aber noch schöner natürlich mit Blüten:
DSCF6707.jpg
Und die haben wir dann auch noch reichlich gefunden:
DSCF6708.jpg
Diese rotblühende Tilli hat sich einen besonders stachligen Platz zum Wachsen gesucht: eine Opuntie.
DSCF6711.jpg
Die rotblühende aus der Nähe betrachtet:
DSCF6709.jpg

Benutzeravatar
Denis Gödecke
Beiträge: 389
Registriert: Montag, 21 Juni 2004, 20:51
Wohnort: Magdeburg

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von Denis Gödecke » Dienstag, 5 Dezember 2017, 21:57

Lechz ...
Fernweh ...

frank.hoehnel
Beiträge: 303
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Mittwoch, 6 Dezember 2017, 8:02

Denis Gödecke hat geschrieben:
Dienstag, 5 Dezember 2017, 21:57
Lechz ...
Fernweh ...
Da hilft nur: Koffer packen und los :edance

frank.hoehnel
Beiträge: 303
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Mittwoch, 6 Dezember 2017, 18:30

Das Besondere an der Bahnstrecke zur Nariz del Diablo ist, dass sich die Bahn um einen Berg herum im Zickzack vorwärts und rückwärts einen steilen Hang herunterschraubt und so in kurzer Zeit eine grosse Höhendifferenz überwunden wird:
DSCF6712b.jpg
Hat jemand einen Tipp, um welche Tillandsien-Art es sich hier handeln könnte?
DSCF6712.jpg
Hier die Infloreszenz in Nahaufnahme:
DSCF6716.jpg
Ein sehr schön silbrig beschupptes Exemplar:
DSCF6717.jpg

frank.hoehnel
Beiträge: 303
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Mittwoch, 6 Dezember 2017, 18:34

Manche Felsen sind flächendeckend von Tillandsien-Polstern überzogen:
DSCF6719.jpg
Ein Detail aus diesem grossen Polster:
DSCF6721.jpg
Die Stunde ist vorbei, wir müssen zurück zum Zug. Während der Bahnfahrt sehen wir auch noch andere Bromelien, aber alle Versuche, sie aus dem fahrenden Zug heraus zu fotografieren, sind mehr oder weniger gescheitert.
DSCF6727.jpg

frank.hoehnel
Beiträge: 303
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Mittwoch, 6 Dezember 2017, 18:44

Wusstet ihr schon, dass Panama-Hüte nicht aus Panama, sondern ausschliesslich aus Ecuador kommen? Das haben wir beim Besuch einer Hutfabrik in Cuenca gelernt.
DSCF6861.jpg
In einem Stadtpark von Cuenca wurden wir wieder fündig. Auf Parkbäumen siedeln diese Tillandsien:
DSCF7160.jpg
Die Blütezeit war schon vorbei, man trägt Samenkapseln:
DSCF7162.jpg
Auch ganz dünne Äste sind wieder besiedelt:
DSCF7163.jpg

frank.hoehnel
Beiträge: 303
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Mittwoch, 6 Dezember 2017, 18:49

Schon von weitem wirkt dieser Jacaranda-Baum mit seinen Blüten sehr auffallend:
DSCF7167.jpg
Als wir näher herankommen, sind wir aber nochmals mächtig beeindruckt. Alle Äste sind über und über mit Tillandsien beladen:
DSCF7168.jpg
Diesen Platz zum Wachsen hätte ich mir als Tillandsie auch ausgesucht:
DSCF7169.jpg
Tillandsien mit gaaanz vielen Samenkapseln:
DSCF7173.jpg

frank.hoehnel
Beiträge: 303
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Mittwoch, 6 Dezember 2017, 18:52

Noch einige Bilder von Parkbäumen in Cuenca:
DSCF7175.jpg
DSCF7176.jpg
Ebenfalls epiphytisch wachsen diese Schuhe, sie scheinen mit dem Klima gut zurecht zu kommen :edance Wie es aussieht, können sie bald geerntet werden.
DSCF7189.jpg

Schellaberger
Beiträge: 148
Registriert: Dienstag, 18 Dezember 2012, 21:06
Wohnort: BaWü

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von Schellaberger » Mittwoch, 6 Dezember 2017, 21:37

Hallo,

War das eine Reisegruppe, oder hast Du das alles organisiert? Was hat Dich denn die Reise vekostet? Die Felsen, auf denen die Tillis wuchsen, waren das Kalksteine?

Gruβ

Viktor

Antworten