Bromelien in Ecuador

Sie haben eine namenlose Bromelie? Vielleicht können wir Ihnen hier helfen. Anfragen am besten mit Bildern posten.
frank.hoehnel
Beiträge: 309
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Donnerstag, 30 November 2017, 20:45

Da habe ich doch glatt einen der schönsten Bromelien-Standorte unserer Reise vergessen!
Die Lagune Lago Cuicocha unterhalb des Vulkans Cotacachi, noch im Norden von Ecuador, haben wir in einer ausgedehnten Wanderung umrundet.
DSCF4823.jpg
Schon am Parkplatz fiel mir eine Felswand auf, die mit vielen Bromelien bewachsen war:
DSCF4830.jpg
Es handelt sich um eine prächtige grosse Tillandsie, vermutlich wieder T. lajensis.
DSCF4826.jpg

frank.hoehnel
Beiträge: 309
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Donnerstag, 30 November 2017, 20:51

Die Wanderung verlief in Höhen zwischen 3100 und 3500 m. Obwohl wir später in dieser Höhe noch Nebelwälder angetroffen haben, ist der Kraterrand hier nur von niedrigem Gebüsch bewachsen. Aber selbst die Sträucher sind mit verschiedenen Arten von Tillandsien besiedelt:
DSCF4834.jpg
Immer wieder sind herrlich blühende Exemplare der T. lajensis lithophytisch wachsend zu finden:
DSCF4837.jpg
Die Blüten selbst sind violett und nur wenig geöffnet:
DSCF4839.jpg

frank.hoehnel
Beiträge: 309
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Donnerstag, 30 November 2017, 20:57

Bevorzugt am inneren Abhang des Kraters wächst eine grosse Puya:
DSCF4855-r90.jpg
Aus dem dickwolligen Blütenstand kommen Blüten von eigenartiger Farbe, etwas zwischen grün und türkis:
DSCF4845.jpg
Daneben wächst am Boden diese rote Bromelie:
DSCF4848.jpg
Während der gesamten Wanderung haben wir einen schönen Blick auf die Vulkane Imbabura und Cayambe, letzterer mit Schneehaube:
DSCF4854.jpg

frank.hoehnel
Beiträge: 309
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Donnerstag, 30 November 2017, 21:02

Bei den Puyas gibt es neben gerade blühenden Pflanzen auch solche, deren Blütenstand erst noch wächst:
DSCF4858-r90.jpg
Die Puya-Blätter haben kräftige Dornen, wie ein Mitwanderer später unfreiwillig erfahren musste :edance .
DSCF4860.jpg
Hier noch ein Blütenstand aus der Nähe:
DSCF4863-r90.jpg
Und einzelne Blüten ganz nah:
DSCF4864.jpg

frank.hoehnel
Beiträge: 309
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Donnerstag, 30 November 2017, 21:06

Weil sie so schön ist, hier noch einige Bilder der mutmasslichen Tillandsia lajensis:
DSCF4873.jpg
DSCF4861.jpg
DSCF4891.jpg
DSCF4872.jpg

frank.hoehnel
Beiträge: 309
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Donnerstag, 30 November 2017, 21:12

Auf dünnen Ästen von Sträuchern wachsen in Brusthöhe auch graue Tillandsien:
DSCF4870.jpg
Und daneben rote Trichter:
DSCF4892.jpg
Auch häufig zu finden ist diese terrestrisch wachsende Orchidee, vermutlich wieder Epidendrum secundum:
DSCF4894.jpg
Noch eine graue Tillandsie:
DSCF4899.jpg
Eine schön blühende Pflanze aus der Amaryllis-Familie:
DSCF4895.jpg

frank.hoehnel
Beiträge: 309
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Freitag, 1 Dezember 2017, 18:32

Relativ häufig zu finden ist diese Passionsblume, wahrscheinlich Passiflora mollissima in einer schön orangen Form. Sie klettert an den Sträuchern nach oben.
DSCF4922-r90.jpg
Sehr häufig wächst oberhalb der Lagune diese terrestrische Orchidee mit grossen, aber relativ blass gefärbten Blüten:
DSCF4934.jpg
Eine schöne graue Tillandsie im niedrigen Gebüsch:
DSCF4938.jpg
Und wieder ein roter Trichter, diesmal epiphytisch:
DSCF4944.jpg
Eine weitere blühende Orchidee, wenn ich mich richtig erinnere, epiphytisch wachsend:
Dateianhänge
DSCF4945.jpg

frank.hoehnel
Beiträge: 309
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Freitag, 1 Dezember 2017, 18:41

Wenn die Sonne als Gegenlicht in den Trichter einer roten Bromelie hineinscheint, gibt es schöne Leuchteffekte:
DSCF4946.jpg
Wir haben fast die halbe Umrundung der Lagune geschafft. Wir sind noch nicht gut akklimatisiert, deshalb sind auch kleine Anstiege auf 3500 m Höhe schon anstrengend.
DSCF4953.jpg
Die blassblütigen grossen Orchideen haben reichlich Früchte angesetzt. Wenn man eine reife, aufplatzende Frucht schüttelt, rieselt massenhaft feinster Samen heraus.
DSCF4954.jpg
Eine Puya-Gruppe:
DSCF4955.jpg
Ein unbekannter Strauch mit flammend gefärbten Blüten:
DSCF4970.jpg

frank.hoehnel
Beiträge: 309
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Freitag, 1 Dezember 2017, 20:27

Eine riesige Tillandsia complanata:
DSCF4977.jpg
Ein dichter Passiflora-Teppich bedeckt Sträucher:
DSCF4979.jpg
Die einzelnen Blüten sind ziemlich gross und haben vor allem eine lange Röhre:
DSCF4980.jpg
Da schaut ein Blütenstand einer weiteren Bromelien-Art aus dem Dickicht, die Blätter sind gar nicht zu sehen:
DSCF4986-r90.jpg
Später finden wir sie auch noch epiphytisch wachsend, so dass auch die Blattrosette zu sehen ist:
DSCF5019-r90.jpg

frank.hoehnel
Beiträge: 309
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Freitag, 1 Dezember 2017, 20:33

Ein Wiedersehen mit einer blühenden mutmasslichen Racinaea tetrantha:
DSCF4998.jpg
Blütendolde eines unbekannten Strauches:
DSCF4997.jpg
Kiefern gehören wie Eukalyptus zu den eingeschleppten Bäumen in Ecuador. Das stört diese Bromelie nicht, an der rauhen Borke findet sie guten Halt:
DSCF4999.jpg
Der Kreis schliesst sich, wir haben die Lagune umrundet, ich kann sie jedem Pflanzenliebhaber als Wanderziel empfehlen.
DSCF5004.jpg

Gech
Beiträge: 27
Registriert: Freitag, 6 Juli 2012, 9:44

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von Gech » Freitag, 1 Dezember 2017, 21:47

Die kleine Orchidee auf dem fünften Bild ist eine Dryadella-Art (diese Gattung gehörte früher einmal zur großen Gattung Masdevallia).

Ich sehe mit Begeisterung alle Bilder aus diesem Bericht! Wehmut macht sich auch breit: Aus Alters- und Gesundheitsgründen kann ich all das nicht mehr selbst in der Natur sehen.

Herzliche Grüße
Gunther

Arvensis
Beiträge: 411
Registriert: Samstag, 5 Juli 2014, 14:11

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von Arvensis » Samstag, 2 Dezember 2017, 14:48

Hallo,

viele Dank für die tollen Fotos !
Die Natur scheint da noch intakt zu sein. :)

Die orange Blütendolde in deinem letzten Posting zeigt eine Inkalilie (Bomarea), die Pflanze mit rosa-grünen Blütenstand eine Alstroemeria.

Dann sind da vermutlich noch Puya aequatorialis und eine Mezobromelia capituligera.
:ethink

frank.hoehnel
Beiträge: 309
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Samstag, 2 Dezember 2017, 21:10

Gech hat geschrieben:
Freitag, 1 Dezember 2017, 21:47
Die kleine Orchidee auf dem fünften Bild ist eine Dryadella-Art (diese Gattung gehörte früher einmal zur großen Gattung Masdevallia).
An Masdevallia hatte ich auch zunächst gedacht. Danke für den Hinweis.

frank.hoehnel
Beiträge: 309
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Samstag, 2 Dezember 2017, 21:19

Arvensis hat geschrieben:
Samstag, 2 Dezember 2017, 14:48
Die orange Blütendolde in deinem letzten Posting zeigt eine Inkalilie (Bomarea), die Pflanze mit rosa-grünen Blütenstand eine Alstroemeria.

Dann sind da vermutlich noch Puya aequatorialis und eine Mezobromelia capituligera.
Danke für die Hilfe bei der Identifikation.

Bomarea und Puya aequatorialis passen gut.
Die Bilder von Mezobromelia capituligera im Internet passen irgendwie nicht so ganz zu meinen.

Meinst du mit "Pflanze mit rosa-grünem Blütenstand" die, die ich der Amaryllis-Familie zugeordnet hätte? Die sieht für mich nicht wie eine Inkalilie (Alstroemeria) aus.

frank.hoehnel
Beiträge: 309
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Bromelien in Ecuador

Beitrag von frank.hoehnel » Samstag, 2 Dezember 2017, 21:41

Zurück zum chronologischen Ablauf der Reise.
Vom Amazonas-Gebiet fahren wir im Tal des Rio Pastaza wieder hinauf in die Berge.
DSCF5850.jpg
Die Breite des Flussbettes lässt vermuten, dass der Fluss gelegentlich viel grössere Wassermassen ins Tal transportiert.
An diesem Aussichtspunkt blüht diese terrestrische Orchidee:
DSCF5854.jpg
Am Wasserfall Pailon del Diablo wandern wir über Hängebrücken und Treppen hinab.
Wir befinden uns hier in einer Höhe von ca. 1500 m.
Schon auf dem Weg vom Parkplatz zum Wasserfall sehen wir die ersten Bromelien:
DSCF5875.jpg
DSCF5879.jpg
Die Lichtverhältnisse bei Sonnenschein sind schwierig zum Fotografieren von Pflanzen, die teilweise beschattet sind.
DSCF5882.jpg

Antworten