Samen von Till. porongoensis

Biete - Tausch, von privat zu privat.
Bitte keine gewerblichen Angebote, Werbung oder SPAM, Danke!
Antworten
Andreas Böker
Beiträge: 553
Registriert: Sonntag, 11 April 2004, 11:37
Wohnort: 32049 Herford

Samen von Till. porongoensis

Beitrag von Andreas Böker » Sonntag, 21 Juni 2009, 14:46

Hallo Tillandsienfreunde,

ich werde in wenigen Tagen eine Samenkapsel von T. porongoensis ernten können. Die Pflanze mit Samenkapsel bekam ich im Frühjahr von L. Hromadnik, also ist die Bestimmung sicher.

T. porongoensis ist eine große Seltenheit und dazu ungewöhnlich schön:

Bild
Quelle: www.tillandsia.at

Bild
Quelle: www.tillandsia.at

Ansonsten zitiere ich mal Frau Hromadnik von ihrer Homepage:

"Gefunden wurden nur wenige Pflanzen auf verschiedenen Felsformationen in der Sierra de Chamical, 800 m, La Rioja, Argentinien.

T. porongoensis wächst vergesellschaftet mit T. retorta, T. tenebra und T. duratii aus der Untergattung Phytarrhiza und es gibt Vermutungen, es könnte sich möglicherweise um einen Naturhybriden zwischen den beiden letzteren Arten handeln.

Einige aus Samen nachgezogene Pflanzen spalten aber nicht auf, sondern es wird aus ihnen wieder T. porongoensis."

Ich suche jetzt jemanden mit Erfahrung in der Anzucht von Tillandsien aus Samen. Ich selbst hab weder die Erfahrung noch die erforderliche Zeit, daher würde ich die Samen gerne in gute Hände abgeben. Interesse? Dann bitte melden! Und wenn die Anzucht gelingt, würde ich mich so in 10 Jahren über 1-2 Pflanzen daraus freuen!
Andreas Böker

...... www.tillandsia-web.de

Benutzeravatar
Denis Gödecke
Beiträge: 394
Registriert: Montag, 21 Juni 2004, 20:51
Wohnort: Magdeburg

Beitrag von Denis Gödecke » Sonntag, 21 Juni 2009, 21:14

Hallo Andreas,

Meinung zur Vermehrung als PN.

Wenn die Samenkapsel sich als fertil herausstellt, dann dürfte dies ein Anhaltspunkt gegen die These sein, dass es sich bei T. porongoensis um eine Hybride handelt.

Benutzeravatar
JoachimInB
Beiträge: 841
Registriert: Dienstag, 7 September 2004, 19:58
Wohnort: Berlin

Beitrag von JoachimInB » Dienstag, 23 Juni 2009, 21:52

Hi Denis,
Denis Gödecke hat geschrieben:Wenn die Samenkapsel sich als fertil herausstellt, dann dürfte dies ein Anhaltspunkt gegen die These sein, dass es sich bei T. porongoensis um eine Hybride handelt.

Warum eigentlich? Es gibt doch sehr viele Beispiele für fertile Bromelien-Hybriden. Sollte es bei Tillandsien anders sein?

Grüße,
Joachim

Benutzeravatar
Denis Gödecke
Beiträge: 394
Registriert: Montag, 21 Juni 2004, 20:51
Wohnort: Magdeburg

Beitrag von Denis Gödecke » Freitag, 26 Juni 2009, 23:20

Denis Gödecke hat geschrieben: ... ein Anhaltspunkt ...

Es gibt aber auch viele Hybriden, die steril sind. Deswegen ist es ja ein Anhaltspunkt (und nur einer).
Gruss,
Denis

Arvensis
Beiträge: 405
Registriert: Samstag, 5 Juli 2014, 14:11

Re: Samen von Till. porongoensis

Beitrag von Arvensis » Samstag, 18 April 2015, 18:55

Hallo,

ich greife mal alte Themen wieder auf, hat die Samenvermehrung funktioniert ?
Peter Tristam hat 2013 neue Fotos dieser Pflanze gezeigt, aber der Status ist nach wie vor unklar ?

Gruß

Alex

Benutzeravatar
Charles Dawkins
Beiträge: 63
Registriert: Freitag, 17 April 2015, 11:17
Wohnort: Marburg

Re: Samen von Till. porongoensis

Beitrag von Charles Dawkins » Freitag, 24 April 2015, 9:02

Wie schon gesagt schreibt Frau Hromadnik auf ihrer Homepage:

Einige aus Samen nachgezogene Pflanzen spalten aber nicht auf, sondern es wird aus ihnen wieder
T. porongoensis.


Dies ist für mich ein deutlicher Hinweis das es sich um eine echte Art handeln könnte. Gleichzeitig kann sie natürlich tatsächlich hybridogenen Ursprungs sein. Die Artbildung durch Hybridisation ist ja relativ häufig, und es genügt oft ein einziges Event, bei dem eine Hybride mit doppelten Chromosomensatz entsteht.
Diese ist dann reproduktionstechnisch isoliert und spaltet nicht auf, ist also bereits eine neue Art.

Bekannte Fälle der letzten Jahre wo diese spontane Artbildung quasi vor aller Augen aufgetreten ist sind z.B. Spartina anglica, Senecio cambrensis, Mimulus peregrinus und viele mehr.
"Unser Leben ist so sinnvoll, so ausgefüllt und großartig, wie wir selbst es gestalten. Und wir können es wirklich großartig gestalten." - Richard Dawkins

Andreas Böker
Beiträge: 553
Registriert: Sonntag, 11 April 2004, 11:37
Wohnort: 32049 Herford

Re: Samen von Till. porongoensis

Beitrag von Andreas Böker » Freitag, 24 April 2015, 20:39

ich bin ehrlich, ich weiß gar nicht mehr, wer den Samen bekommen hat. Könnte sein, dass ich den zu Franz Gruber nach Kolumbien gegeben habe.
Andreas Böker

...... www.tillandsia-web.de

Antworten