Till. leucolepis

Biete - Tausch, von privat zu privat.
Bitte keine gewerblichen Angebote, Werbung oder SPAM, Danke!
Antworten
Harro
Beiträge: 76
Registriert: Sonntag, 12 August 2012, 11:52

Till. leucolepis

Beitrag von Harro » Mittwoch, 22 August 2012, 14:43

Hallo,
hat jemand Interesse an einer sehr großen, blühfähigen Tillandsia leucolepis.
Ich habe sie 1978 als kleines Pflänzchen aus Mexiko mitgebracht. Damal wusste ich nicht was es war.
Falls gewünscht kann ich auch ein Bild schicken. Bitte das eine Emailanschrift mitteilen.
Gruß
Harro

Benutzeravatar
Denis Gödecke
Beiträge: 397
Registriert: Montag, 21 Juni 2004, 20:51
Wohnort: Magdeburg

Re: Till. leucolepis

Beitrag von Denis Gödecke » Donnerstag, 23 August 2012, 19:00

Hallo Harro,
gern, aber die hat doch sicherlich 1,0 m Durchmesser und müsste abgeholt werden?
Sicherlich hat Du noch die Fundortdaten? Deine Preisvorstellung ggf. per eMail oder PN?
Grüsse
Denis

Harro
Beiträge: 76
Registriert: Sonntag, 12 August 2012, 11:52

Re: Till. leucolepis

Beitrag von Harro » Donnerstag, 23 August 2012, 23:59

Nein, ganz so groß ist sie nicht, aber 10 Pflanzen von der Größe und man hat im Gewächshaus ein kleines Problem. Ich musste mir heute einen Karton besorgen - die Pflanze ist gekauft worden. Die Länge beträgt ca. 0,75 m. Fundortdaten habe ich keine mehr. Wenn man so auf Tour ist, kann es schon einmal passieren, dass man irgendwo unterwegs ein kleines Pflänzchen mitnimmt und sich am Abend nicht mehr erinnern kann wo es war. Erst ab meiner 3. Reise habe ich Tagebuch geführt. Überwältigend war für uns, dass manche Bäume vollkommen mit Tilladsien ummantelt waren. Im Gebüsch an den Bäumen Tillandsien und nochmals Tillandsien. Einmal ist es mir passiert, vor lauter Suche nach den schönsten Stücken, dass ich schon wieder im Auto saß und vergessen hatte mir ein paar mitzunehmen.
Heute kaum vorstellbar, aber damals gehörte man schon zum Bromelienadel wenn man 10 Arten hatte. Irgendwo die Dinger kaufen - Fehlanzeige. Es herrschte wie im Mittelalter der Tauschhandel. Wer was hatte gab nur ab, wenn er eine neue Art dafür erhielt. Heute kann man bei Obi mehr Arten kaufen als die meisten von uns damals hatten. Meine erste Tillandsien sah ich ca. 2 Jahre vor meiner ersten Reise nach Mexiko im alten Bot. Garten von Zürich. Ich weiß es noch genau, sie hing in einem Gewächshaus bei den Carnivoren. Zufällig war der damalige Gartenleiter da und wir kamen ins Gespäch. Viel war es nicht was er wußte. Nur, einfach ansprühen. Mich faszinierte, dass diese Pflanze ganz ohne Erde wuchs. Sie hing an einem quer durch das Gewächshaus gespannten Draht. Ein kleines Stück bekam ich im Tausch gegen einen Sonnentau.
Es auf meinen vielen Reisen immer das gleiche , dass mich das "Jagdfieber" erfasste sobald ich das Auto verließ und ins Gebüsch eintauchte. Oder was erwartet uns hinter der nächsten Kurve oder am nächsten Berg. Damals kannte man die meisten Arten nur aus dr Literatur. Dies war das Buch von Prof. Bromelien- die Bibel der Bromelienliebhaber.
Entschuldigung so viel wollte ich garnicht von früher schreiben. Die Frage nach dem Fundort hat mich dazu verführt. Aber so war`s nun mal.
Harro

Benutzeravatar
Denis Gödecke
Beiträge: 397
Registriert: Montag, 21 Juni 2004, 20:51
Wohnort: Magdeburg

Re: Till. leucolepis

Beitrag von Denis Gödecke » Montag, 27 August 2012, 16:09

Hallo Harro,
schöner Beitrag! Wir hatten hier mal sogar so einen Thread "Meine erste Bromelie/Tillandsie".
Gruss
Denis

Antworten