Aechmea triticina oder guarapariensis?

Sie haben eine namenlose Bromelie? Vielleicht können wir Ihnen hier helfen. Anfragen am besten mit Bildern posten.
Antworten
CK
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 8 Januar 2008, 14:28
Wohnort: Oberschleißheim

Aechmea triticina oder guarapariensis?

Beitrag von CK » Samstag, 7 November 2015, 18:18

Hallo,

ich habe vor vielen Jahren mal eine Aechmea unter dem Namen "Aechmea triticina" erhalten. Offenbar geht es ihr gut, denn sie ist inzwischen ein ziemlicher Busch geworden und blüht auch regelmäßig (auch gerade jetzt wieder). Als ich neulich den Baensch mal wieder durchblätterte, kamen mir allerdings Zweifel, ob es wirklich Aechmea triticina ist. Also bin ich mal alle Bilder auf fcbs.org durchgegangen und siehe da: Die Pflanze taucht dort unter dem Namen "Aechmea guarapariensis" auf. Und weil ich nun nicht mehr sicher bin, dachte ich, ich frag mal, ob hier jemand den einen oder anderen Namen bestätigen kann. Hier die Bilder (die "Nahaufnahme" ist ein Ausschnitt des Weitwinkels):

Bild

Bild

Zu den Größenverhältnissen: Die blühende Rosette ist ca. 40cm hoch. Der Blütenstand ragt ca. 25cm aus der Rosette hervor. Der "Kolben" ist 6,5cm lang und ca. 2cm im Durchmesser, die Blüten selbst sind ca. 1cm lang und geöffnet ca. 5mm im Durchmesser.

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Viele Grüße!
Chris

P.S.: Falls Herr Prinsler hier mitliest: Wir (meine Frau und ich) waren 2011 zu Besuch bei Lynn + Bob Hudson (Cairns), und als Lynn hörte, dass ich DBG-Mitglied sei, trug sie mir auf, Ihnen Grüße auszurichten. Leider kenne ich Sie weder persönlich, und ich war auch schon lange auf keiner DBG-Veranstaltung mehr, sprich: Es ist untergegangen. Jetzt, wo ich dieses Post schreibe, fällt es mir wieder ein, und somit möchte ich das hiermit gerne nachholen: Viele Grüße von Lynn + Bob! :-)

Benutzeravatar
Hermann Prinsler
Beiträge: 55
Registriert: Sonntag, 10 Februar 2013, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Aechmea triticina oder guarapariensis?

Beitrag von Hermann Prinsler » Sonntag, 8 November 2015, 16:55

Hallo Chris, ich habe gerade deine Frage nach dem Namen der Aechmea gelesen . Die zwei Namen welche
Du geschrieben hast kenne ich nicht.Hast Du mal in dem Photo-Index vom Florida council nachgeschaut?
Vielen Dank für die Grüße von Lynn Hudson. Es war eine schöne Zeit bei der Worldconference in Australien. Viele
Grüße H.Prinsler
Viele Grüße

Hermann

Benutzeravatar
Hermann Prinsler
Beiträge: 55
Registriert: Sonntag, 10 Februar 2013, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Aechmea triticina oder guarapariensis?

Beitrag von Hermann Prinsler » Sonntag, 8 November 2015, 17:01

Hier bin ich noch mal. Ich habe selber nachgeschaut, und nach den Bildern ist es keine von
den 2 genannten Arten. Kannst Du vielleicht einmal ein bild von der ganzen Pflanze schicken?
Ich tippe auf Aechmea pineliana. Viele Grüße H.Prinsler
Viele Grüße

Hermann

Arvensis
Beiträge: 408
Registriert: Samstag, 5 Juli 2014, 14:11

Re: Aechmea triticina oder guarapariensis?

Beitrag von Arvensis » Sonntag, 8 November 2015, 17:45

Hallo,

sehr schöne Aufnahmen sind das. :)


Derek Butcher diskutiert darüber hier:
http://www.google.de/imgres?imgurl=http ... xyCh2i7Q2W

Ae. guarapariensis (Ae. roberto-seidelii) kommt demnach wohl am ehesten in Frage da die Pflanze weisse Petalen hat, Ae. pineliana blüht grün-gelb. Ae. triticina blüht rosa mit blauen Petalen gehört also nicht hierzu. Das letzte Wort scheint hier aber noch nicht gesprochen...

Gruß

Alex

CK
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 8 Januar 2008, 14:28
Wohnort: Oberschleißheim

Re: Aechmea triticina oder guarapariensis?

Beitrag von CK » Sonntag, 8 November 2015, 20:15

Hallo,

danke für die Antworten!

Nun, ich glaube, Alex ist auf dem richtigen Pfad, denn der Blütenstand von Ae. pineliana ist eher "haariger" und die Petalen sind gelb (statt weißlich). Ich kann aber trotzdem morgen nochmal ein Photo der ganzen Pflanze machen (ich hoffe, ich denke morgen früh dran). Die Pflanze sieht jedenfalls dem Photo in Alex' Link sehr ähnlich. Von daher denke ich, dass es sich um genau jene Pflanze handelt, deren Identität dort diskutiert wird.

Wenn ich nun meine Daten mit den Beschreibungen am unteren Ende der verlinkten Seite vergleiche, dann würde ich sagen: Ae. roberto-seidelii passt besser - sowohl was die Größe der Pflanze angeht, als auch die Größe des "Kolbens" (6,5cm ist halt näher an 5cm als an 15cm und der Durchmesser passt auch). Mich wundert nur ein bissl, dass Derek Butcher nicht zu dem gleichen Schluß kommt, sondern stattdessen "Ae. guarapariensis" favorisiert.

Ich habe mir die Namen dann auch nochmal bei fcbs.org angeschaut, und die Ae. roberto-seidelii dort hat einen deutlich längeren "Kolben", weshalb ich diesen Namen wohl anfangs nicht in Betracht gezogen hatte. Dieser längere Kolben passt deutlich besser zur Beschreibung von Ae. guarapariensis, und auch scheint mir die Pflanze an sich deutlich größer zu sein, was ebenfalls in Richtung Ae. guarapariensis deutet, weshalb ich vermute, dass das unter "roberto-seidelii" gezeigte Bild auf fcbs.org in Wirklichkeit Ae. guarapariensis zeigt.

Hingegen scheinen die unter Ae. guarapariensis gezeigten Bilder eher der Beschreibung von Ae. roberto-seidelii zu entsprechen. Für mich sieht das daher so aus, als seien die Bilder auf fcbs.org vertauscht.

Taxonomisch kommt es halt darauf an, ob man Ae. guarapariensis als eigene Art anerkennt oder ob man den Namen als Synonym von Ae. roberto-seidelii ansieht. An dieser Stelle muss ich dann den Experten das Feld überlassen, dafür kenn ich mich mit den Pflanzen einfach nicht gut genug aus. Falls sich aber doch jemand für meine bescheidene Meinung interessieren sollte:

Ich kann aus der Beobachtung unserer Pflanzen über die Jahre hinweg sagen, dass selbst Rosetten, die an einer eher ungünstigen Stelle (also mitten in der Gruppe oder auf der lichtabgewandten Seite) austrieben, nie die Tendenz zeigten, deutlich längere Blätter auszubilden. Die Rosetten waren offener und grüner, aber die Blätter nie deutlich länger. Ich würde daher vermuten, dass Ae. guarapariensis nicht einfach nur eine terrestrische "Schattenform" von Ae. roberto-seidelii ist, zumal das eh nicht erklären würde, warum der Blütenstand von Ae. guarapariensis länger und dicker ist. Trotzdem sind sich die beiden so ähnlich, dass sie mit Sicherheit sehr nahe miteinander verwandt sein dürften. Vielleicht sollte man daher mal darüber nachdenken, Ae. guarapariensis als Unterart zu Ae. roberto-seidelii zu stellen.

Viele Grüße!
Chris

CK
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 8 Januar 2008, 14:28
Wohnort: Oberschleißheim

Re: Aechmea triticina oder guarapariensis?

Beitrag von CK » Montag, 9 November 2015, 22:24

Servus,

hier noch ein paar Bilder der Rosetten (sorry, hatte leider nicht viel Zeit, es musste daher schnell gehen und das Licht war auch mies, drum sind die Photos nicht die besten):

Bild

Bild

Bild

Ich habe vorhin auch mal versucht herauszufinden, ob die Pflanze einhäusig oder zweihäusig ist (weil ich gestern noch die Idee hatte, dass Ae. guarapariensis und Ae. roberto-seidelii ja vielleicht männliche und weibliche Pflanzen der selben Art sein könnten). Leider ohne Erfolg: Die Blüten sind so klein, dass man ohne gescheites Mikroskop nicht weiter kommt, und soetwas besitze ich leider nicht.
Dritte Möglichkeit, den Unterschied zwischen den beiden "Arten" zu erklären: Man könnte natürlich mal versuchen, eine "roberto-seidelii" hochzudüngen und so in eine "guarapariensis" zu verwandeln. Leider fehlt mir für solche Spielereien der Platz, aber falls jemand ein Kindel mag: Früher oder später muss ich die Gruppe eh mal trennen, da kann ich gerne ein Kindel abmachen.

Viele Grüße!
Chris

Antworten