Billbergia

Alles was woanders nicht reinpasst. ;-)
Die Plauderecke - AUCH für NICHT Bromelien Themen.
Zorksalmared
Beiträge: 11
Registriert: Freitag, 11 August 2017, 18:22

Re: Billbergia

Beitrag von Zorksalmared » Mittwoch, 13 September 2017, 16:50

Sehr schöne Bilder!

Arvensis
Beiträge: 410
Registriert: Samstag, 5 Juli 2014, 14:11

Re: Billbergia

Beitrag von Arvensis » Samstag, 21 Oktober 2017, 13:55

B. vittata
C.jpg
B. vittata
Hybride aus B. vittata x Domingos Martins
D1.jpg
B. vittata x Domingos Martins
Die Hybride ist mehr als doppelt so groß wie die Eltern und die Pflanze kommt mehr nach B. Domingos Martins was die Blattzeichnung angeht. Das Foto enstand leider in der mittleren Blühphase, die Blüte färbt eigentlich noch stärker aus.

Arvensis
Beiträge: 410
Registriert: Samstag, 5 Juli 2014, 14:11

Re: Billbergia

Beitrag von Arvensis » Samstag, 21 Oktober 2017, 13:56

Hybride ?
A.jpg
B.jpg
Bei Michael's gekauft als B. fosteriana.
Es ist sehr wahrscheinlich eine unbekannte Don Beadle-Hybride mit B. macrocalyx und/oder B. saundersiana (debilis)

Ich finde den Blütenstand recht ansprechend, leider betrug die Blühdauer nur 3 Tage.
Meine anderen Billbergien blühen meist eine Woche oder länger.

Arvensis
Beiträge: 410
Registriert: Samstag, 5 Juli 2014, 14:11

Re: Billbergia

Beitrag von Arvensis » Sonntag, 3 Dezember 2017, 16:32

B. Windii variegata (f. striata)
B. Windii variegata 1.jpg
B. Windii variegata.jpg
B. Windii var1.jpg
Etwa halb so groß wie die bekannte Hybride mit attraktiven weissen Streifen.Der hier sichtbare rosa Blütenstand misst ca. 35cm. Im Sommer unter intensiven Sonnenlicht färbt sich die Pflanze rosa mit rosa Flecken - leider gehen diese im Winter verloren. Die Pflanze wächst bei mir nur sehr langsam, der Blütenstand hat fast 3 Monate gebraucht.

Arvensis
Beiträge: 410
Registriert: Samstag, 5 Juli 2014, 14:11

Re: Billbergia

Beitrag von Arvensis » Sonntag, 17 Dezember 2017, 18:29

Billbergia elegans Typ 2
B. elegans_2017.jpg
Die Pflanze steht in einer recht dunklen Ecke, daher ist der Blütenstand nicht allzu groß ausgefallen.

Interessant für mich ist jedoch nicht so sehr der Blütenstand sondern die Pflanze: es scheint nämlich 2 Typen zu geben. Beide Pflanzen habe ich vor 3 Jahren als Einzelexemplare (verschiedene Quellen) bekommen. Ich halte sie unter gleichen Bedingungen, die Pflanzen wachsen aber unterschiedlich.

Die linke Pflanze bleibt auch unter voller Sonneneinstrahlung im Sommer fast gänzlich grün, nur die Blattspitzen werden rötlich; die rechte Pflanze färbt sich im Sommer gänzlich purpurrot. Die Bänderungen sind bei der grünen Form ausgeprägter. Auch das Wachstum ist anders, die grüne Form bildet lose Trichter mit schmalen Blättern und hat bei mir immer 2 Neutriebe, die rote Form ist kompakter und bekommt immer nur 1 Neutrieb.
B. elegans_Typen 2017.jpg

CK
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 8 Januar 2008, 14:28
Wohnort: Oberschleißheim

Re: Billbergia

Beitrag von CK » Samstag, 6 Januar 2018, 1:23

Servus,

damit Arvensis diesen Thread nicht ganz alleine bestreiten muss, hier ein Nachtrag vom letzten Jahr (ich hatte so brav fotografiert, aber dann nicht genug Zeit, die Bilder online zu stellen). Leider weiß ich nicht, welche Art oder Hybride das ist (vielleicht B. macrocalyx?). Die Rosetten sind jedenfalls kompakt, schlank, auch im Sommer grün und ca. 60cm hoch. Hier die Bilder:

Bild
23.11.2017

Bild
26.11.2017

Bild
30.11.2017

Bild
06.12.2017

Viele Grüße!
Chris

Arvensis
Beiträge: 410
Registriert: Samstag, 5 Juli 2014, 14:11

Re: Billbergia

Beitrag von Arvensis » Sonntag, 7 Januar 2018, 8:14

Hallo Chris,

ja, das ist B. macocalyx.

Vielen Dank für das Einstellen der Bilder. :D

Gruß,
Alex

frank.hoehnel
Beiträge: 309
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Billbergia

Beitrag von frank.hoehnel » Sonntag, 7 Januar 2018, 16:26

Bei mir steht seit wahrscheinlich zweieinhalb Jahren eine Billbergia Hallelujah direkt neben meiner Aechmea fasciata im Wohnzimmer an einem Südost-Fenster. Während die Aechmea regelmässig wenigstens einmal pro Jahr blüht, hat die Billbergia nur einen Tochter-Trichter gebildet und nie geblüht. Ich war davon ausgegangen, dass Aechmea fasciata und Billbergia etwa gleiche Kulturansprüche haben. Vor einigen Wochen habe ich beschlossen, den Billbergias eine Winterruhe zu gönnen. Ich habe alles Wasser aus dem Trichter entfernt und sie in einen kühlen Raum (ca. 16 Grad) unter recht mickrigen Lichtbedingungen geparkt. Vor wenigen Tagen habe ich überrascht festgestellt, dass ein bereits weit entwickelter Blütenstand aus einem der Blattrichter gewachsen ist.
DSCF9250.jpg
Habe sie daraufhin wieder ins Wohnzimmer ans hellste Fenster geholt, den Trichter wieder mit Wasser gefüllt.
DSCF9243.jpg
Heute sind die ersten beiden Blüten aufgeblüht. Leider war wieder mal so ein Tag, an dem es überhaupt nicht hell geworden ist. Das Foto ist also unter extrem schlechten Lichtbedingungen entstanden.
DSCF9304.jpg
VG
Frank

CK
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 8 Januar 2008, 14:28
Wohnort: Oberschleißheim

Re: Billbergia

Beitrag von CK » Montag, 8 Januar 2018, 1:09

Hi,

@ Arvensis:
Bitte, gerne - und danke für die Bestätigung!

@ Frank:
Das Blütenfoto ist doch trotzdem gut geworden. Auch wenn ich es mit Hybriden nicht so habe, aber die ist schon hübsch. Ich frage mich nur, ob es wirklich an der Winterruhe gelegen hat, dass sie nun zur Blüte kam. Ich würde vermuten: eher nicht. Ich denke, sie hätte auch so geblüht. Unsere (wenigen) Billbergien blühen jedenfalls einfach so, ohne Ruhephase, und auch immer jetzt im Winterhalbjahr. Aber vielleicht kann Arvensis da noch ein wenig mehr Licht ins Dunkle bringen.

Viele Grüße!
Chris

Arvensis
Beiträge: 410
Registriert: Samstag, 5 Juli 2014, 14:11

Re: Billbergia

Beitrag von Arvensis » Montag, 8 Januar 2018, 18:35

Ja, hm.

Meine Billbergien blühen durchs ganze Jahr hindurch, eine bestimmte Jahreszeit gibt es da nicht.
Was ich allerdings bestätigen kann ist das Billbergien häufig durch einen Induktionsauslöser zum Blühen kommen; meist eine plötzliche Umstellung ihres gewohntes Verhältnisses. Das kann z.B. nach einer warmen, trockenen Sommerphase ein plötzlicher Temperaturwechsel auf Kühle mit viel Regen sein.

Kühle Temperaturen im Winter finden viele meiner Bromelien generell deutlich besser als Zimmertemperatur.

Gruß,

Alex

frank.hoehnel
Beiträge: 309
Registriert: Montag, 12 März 2007, 22:35

Re: Billbergia

Beitrag von frank.hoehnel » Donnerstag, 11 Januar 2018, 21:36

Diese grosse Billbergia-Gruppe im Kübel habe ich im letzten März in der Quinta Regaleira bei Sintra in Portugal gesehen:
DSCF8531.jpg
Im Park verstreut wachsen dort einige Billbergias im Freiland und blühen im Winter. Erstaunlich dass sie diese kühlen und feuchten Winter überleben.
DSCF8447.jpg
DSCF8524.jpg
DSCF8509.jpg
DSCF8507.jpg
DSCF8525.jpg

CK
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 8 Januar 2008, 14:28
Wohnort: Oberschleißheim

Re: Billbergia

Beitrag von CK » Dienstag, 16 Januar 2018, 9:46

Servus,

schon interessant, die unterschiedlichen Erfahrungen hier zu lesen. Wir überwintern unsere Bromelien ja bei uns im Wohnzimmer - zwar abseits der Heizung, aber warm ist es da trotzdem. Und trotzdem blühen die Billbergien bei uns regelmäßig im Winter (oder gerade deshalb?). Jedenfalls treibt mich die Frage nach dem Blüh-Auslöser weiter um, denn: Unsere Pflanzen erfahren ja auch eine größere Umstellung. Sie verbringen den Sommer draußen im Freien und werden dann im Herbst (sobald die Temperaturen nachts unter 5°C fallen) ins Wohnzimmer geräumt - und blühen dann in den Wintermonaten. Die Frage ist daher: Wieviel Zeit vergeht zwischen dem Auslöser und dem Ausbilden des Blütenstands? Könnte es sein, dass entweder die kühlen Temperaturen im Herbst oder das Einräumen und die damit verbundene "Klima-Umstellung" (veränderte Lichtbedingungen, warme Nächte) der Auslöser sind? (Man, wieviel einfacher wäre es, wenn man die Pflanzen einfach fragen könnte. :lol: )

Viele Grüße!
Chris

Arvensis
Beiträge: 410
Registriert: Samstag, 5 Juli 2014, 14:11

Re: Billbergia

Beitrag von Arvensis » Mittwoch, 17 Januar 2018, 19:46

Ich besitze 95 Billbergien, davon 39 Arten (ohne die Varietäten usw.).
Eine besonderen Schwerpunkt kann ich nicht nennen, es ist allerdings so dass viele eine ausgeprägte Wachstumperiode benötigen die bei uns in den Sommer/Herbst fällt.

Billbergia Windii blüht bei meiner Mutter immer in der Weihnachtswoche seit Jahrzehnten, bei mir blüht diese völlig willkürlich im Jahr.

Da man die Blüteninduktion bei Bromelien recht genau bestimmen kann sind auch die Zeitspannen bis zur Blüte bekannt. Im Allgemeinen dauert es zw. 21-36 Tage für mittelgroße Arten (bis 40cm) unter Idealbedingungen. Das ist auch abhängig von der Blattmasse.Guzmania und Vriesea z.B. haben ja deutlich mehr Blätter als Billbergia, Aechmea sind sehr groß und haben viel Blattmasse und brauchen meist auch 2-3 Monate oder mehr...

Hier mal meine kleine Blüh-Statistik für 2017 (Meine Gesamttabelle umfasst 1 Jahrzehnt)
Tabelle 2017.jpg
Zu erkennen ist, das so gut wie keine meiner Pflanzen zw. März-Mai blüht.
Der Grund ist einfach, Ende Februar fangen bei mir die Pflanzen mit dem Wachstum der Neutriebe an.
Des Weiteren sieht man einen Schwerpunkt im Sommer/Herbst bei Hybriden.
Die Arten neigen bei mir eher zu Winter/Frühjahr.

Das ist natürlich kein Gesetz sondern nur dert IST-Stand bei mir. :)

Gruß

Alex

CK
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 8 Januar 2008, 14:28
Wohnort: Oberschleißheim

Re: Billbergia

Beitrag von CK » Mittwoch, 24 Januar 2018, 20:04

Servus,

interessante Infos und Beobachtungen - danke für's Teilen! Ich hatte unsere Pflanzen dieses Jahr erst sehr spät reingeräumt. Leider weiß ich nicht mehr genau wann, aber evtl. könnte das der Auslöser für unsere B. macrocalyx gewesen sein. Seit 10 Tagen blühen nun wieder unsere B. amoena var. amoena "rubra", insgesamt sind es vier Rosetten (wobei drei jetzt schon durch sind). Der Auslöser für die dürfte dann (Pi mal Daumen) die Wintersonnenwende (oder die Tage danach) gewesen sein. Hier ein paar Bilder (vom 14.1. und 15.1.):

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Viele Grüße!
Chris

Antworten