iNaturalist - Citizen Science - Interessierte und Spezialisten gesucht

Hier können die neuesten Themen aus Forschung und Wissenschaft diskutiert werden, Beschreibungen neuer Arten oder auch neue Literatur.
Antworten
Benutzeravatar
Charles Dawkins
Beiträge: 65
Registriert: Freitag, 17 April 2015, 11:17
Wohnort: Marburg

iNaturalist - Citizen Science - Interessierte und Spezialisten gesucht

Beitrag von Charles Dawkins »

iNaturalist ist eine schnell wachsende Citizen Science Plattform und Handyapp mit derzeit über 31 Millionen dokumentierten Nachweisen von Pflanzen, Tieren, Pilzen und anderen Lebensformen. Diese Funde repräsentieren zusammen bereits etwa 254500 verschiedene Arten.

Die Seite dient vor allem dazu das jeder kostenlos seine in der Natur gefundenen Arten zeigen und bestimmen lassen kann.
Jeder Fund stellt dabei eine sogenannte 'Observation' dar, eine Dokumentation darüber wo und wann diese Art genau gefunden wurde.
Bei seltenen bzw. bedrohten Arten besteht selbstverständlich die Möglichkeit aus Artenschutzgründen das genaue Verbreitungsgebiet zu verdecken (obscured).

Die so gewonnenen Daten werden regelmäßig in verschiedenen Studien und wissenschaftlichen Arbeiten verwendet, zum Beispiel zu den Themen Taxonomie, Ökologie oder Naturschutz. Darüber hinaus kann man über iNaturalist bei vielen Projekten teilnehmen die sich mit den verschiedensten Thematiken befassen.

Wikipedia Artikel zu iNaturalist: https://en.wikipedia.org/wiki/INaturalist
Youtube-Channel mit diversen Erklärungsvideos: https://www.youtube.com/channel/UC16Di6 ... qp9Ii5uqlg

Neben all den anderen Arten sind inzwischen etwa 33500 Observations von Bromelien zusammengekommen.

https://www.inaturalist.org/taxa/49570-Bromeliaceae

Suchoption: https://www.inaturalist.org/observation ... n_id=49570

Jeder Interessierte ist ausdrücklich eingeladen sich an iNaturalist zu beteiligen, seine eigenen Entdeckungen hochzuladen und der Community beim Bestimmen zu helfen! Es lassen sich tolle Entdeckungen machen auf der Seite und mitunter wurden so sogar schon neue Arten entdeckt.

Hilfe bei eventuell vorkommenden Fehlern, beim Erstellen von Arten, Verbreitungskarten etc. ist natürlich ebenfalls gerne gesehen.
Für letzeres benötigt man auf der Seite den Curator Rang, den ich interessierten gerne gewähren kann.

Für zahlreiche taxonomische Gruppen wie zum Beispiel den Kakteen gibt es bereits eine solide Basis aus Spezialisten und Interessierten die sich stark an iNaturalist beteiligen. Ich würde mich freuen wenn sich auch bei den Bromelien mehr naturbegeisterte Interessierte und Spezialisten finden die zusammen mit mir dafür sorgen das diese hochinteressanten Pflanzen etwas mehr in den Fokus rücken.

Seit ich bei iNaturalist mitmache habe ich mehr über die Natur gelernt als in all den Jahren zuvor. Ich kann jedem nur empfehlen es einmal zu versuchen, man sieht die Natur bald mit ganz anderen Augen.

Kontakt:

Mein Profil: https://www.inaturalist.org/people/59233
Kurznachricht an mich bei iNaturalist mit: @kai_schablewski
"Unser Leben ist so sinnvoll, so ausgefüllt und großartig, wie wir selbst es gestalten. Und wir können es wirklich großartig gestalten." - Richard Dawkins
CK
Beiträge: 184
Registriert: Dienstag, 8 Januar 2008, 14:28
Wohnort: Oberschleißheim

Re: iNaturalist - Citizen Science - Interessierte und Spezialisten gesucht

Beitrag von CK »

Servus,

ich kenne das Projekt, bin mir aber nicht sicher, was ich davon halten soll, denn: Einerseits ist es eine super Idee, sich zusammenzutun und gemeinsam Standorte, Verbreitungsgebiete und (indirekt) somit auch die Häufigkeit von Pflanzen und Tieren zu erfassen - aber andererseits hat darauf jeder Zugriff. Meiner Erfahrung nach werden dort auch (trotz der "obscure"-Funktion) GPS-Daten wirklich seltener Pflanzen veröffentlicht (womöglich auch, weil der Finder gar nicht weiß, dass er etwas seltenes und schützenswertes gefunden hat), und das ist eine Einladung für all jene, die den Standort plündern wollen. Hier kriegen sie die GPS-Daten frei Haus geliefert. Daher weiß ich leider nicht so recht, was ich von dem Projekt halten soll ... sorry!

Viele Grüße!
Chris
http://www.kuas-kettinger.de
Benutzeravatar
Charles Dawkins
Beiträge: 65
Registriert: Freitag, 17 April 2015, 11:17
Wohnort: Marburg

Re: iNaturalist - Citizen Science - Interessierte und Spezialisten gesucht

Beitrag von Charles Dawkins »

Diese Informationen sind oft sowieso bereits im Internet zu finden, und zehntausende Bromelienbilder mit starker Tendenz nach oben sind dort ja bereits zu finden egal was man nun davon halten mag.

Dazu kommt das iNaturalist ja bei weitem nicht die einzige Seite ist wo Standortphotos gezeigt werden. Seit 2014 habe ich als Hobby iNaturalist und es ist mir bislang noch kein Fall bekannt geworden wo aufgrund von Informationen von der Seite Standorte geplündert worden wären. Dies ist langfristig natürlich keinesfalls ausgeschlossen.

Darum wäre es in den Fällen wo unwissentlich oder wissentlich bedrohte, seltene oder womöglich verlockende neue Arten gezeigt werden schon alleine deshalb sinnvoll das sich Kenner die gezeigten Arten ansehen und die entsprechenden User darauf hinweisen das der Standort der gezeigten Art obscured werden sollte. Auch das kann eine wichtige Beschäftigung mit iNaturalist sein.

Leider kenne ich beispielsweise bei Kakteen Fälle wo Standorte von spektakulären Neuentdeckungen stark abgesammelt/geplündert wurden. Diese Arten waren nicht bei iNaturalist, und auch anderswo wurde versucht die Standorte geheimzuhalten. Aber irgendwie kommen Kriminelle leider mit etwas Mühe auch so oft an die für sie relevanten Daten um ihr schmutziges Geschäft damit zu machen.

Aber der Grundansatz der Seite ist es natürlich Informationen über die Biodiversität des Planeten zu sammeln für die Wissenschaft, was letztlich auch dem Natur- und Artenschutz zugute kommt.

Es ist ja leider Fakt das in unserer heutigen Zeit ein großer Teil der natürlichen Lebensräume aufgrund der menschlichen Überbevölkerung und Habgier für immer verschwindet, mit ihnen verschwinden auch viele Arten die womöglich der Wissenschaft nie bekannt werden. Darum ist es wichtig das es Tools wie iNaturalist gibt um im großen Maßstab Informationen über den jetzigen Zustand der Natur zu sammeln. Es ist erschreckend wieviele Informationen zu Lebewesen bereits viele Jahrzehnte alt sind und dementsprechend auch Verbreitungsdaten und Häufigkeitdaten nichtmehr stimmen, aber nur mit denen lässt sich aktiv Naturschutz betreiben und schlimmeres bzw. endgültiges verhindern.

Durch Großprojekte wie den 'Marine Census of Life' oder auch durch groß angelegte Citizen Science Projekte wie iNaturalist kann das dringend benötigte Wissen wie es überhaupt um die globale Diversität steht geschaffen werden um in Zukunft besser mit dieser Diversität umzugehen und für sie zu sorgen bevor es zu spät ist.

Vielleicht erkennt der Mensch dann ja auch endlich mal das sinnvoller Naturschutz besonders in den Gebieten betrieben werden muss in denen hohe Artenzahlen und hohe Endemitenzahlen vorkommen und große Nationalparks nicht ausgerechnet dort angelegt werden wo kaum Arten vorkommen wie zum Beispiel in Nordost-Grönland oder der Antarktis.
"Unser Leben ist so sinnvoll, so ausgefüllt und großartig, wie wir selbst es gestalten. Und wir können es wirklich großartig gestalten." - Richard Dawkins
Antworten