Sie wächst und wächst....

Fragen zur Kultur und Pflege, Vermehrung, Düngung, Technik,
Schädlingen und Pflanzenschutz etc.
Antworten
Feldmaus
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag, 1 Mai 2022, 8:07

Sie wächst und wächst....

Beitrag von Feldmaus »

Hallo Ihr Lieben,
mein erster Beitrag hier.
Vor über 25 Jahren hat meine Mutter mal eine kleine Tillandsie geschenkt bekommen.
Sie fristete ein ungeachtetes Dasein, bis sie vor fünf Jahren unter meine Fittiche kam.
Dann hab ich mich mal etwas näher mit Ihr befasst und besonders seit letztem Jahr, als ich sie im Sommer draussen hatte ist sie regelrecht emporgeschossen.
Langsam hab ich bedenken, dass sie abknicken könnte, hab sie schon vor zwei Jahren mit Steinen abgestützt.
Könnte man sie irgendwie neu aufsetzen ? Vorschläge ? LG Michael

Bild

Letztes Jahr hat sie übrigens das erste mal geblüht und zwei Kindel bekommen.

Bild
Bild

PS. was genau ist es eigenlich für eine ? Queroensis ?
Benutzeravatar
pela
Beiträge: 56
Registriert: Donnerstag, 26 Juli 2012, 13:52
Wohnort: Schweiz , in den Bergen weit oben

Re: Sie wächst und wächst....

Beitrag von pela »

Bin nicht Sicher , aber es könnte eine T.capitata sein.
Benutzeravatar
Denis Gödecke
Beiträge: 441
Registriert: Montag, 21 Juni 2004, 20:51
Wohnort: Magdeburg

Re: Sie wächst und wächst....

Beitrag von Denis Gödecke »

Hallo,
Tillandsia brachycaulos oder ein Hybrid davon. Respekt, dass sie sich so lange gehalten hat!
Draussen etwas geschützt, solange nachts mehr als 5 Grad sind, ist eine gute Sommerkultur.
Viele Grüsse
Denis
Feldmaus
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag, 1 Mai 2022, 8:07

Re: Sie wächst und wächst....

Beitrag von Feldmaus »

Denis Gödecke hat geschrieben: Donnerstag, 19 Mai 2022, 20:21 Respekt, dass sie sich so lange gehalten hat!
Danke für Euer Feedback.
Wie alt kann denn so eine T. werden ?
CK
Beiträge: 213
Registriert: Dienstag, 8 Januar 2008, 14:28
Wohnort: Oberschleißheim

Re: Sie wächst und wächst....

Beitrag von CK »

Servus,

theoretisch kann sie unendlich alt werden ... quasi ... denn: die Mutterpflanze stellt mit der Blüte das Wachstum ein und stirbt schließlich (meist ein paar Monate später), bildet aber, wie Du ja schon gesehen hast, zuvor noch ein oder mehrere "Kindel" (Seitenspross(e)) aus den Blattachseln, und diese leben dann weiter (und sind genetisch ja identisch, da sie ja nur Sprosse der Mutterpflanze sind). Und dieser Zyklus kann sich, zumindest theoretisch (praktisch kommt über lange Zeiträume vermutlich das Thema "genetische Mutationen" / "genetische Alterung" ins Spiel), unendlich oft wiederholen - die Pflanze lebt also ewig (quasi).

Viele Grüße!
Chris
http://www.kuas-kettinger.de
Antworten