Was in diesem Jahr bei mir so geblüht hat

Fragen zur Kultur und Pflege, Vermehrung, Düngung, Technik,
Schädlingen und Pflanzenschutz etc.
berndauge
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch, 13 September 2017, 18:11
Wohnort: Hamm

Was in diesem Jahr bei mir so geblüht hat

Beitrag von berndauge » Mittwoch, 12 Dezember 2018, 14:34

Wie versprochen kommen hier ein paar (!) Bilder meiner blühenden Trichterbromelien.

A.correia-araujo.jpg
Aechmea correia-araujoi, habe ich seit 1994 in Kultur, hat dieses Jahr zum 3. Mal erst geblüt.



A.blumenavii.jpg
Aechmea blumenavii, seit 1 Jahr in Kultur, blüht, wächst und gedeiht.
A.blumenavii b.jpg
Der Blütenstand von Aechmea blumenavii

berndauge
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch, 13 September 2017, 18:11
Wohnort: Hamm

Re: Was in diesem Jahr bei mir so geblüht hat

Beitrag von berndauge » Mittwoch, 12 Dezember 2018, 14:45

Hier kommen die nächsten Bilder:
A.comata.jpg
Aechmea comata


A.comata b.jpg
Der Blütenstand von Aechmea comata


Neo.fireball.jpg
Neoregelia fireball mit Blühte

A.andersonii.jpg
Aechmea andersonii, kam im Sommer mit der Sammelbestellung aus Florida und sah "echt sch*** aus". Diejeneigen die mtgebestellt haben, wissen, wielange wir auf die Pflanzen gewartet haben. Es haben alle Pflanzen überlebt, aber Ae. andersonii war fast tot. Aber das Glück war mir gewogen, sie hat überlebt, eine "Notblüte" produziert und ein Kindel angesetzt.
A.andersonii b.jpg
Der Blütenstand von Aechmea andersonii

berndauge
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch, 13 September 2017, 18:11
Wohnort: Hamm

Re: Was in diesem Jahr bei mir so geblüht hat

Beitrag von berndauge » Mittwoch, 12 Dezember 2018, 14:51

Und hier geht es weiter:
A.maasii.jpg
Aechmea maasii


A.nudicaulis.jpg
Aechmea nudicaulis mit Besuch.

A.fasciata.jpg
Aechmea fasciata mit Besuch.

A.farinosa v. conglomerata.jpg
Aechmea farinosa var. conglomerata, eine der Sorgenkinder aus der Sammelbestellung.
A.farinosa v. conglomerata b.jpg
Der Blühtenstand von Aechmea farinosa var. conglomerata

berndauge
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch, 13 September 2017, 18:11
Wohnort: Hamm

Re: Was in diesem Jahr bei mir so geblüht hat

Beitrag von berndauge » Mittwoch, 12 Dezember 2018, 14:58

Hier kommen die nächsten Bilder:
a.cylindrata.jpg
Aechmea cylindrata


A.Fosters favorite.jpg
Aechmea Foster´s favorite

A.gamosepala.jpg
Aechmea gamosepala. Dieses Jahr hatte ich 3 Blütenstände davon. Das hier war die schönste Aufnahme.

A.pimenti-velosoi.jpg
Aechmea pimenti-velosoi, auch eine von meinen ganz alten Pflanzen, seit 1994 in Kultur. Und sie waren dieses Jahr blühfleißig. Insgesamt 4 Blütenstände.

A.kleinii a.jpg
Aechmea kleinii, auch seit 1994 in Kultur, dieses Jahr mit 3 Blütenständen.
A.kleinii b.jpg
Und hier ein Blütenstand von Aechmea kleinii

berndauge
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch, 13 September 2017, 18:11
Wohnort: Hamm

Re: Was in diesem Jahr bei mir so geblüht hat

Beitrag von berndauge » Mittwoch, 12 Dezember 2018, 15:12

So, zum Abschluß noch ein paar Bilder, dieses mal keine Aechmeen:

Racinaea hamaleana.jpg
Racinaea hamaleana, ein diesjähriger Neuzugang aus Ecuador.

Bilbergia pyramidalis.jpg
Bilbergia pyramidalis, seit 1994 in Kultur und blüht alle 1-2 Jahre. In diesem Jahr hatte ich 4 Blütenstände.Ich habe vor Jahren ein paar davon an das Schmetterlingshaus im Maximilian-Park in Hamm abgegeben. Dort wachsen und blühen die wie der Teufel!

So und zum Abschluß der echte Hingucker: Ronnbergia drakeana, auch ein diesjähriger Neuzugang aus Ecuador.

Ronnbergia drakeana a.jpg
Ronnbergia drakeana

Bilder von Aechmea racinea, Aechmea victoriana und Aechmea orlandiana habe ich vor einem Jahr schon gezeigt, die waren, wie fast jedes Jahr auch wieder blühfleißig.

Im Moment kommen noch Aechmea fosteriana mit 2 Blütenständen und, zum ersten Mal, Wittmackia brasiliensis.
Dateianhänge
Ronnbergia drakeana b.jpg
Der Blütenstand von Ronnbergia drakeana

berndauge
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch, 13 September 2017, 18:11
Wohnort: Hamm

Re: Was in diesem Jahr bei mir so geblüht hat

Beitrag von berndauge » Mittwoch, 12 Dezember 2018, 15:30

Ups, ich habe ja noch ein paar vergessen:
A.fulgens v.discolor.jpg
Aechmea fulgens v.discolor


A.filicaulis.jpg
Aechmea filicaulis mit langem Blütenstand

Bilbergia Halleluja a.jpg
Bilbergia Halleluja

Bilbergia Halleluja b.jpg

Der Blütenstand von Bilbergia Halleluja

CK
Beiträge: 120
Registriert: Dienstag, 8 Januar 2008, 14:28
Wohnort: Oberschleißheim

Re: Was in diesem Jahr bei mir so geblüht hat

Beitrag von CK » Mittwoch, 12 Dezember 2018, 20:40

Hallo,

super schön! Vielen Dank für's Zeigen! Hätten wir nur mehr Platz ...

... aber ich will nicht jammern, sondern lieber fragen:
Wir haben auch eine Aechmea correia-araujoi daheim, aber ein bissl Probleme mit ihr. Sobald sie direkte Sonne abbekommt, verbrennen ihr die Blätter. Stelle ich sie dann schattiger, werden die Blätter schmal und lang. Drum meine Frage: wie machst Du das bei Dir? Hilft es, sie einfach vorsichtig an mehr Licht zu gewöhnen?

Viele Grüße!
Chris

berndauge
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch, 13 September 2017, 18:11
Wohnort: Hamm

Re: Was in diesem Jahr bei mir so geblüht hat

Beitrag von berndauge » Mittwoch, 12 Dezember 2018, 22:48

Ja, Ae.correia-araujoi ist ein bischen empfindlich was direkte Sonne angeht, vor allem viel direkte Sonne. Bei mir hängen sie im Halbschatten auf der West oder Ostseite.D.h.sie haben schon ein bischen direkte Sonne, meist aber nur indirektes Licht und nie über Mittag.
Was ich gemerkt habe, sie mag gerne ihre Wurzeln verstecken. Seit ich die Wurzeln mit Moos umwickelt habe, geht es ihr besser. Und sie ist, wie ihre Verwandscht (Ae.fosteriana) empfindlich gegen Schildläuse. Hast du sie aufgebunden oder im Topf?
Ich versuche, aus Platzgründen natürlich, alles was, geht aufzubinden. Im Netz finden sich zu fast allen Aechmeen Info's wie sie in Natur wachsen. Daran versuche ich mich zu halten. Klar, manche wollen unbedingt ein Substrat (z.b. Ae.blanchetiana, Ae.mulfordii). Das mit dem Moos hilft erstaunlich veielen Aechmeen.

Viele Grüße

Bernd

Arvensis
Beiträge: 423
Registriert: Samstag, 5 Juli 2014, 14:11

Re: Was in diesem Jahr bei mir so geblüht hat

Beitrag von Arvensis » Donnerstag, 13 Dezember 2018, 3:22

So viele fleißige Blüher !
Vielen Dank für die schönen Bilder, Bernd.

Die Ronnbergia und Wittmackia sind ja toll.

Ich habe den Eindruck das der sehr lange Sommer meinen Pflanzen sehr gut getan hat, bei mir setzen auch viele Pflanzen Blüten an, ich weiß kaum was ich zuerst fotografieren soll. Bei Billbergien muss man schnell sein...

Beste Grüße

Alex

Arvensis
Beiträge: 423
Registriert: Samstag, 5 Juli 2014, 14:11

Re: Was in diesem Jahr bei mir so geblüht hat

Beitrag von Arvensis » Donnerstag, 13 Dezember 2018, 3:29

berndauge hat geschrieben:
Mittwoch, 12 Dezember 2018, 14:45

Aechmea andersonii, kam im Sommer mit der Sammelbestellung aus Florida und sah "echt sch*** aus". Diejeneigen die mtgebestellt haben, wissen, wielange wir auf die Pflanzen gewartet haben. Es haben alle Pflanzen überlebt, aber Ae. andersonii war fast tot. Aber das Glück war mir gewogen, sie hat überlebt, eine "Notblüte" produziert und ein Kindel angesetzt.
Ich hatte (nicht in diesem Jahr) bei etwas selteneren Aechmeen leider auch 2x Totalverluste bei Erhalt.
1x massiv Schildläuse was mich sehr wundert da ja Gesundheitspapiere teuer gekauft werden müssen und geprüft wird...*hüstel*.

Jedenfalls glaube ich dass der Umfang der großen Sammelbestellung eine zu hohe zeitliche Lieferverzögerung verursacht (Zoll-Kontrollen usw.). Ich habe schon ein paar Male privat bei Michaels gekauft, das ging sehr schnell und die Pflanzen waren top.

berndauge
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch, 13 September 2017, 18:11
Wohnort: Hamm

Re: Was in diesem Jahr bei mir so geblüht hat

Beitrag von berndauge » Donnerstag, 13 Dezember 2018, 8:42

Ich will jetzt hier keine Diskussion über die Bekämpfung von Schildläusen aufmachen. Hast du mal die befallenen Pflanzen in Zuckerlösung gepackt? Dieser Trick, der vor einigen Jahren unserer Verbandszeitschrift beschrieben war zu Rettung von stark ausgetrockneten Pflanzen nach dem Versand hat mir schon viele Pflanzen gerettet. Und 10% Zuckerlösung ist nun mal stark hyperosmolar, sollte also auch desinfizierend wirken und auch Läuse erfolgreich bekämpfen können. Einen Versuch ist es mal wert.

Wenn du so viele blühende Pflanzen hast, dann stell doch bitte mal einige Bilder hier ein. Ich freue mich immer wenn ich toll blühende Bromelien sehe.


Viele Grüße

Bernd

CK
Beiträge: 120
Registriert: Dienstag, 8 Januar 2008, 14:28
Wohnort: Oberschleißheim

Re: Was in diesem Jahr bei mir so geblüht hat

Beitrag von CK » Donnerstag, 13 Dezember 2018, 19:18

Hallo,
Ja, Ae.correia-araujoi ist ein bischen empfindlich was direkte Sonne angeht, vor allem viel direkte Sonne. Bei mir hängen sie im Halbschatten auf der West oder Ostseite.D.h.sie haben schon ein bischen direkte Sonne, meist aber nur indirektes Licht und nie über Mittag.
Was ich gemerkt habe, sie mag gerne ihre Wurzeln verstecken. Seit ich die Wurzeln mit Moos umwickelt habe, geht es ihr besser. Und sie ist, wie ihre Verwandscht (Ae.fosteriana) empfindlich gegen Schildläuse. Hast du sie aufgebunden oder im Topf?
das deckt sich gut mit den Erfahrungen, die ich auch gemacht habe: Ich hatte die Pflanze eigentlich getopft und dann im Sommer nach draußen geräumt. Sie stand schon eher geschützt, aber ein bissl direkte Sonne (Mittag bis früher Nachmittag) kam halt doch hin und verbrannte ihr die Blätter. Letzten Sommer habe ich sie daher im Wohnzimmer gelassen. Dort wuchs auch das neueste Kindel heran - trotz hellem, wenn auch absonnigem Stand mit zu schmalen Blättern. Zu allem Überfluss stellte ich diesen Herbst dann auch noch fest, dass insb. die beiden älteren, durch die Sonne geschädigten Rosetten voller Schildläuse sind (von einer Woche auf die andere waren sie plötzlich da). Ich habe dann sofort die Pflanze zerlegt: Habe das junge Kindel abgeschnitten und mechanisch gereinigt (da waren zum Glück nur wenige Schildläuse drauf). Habe es zum Beobachten einfach in einen Übertopf gestellt, damit ich es zur Not wieder unter den Wasserhahn halten kann, falls die Schildläuse dort nochmal auftauchen sollten (ist jetzt schon ein paar Wochen her und bis jetzt habe ich zum Glück keine mehr entdecken können; bleibt es dabei, werde ich das Kindel wieder topfen). Die am stärksten befallene Rosette landete auf dem Müll und die dritte steht noch getopft abseits in Quarantäne, in der Hoffnung, dass sie vielleicht noch ein Kindel produziert (ansonsten wird die auch kompostiert). Mein Plan ist jetzt, für das schöne Kindel einen gescheiten Platz zu finden. So hell wie möglich, aber nicht zu sonnig. Mal seh'n, wie es sich dann entwickelt.

Danke für Deine Antwort!

Viele Grüße!
Chris

amonz
Beiträge: 71
Registriert: Sonntag, 21 Dezember 2014, 17:02

Re: Was in diesem Jahr bei mir so geblüht hat

Beitrag von amonz » Dienstag, 18 Dezember 2018, 0:45

Hey!

Die racinaea gefällt mir!
Wie hältst du die?

Ist die von ecuagenera oder mundiflora?

Beste Grüße
Pascal Stutzer

cdalla_vedova@gmx.de
Beiträge: 36
Registriert: Montag, 4 September 2017, 0:17

Re: Was in diesem Jahr bei mir so geblüht hat

Beitrag von cdalla_vedova@gmx.de » Donnerstag, 27 Dezember 2018, 5:15

Hallo Chris!
Ich hab ca 40-50 Aechmea c.a in meinem Gewächshaus auf Baumstämmen aufgebunden im Bestand und ich muss sagen dass diese Aechmea echt nicht viel Licht benötigt und trotzdem super wächst. Meine Pflanzen sind nie praller Sonne ausgesetzt und haben teilweise in manchen Ecken kaum Licht und blühen trotzdem regelmäßig und bilden kindel ohne Ende.
Ab und zu hab ich auch mal schildläuse auf meinen bromelien die ich jedoch sofort mit CAREO besprühe und direkt die giftkeule schwinge.
Ich hab schon soviel versucht mit alternativen, aber heute lass ich die Chemie sprechen.
Kann mir mal jemand was genaues über diese Zuckerlösung erzählen bei stark Geschädigten Pflanzen?
Lg Christian

CK
Beiträge: 120
Registriert: Dienstag, 8 Januar 2008, 14:28
Wohnort: Oberschleißheim

Re: Was in diesem Jahr bei mir so geblüht hat

Beitrag von CK » Freitag, 28 Dezember 2018, 13:32

Hallo,

40-50? Wow, das ist ne Menge. Jedenfalls vielen Dank für Deine Antwort. Dann mache ich ja nicht so viel falsch mit unserem Kindel. Mal seh'n, wie es sich in der nächsten Zeit entwickelt.

(Zur Zuckerlösung kann ich nicht so viel sagen, außer dass die Idee ist, dass Wasser durch den Konzentrationsunterschied von den Zellen aufgenommen wird und die Pflanze so "zwangsgewässert" wird. Ist quasi wie eine Infusion bei einem Menschen. Habe das mit der Zuckerlösung allerdings noch nie ausprobiert, von daher lasse ich anderen bzgl. einer genaueren Erklärung den Vortritt.)

Viele Grüße!
Chris

Antworten